Guy Laliberté's Verkauf des Cirque du Soleil kurz vor Abschluss

Guy Laliberté

High-Stakes Pokerspieler und Menschenfreund Guy Laliberté soll Berichten zu Folge kurz vorm Ende der Verhandlungen stehen und einen großen Teil des Cirque du Soleil für die atemberaubende Summe von $1.5 Milliarden an eine Vereinigung von Unternehmen zu verkaufen, die von der privaten Investment Beteiligungsgesellschaft TPG Capital LP und dem privaten chinesischen Großkonzern Fosun International Ltd angeführt werden.

Laut Reuters haben TPG und Fosum den Zuschlag in der Auktion bekommen und sich damit gegen die starke Konkurrenz von weiteren Zusammenschlüssen von Unternehmen durch die privaten Beteiligungsgesellschaften CVC Capital Partners Ltd und Providence Equity LLC durchgesetzt. Weiterhin wird berichtet, dass der zweitgrößte Pensionsfond Kanadas Caisse de dépôt et placement du Québec ein Minderheitsaktionär in dem Theaterunternehmen werden soll, wenn der Deal mit Laliberté abgeschlossen ist.

Quellen aus dem Umfeld von Laliberté sagten gegenüber Reuters, dass der Deal zwar kurz vor dem Abschluss steht, dieser trotzdem aber trotzdem noch platzen kann. Laliberté gehören aktuell 90 Prozent des größten Theaterunternehmens der Welt und es wird davon ausgegangen, dass wenn der Deal abgewickelt ist, er 10 Prozent der Anteile behalten und weiterhin eine wichtige Rolle in dem Unternehmen spielen wird.

Laliberté hat den Cirque du Soleil 1984 mit dem Kanadischen Straßenkünstler Gilles Ste-Croix gegründet. Die Show wurde schnell zum großen Erfolg und expandierte in den 1990ern und 2000ern auf 19 Shows in über 271 Städten auf jedem Kontinent außer der Antarktis, so heißt es auf Wikipedia.

Laliberté nutzte diesen Erfolg, um einer der reichsten Menschen der Welt zu werden. Aktuell rangiert er auf Platz 1.006 weltweit und auf Rang 22 in Kanada auf der Forbes Liste der reichsten Menschen mit einem Vermögen von $1.9 Milliarden.

Während Laliberté den meisten Menschen als Gesicht und Kopf des Cirque du Soleil bekannt ist, kennt ihn die Pokerwelt als High-Stakes Enthusiasten und Gründer der One Drop Foundation, einer Organisation, die dabei hilft, Menschen überall auf der Welt Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen.

Jeder, der bei der World Series of Poker (WSOP) mitgespielt oder zugeschaut hat, sollte die One Drop Foundation kennen, Dank der großen Publicity, die die Organisation während des Pokerfestivals bekam. Jedes Jahr hat die WSOP die Aufmerksamkeit für One Drop gesteigert, indem sie die Spieler gefragt hat, ob sie einen Teil ihrer Gewinne für den guten Zweck beisteuern wollen durch Spenden, die von den Buy-ins der verschiedenen One Drop Turniere auf dem Spielplan entnommen wurden.

High-Stakes Spieler haben darüber hinaus auch noch Eigeninteressen bei diesem Prozess, denn die Zahlungen könnten theoretisch weitere Liquidität zur Nosebleed Action hinzufügen, für die Laliberté ebenfalls bekannt ist.

Noch keinen PokerStars Account? Eröffnen Sie noch heute einen PokerStars Account mit dem Marketingcode "GERMANPOKERNEWS" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel