Kaufen PokerStars und GVC PartyPoker?

Amaya Gaming

Amaya Gaming, der Mutter Konzern von Poker Stars und Full Tilt Poker hat sich mit GVC Holdings zusammengeschlossen um bwin.party, das Mutter Unternehmen von partypoker und der World Poker Tour (WPT), zu übernehmen.

Amaya eröffnete die Verhandlungen mit bwin.party bereits im letzten Jahr und hat sich GVC zur Unterstützung mit an Board geholt, um 888 Holding Public Limited ein Angebot zu unterbreiten, 888 hatte dieses Angebot bestätigt.

"Der Vorstand von 888 glaubt, dass es nur logisch wäre, wenn sich 888 und bwin.party zusammenschliessen würden, da beide Unternehmen und allen Aktionäre davon profitieren würden.

Laut The Telegraph haben Amaya/GVC nun ein € 1.5-Milliarden Angebot für bwin.party digital entertainment abgegeben.

Die Gerüchteküche ist seit Monaten voll von bwin.party Übernahmegesprächen, die von Playtech und Buchmacher William Hill ausgingen.

Im GVC / Amaya Deal wird berichtet, dass die erstere Firma bwin.party kaufen würde, die 2011 aus bwin und Partygaming entstanden ist, während die letztere Firma "die Möglichkeit hätte, später den Poker Bereich zu kaufen. "Amaya hätte auch die Möglichkeit, die bwin.party Sportwetten Abteilung nach zwei Jahren zu kaufen.

The Telegraph weist darauf hin, das GVC bereits Erfahrung mit ähnlichen Übernahmen hat, insbesondere, als sie sich mit William Hill verbündet hatten, um Sportingbet aufzuteilen. In diesem Deal übernahm William Hill die Aufgaben in den legalen Märkten, während GVC sich auf das Vermögen in grauen Märkten konzentrierte. Es ist bemerkenswert zu sehen, dass etwa die Hälfte der Einnahmen von bwin.party aus solchen Märkten kommt.

PokerNews wird sie auch weiterhin zu diesem Thema auf dem Laufenden halten.

Mehr über diese Geschichte finden sie auf telegraph.co.uk.

Noch keinen PokerStars Account? Eröffnen Sie noch heute einen PokerStars Account mit dem Marketingcode "GERMANPOKERNEWS" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel