Breaking News: Steuerbetrug von PokerStars Lizenznehmer?

PokerStars Tax Fraud

Laut der Italienischen Finanzpolizei wird gegen die Halfords Media Italy S.r.l., eine der Firmen, die von PokerStars für das Betreiben ihres AAMS-lizensierten PokerStars.it Pokerraums genutzt wird, wegen eines möglichen € 300 Millionen Steuerbetrugs ermittelt.

Gegenüber PokerNews sagte Eric Hollreiser, der Pressesprecher von PokerStars, dass die Angelegenheit bald geklärt sein sollte, da „PokerStars mit den Italienischen Finanzbehörden seit der Einführung einer Wirtschaftsprüfung vor einigen Jahren zusammenarbeitet.“

Hollreiser versicherte weiterhin, dass die Ermittlungen keinerlei Einfluss auf den Spielbetrieb des Pokerraums haben und der Betrieb des Unternehmens „wie gewohnt auf www.pokerstars.it weiterläuft und weiterhin den beliebtesten Online Poker Service auf dem italienischen Markt liefert.“

In einem Presseschreiben von Dienstag haben die italienischen Behörden verkündet, dass der CEO von Halfords Media offiziell wegen Steuerbetrug angeklagt wurde. Weiterhin wurde erklärt, warum die Behörden davon ausgehen, dass das Unternehmen zwischen 2009 und 2014 es angeblich versäumt habe, circa € 300 Millionen an Gewinnen anzugeben.

Die Abteilung in Rom der italienischen Finanzpolizei erklärte, dass „die Entdeckung einer erheblichen Steuerhinterziehung – ein Teil einer großangelegten Operation mit dem Namen 'ALL-IN' – es den Behörden ermöglicht hat, den tatsächlichen Marktwert von Transaktionen zwischen verschiedenen Unternehmen als Teil einer internationalen Gruppe einzuschätzen und dies wird es ermöglichen, die Einnahmen zurückzubekommen, die dem staatlichen Steuerbüro nicht gemeldet wurden.“

Laut Behördenangaben soll Halfors Media angeblich mit Absicht Teile der Einnahmen falsch angegeben haben, um die hohen Steuern des Landes auf Glücksspiel zu umgehen. Um dies zu erreichen, soll das Unternehmen Methoden des Verrechnungspreismissbrauchs benutzt haben, um das Einkommen auf steuerlich günstigere Orte (Isle of Man, Malta) umzuschichten, während die Kosten in Italien bleiben, so glauben die Ermittler.

„PokerStars arbeitet mit den Italienischen Finanzbehörden seit der Einführung einer Wirtschaftsprüfung vor einigen Jahren zusammen“, so Hollreiser gegenüber PokerNews. „Wir führen unsere Geschäfte unter Einhaltung der gegebenen lokalen Steuerbestimmungen und haben € 120 Millionen während der Zeit der Wirtschaftsprüfung gezahlt.“

„Die Wirtschaftsprüfung läuft derzeit weiter und wir hoffen, dass die Angelegenheit bald zu unseren Gunsten geklärt wird“, so Hollreiser weiter. „In der Zwischenzeit wird der Spielbetrieb auf www.pokerstars.it wie gewohnt weiterlaufen und unser Fokus bleibt bestehen, den beliebtesten Online Poker Service auf dem italienischen Markt zu liefern.“

PokerStars ist nur eines von vielen internationalen Online Unternehmen, die derzeit unter strenger Beobachtung der italienischen Behörden stehen. In den letzten Monaten wurden ebenfalls andere Technologie Giganten wie Google, Apple und Amazon dazu aufgefordert, genaue Informationen über ihre Dienstleistungen im Land abzugeben, damit die Behörden einschätzen können, ob die Unternehmen die korrekten Steuern auf ihre Gewinne gezahlt haben.

Noch keinen PokerStars Account? Eröffnen Sie noch heute einen PokerStars Account mit dem Marketingcode "GERMANPOKERNEWS" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Name Surname
Giovanni Angioni

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel