Bots auf PokerStars sollen $1.5 Millionen bei Omaha gewonnen haben

Bots auf PokerStars sollen $1.5 Millionen bei Omaha gewonnen haben 0001

Der größte Online Poker Room der Welt, PokerStars, hat kürzlich bestätigt, dass eine Untersuchung in Bezug auf Betrug mit künstlicher Intelligenz in den Mid Stakes Pot-Limit Omaha Spielen im Gange ist.

Internet Ermittler schätzen, dass die verdächtigten Spieler, die vorwiegend aus Russland und Kasachstan stammen, fast $1.5 Millionen an den $0.50/$1 und $1/$2 Pot-limit Omaha Tischen gewonnen haben. Es wird angenommen, dass dieser Betrag sogar noch höher ist, wenn man die zusätzlichen Vorteile der PokerStars VIP und Stellar Rewards Programme berücksichtigt.

Es wird spekuliert, dass es auch auf der Schwesterseite des Rooms, Full Tilt, und auf 888poker, dem zweitgrößten Online Poker Room gemäß dem von PokerScout veröffentlichten Cash Game Aufkommen derartigen Betrug gegeben haben könnte.

Die Vorwürfe sind ziemlich alarmierend. Es wurde bisher allgemein angenommen, dass existierende Bots nur Limit Holdem schlagen könnten, und kürzlich zeigte der Poker Bot "Claudico" sein Können gegen vier Top Heads-up No-limit Holdem Pros der Weltklasse, Doug Polk, Bjorn Li, Dong Kim und Jason Les. Doch bis vor kurzem glaubten viele, dass die Bots noch nicht ausgereift genug sind, um gegen reguläre Spieler in der komplexen Pot-limit Omaha Poker Variante zu gewinnen.

Die Untersuchung wurde im TwoPlusTwo Poker Forum in die Öffentlichkeit gebracht, wo die Poster "Grethe" und "Oink", beide Regulars in diesen Spielen, im März ihre Bedenken mit der Poker Community teilten. Dies geschah, nachdem diese Spieler PokerStars darum baten, diese Angelegenheit zu untersuchen.

Bei den Vorwürfen handelt es sich nicht einfach um Beschwerden eines Spielers über Bad Beats, vielmehr gibt es eine große Menge von statistischen Daten, die nahelegen, dass etwas faul ist. Dies schließt das sehr ähnliche Spiel preflop mit nahezu identischen Squeezing Mustern ein, die bei diesen Spielern viel häufiger als bei den Stammspielern auf diesen Stakes auftreten.

Die statistischen Beweise werden durch die eingehende Analyse von TwoPlusTwo Poster "Schwein" noch erhärtet, der die Unterschiede mit Hilfe einer euklidischen Metrik analysierte sowie Vergleiche zwischen legitimen Spielern und den verdächtigten Accounts vornahm.

Der folgende Chart von "Schwein" zeigt, dass normale Spieler einen Differenzwert zwischen 600 bis 1,200 aufweisen. Die Spieler, die der Nutzung künstlicher Intelligenz verdächtigt werden, differieren jedoch nur um ein paar Dutzend Punkte.

Bots auf PokerStars sollen .5 Millionen bei Omaha gewonnen haben 101

Interessanterweise kam die Identifizierung dieser Probleme mit Hilfe einer umstrittenen Quelle in Russland zustande. "Schwein" verwendete Informationen von "Russian PTR," einer von PokerStars verbotenen Tracking Site, die ihren Mitgliedern Spielerstatistiken verschiedener Poker Netzwerke zur Verfügung stellt. Während viele glauben, dass solche Sites geschlossen werden sollten, ist es interessant, wie diese Art von Transparenz die Beweisführungen erst ermöglichte.

Außerdem gibt es Muster, die nahelegen, dass die Bots Informationen über ihre Hole Cards austauschen, wenn sie an denselben Tischen sind. Mit diesem unfairen Wissensvorsprung von vier weiteren Hole Cards könnten Spieler Draws weiter verfolgen oder auch nicht, da sich die Gewinnwahrscheinlichkeit gegen die Range der Mitspieler sich damit erhöht oder verringert hat.

PokerStars bestätigt Untersuchung

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, bestätigte PokerStars in einer E-Mail des PokerStars Game Integrity Teams gegenüber "Grethe", dass Cheating stattgefunden hat. Der Online Poker Room gab an, schon vor der Meldung eine Untersuchung gestartet zu haben.

Hallo Grethe,

Grüße von PokerStars.

Zu Beginn möchte ich mich für die zeitliche Dauer entschuldigen, die wir benötigt haben, um auf diese Angelegenheit zurückzukommen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies eine sehr komplexe Untersuchung ist. Wir konnten keine Kommentare zu laufenden Untersuchungen abgeben, und wir mussten uns die nötige Zeit nehmen, um alle erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

Vor der ursprünglichen E-Mail, die diese Vorfälle an uns berichtete, hatten wir bereits die in Frage kommenden Accounts untersucht. Wir können nun bestätigen, dass wir eine Anzahl dieser Accounts geschlossen haben, bei denen wir feststellten, dass sie unsere Nutzungsbedingungen verletzten. Wenn Sie durch unfaires Spiel als Folge dieser Verstöße benachteiligt worden sind, sollten Sie bereits eine Ausgleichszahlung sowie eine Benachrichtigung per E-Mail darüber erhalten haben.

Nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns über Ihre Bedenken zu berichten. Wir möchten genauso wie Sie faire Spiele - sowohl PokerStars als auch Sie als Spieler profitieren von ehrlichen und fairen Spielen - und wir möchten gern konstruktiv mit Ihnen und jedem anderen zusammenarbeiten, um eine sichere und faire Spielumgebung zu gewährleisten.

Wenn Sie weitere Fragen oder Bedenken haben, kontaktieren Sie uns bitte. Viel Glück an den Tischen!

Freundliche Grüße,

Ian Y
PokerStars Game Integrity Team

Darüber hinaus hat PokerStars die Untersuchung gegenüber PokerNews bestätigt und Updates versprochen, sobald weitere Details zum Vorschein kommen.

Spieler haben auf TwoPlusTwo berichtet, dass sie Zahlungen erhalten haben, jedoch mit sehr wenigen Informationen. Die erstatteten Beträge sind relativ klein in Vergleich zu der großen Anzahl von Händen, die gegen die verdächtigten Accounts gespielt worden sind, was zu der Annahme führt, dass es sich um Refunds handeln könnte, die von einem damit nicht zusammenhängenden Betrugsfall herrühren.

TwoPlusTwo Poster "Seaking" berichtete am 25. Mai: "Ich erhielt $62.63. Ich denke jedoch nicht, dass das Geld speziell vom Spiel gegen diese verdächtigten Bots/Colluders herrührt."

"Jabonator" stimmt damit überein, "Ich bekam 17 Bucks und habe insgesamt über 10K Hände gegen diese Accounts gespielt, so dass ich ebenfalls bezweifle, dass dies der Grund war."

"Grethe" postete kurz danach, dass er bisher noch keine Erstattungen erhalten habe, obwohl er über $1,000 im Minus gegen die verdächtigten Spieler sei. Was die Spekulationen weiter nährte, war die Tatsache, dass andere Spieler, die auf höheren Stakes als die Bots spielen, hingegen von Erstattungen berichtet haben.

Während es möglich ist, dass diese Refunds mit einem anderen Fall zusammenhängen, glauben andere, dass die relativ kleinen Beträge der Erstattungen damit zusammenhängen, dass PokerStars im Rahmen der laufenden Untersuchungen nur kleine Beträge von den betreffenden Accounts konfiszieren konnte. Es wird spekuliert, dass die Verdächtigen gewöhnlich nur kleine Beträge in ihren Accounts behielten und häufig Auszahlungen vornahmen.

"Sie erstatten Gelder von dem zurück, was sie konfiszieren konnten," schrieb TwoPlusTwo Mitglied "freewilly12". "Offenbar halten die Botter nur das absolute Minimum in ihren Accounts. Nach meiner Ansicht deckten sie mehr Accounts auf, als berichtet wurde, und deshalb erhielten Spieler auch auf PLO50 und 100 Refunds. Es wäre interessant zu erfahren, welche Accounts mit hohem Spielvolumen auf Zoom in den letzten Monaten ihr Spiel eingestellt haben."

Neue Untersuchung

Für einen kurzen Zeitraum dachten viele, dass die Spiele wieder sicher seien, da die meisten, wenn nicht alle verdächtigten Accounts geschlossen worden waren. Auch wenn viele der ursprünglich angezeigten Accounts von PokerStars deaktiviert wurden, gibt es neue Berichte von weiteren Accounts, die mit ähnlichen Spielstilen neu aufgetaucht sind.

TwoPlusTwo Poster "Loctus" teilte mit der Poker Community, dass PokerStars bestätigt hat, dass es immer noch ein Problem geben könnte, und dass sie dieses derzeit untersuchten. Es scheint auch der Fall zu sein, dass sie die Poster von der Veröffentlichung individueller Screen Namen abhalten wollen, um zum einen Verleumdungen Unschuldiger zu vermeiden und zum anderen potenziellen Betrügern keinen Tipp zu geben, dass sie gerade einer Untersuchung unterzogen werden.
Des Weiteren, wie Sie aus der untenstehenden Korrespondenz erkennen können, glaubt PokerStars, dass nicht alle beschuldigten Accounts tatsächlich auch in Betrugshandlungen verwickelt sind.

Vielen Dank für Ihren Bericht. Ihre E-Mail wurde zu mir weitergeleitet, als Experte für Bot Detection und Mitglied des PokerStars Game Integrity Teams.

Wir sind uns in der Tat der Online Diskussionen bewusst, der zufolge eine Gruppe von Accounts Poker Bots betreiben könnte. Bitte seien Sie versichert, dass wir eine solche Tätigkeit auf PokerStars nicht tolerieren. Wir verfügen über ein umfangreiches Arsenal von Tools zur Erkennung solcher Vorgänge, und können damit weitestgehend sicherstellen, dass jeder Spieler auch ein Mensch ist und ohne die Verwendung von verbotenen Programmen spielt.

Zunächst stellen wir fest, dass die Diskussionen eine Liste von Konten enthalten, von denen wegen des Mangels an aktuellen Aktivitäten angenommen wird, dass sie geschlossen wurden. Wir können bestätigen, dass eine Reihe von diesen Konten tatsächlich wegen Verstößen gegen unsere Nutzungsbedingungen geschlossen worden sind, aber das trifft nicht für jedes genannte Konto zu. Aufgrund unserer strengen Datenschutzbestimmungen können wir weder Benutzer-IDs im Zusammenhang mit Betrugshandlungen offenbaren, noch Kommentare darüber abgeben, warum Accounts, die wir bisher untersucht haben, keine aktuellen Aktivitäten mehr aufweisen.

Was die genannten zahlreichen aktiven Konten angeht, verstehen wir die Bedenken bezüglich ihrer Spielstatistiken. Unser Zugang zu allen Handverläufen auf Pokerstars erlaubt es uns, Ähnlichkeiten in den Statistiken zwischen diesen Accounts zu analysieren. Doch sind allein ähnliche Spielstatistiken noch kein ausreichender Beweis für Fehlverhalten. Unsere Untersuchung beinhaltet (ist jedoch nicht beschränkt auf) die Überprüfung ihrer Software und Spielumgebungen, wie diese mit der Pokerstars Software interagieren, sowie die Analyse ihrer Aktivitäten in Echtzeit und die Durchführung von Turing Tests.

Wir bitten Sie ferner um ein wenig Geduld, während wir diese Angelegenheit gründlich untersuchen. Wir empfehlen außerdem, dass Sie die Identitäten von Verdächtigen direkt an uns melden, nicht nur um potenzielle Verleumdung Unschuldiger zu vermeiden, sondern auch, damit potenzielle Täter nicht gewarnt werden. Falls Sie noch über weitere Informationen verfügen, werden wir diese natürlich auch in Betracht ziehen.

PokerStars wird Sie über die Ergebnisse der Untersuchungen so bald wie möglich informieren.

Freundliche Grüße,

Dmitry
PokerStars Game Integrity

Verfolgen Sie auf PokerNews die weiteren Entwicklungen in dieser Angelegenheit.

Noch keinen PokerStars Account? Eröffnen Sie noch heute einen Account und holen Sie sich den PokerStars Bonus Code mit dem Marketingcode "GERMANPOKERNEWS" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel