Paul Phua: Durchsuchungsbefehl "falsch und irreführend"

Paul Phua: Durchsuchungsbefehl

Ein U.S. Bundesrichter hat befürwortet, dass die Beweise im Paul Phua High Stakes Sportwetten Fall nicht berücksichtigt werden, und stellte fest, dass die Durchsuchung durch FBI Agenten mit "schwerwiegenden Fehlern" behaftet war.

Laut dem Las Vegas Review-Journal konstatierte U.S. Magistrate Judge Peggy Leen, dass dem Durchsuchungsbefehl zur Zerschlagung des illegalen Glücksspiel Rings in Las Vegas die Grundlage fehlte. Leen stellte ferner fest, dass die eidesstattlichen Erklärungen der FBI Agenten für die Beschaffung des Durchsuchungsbefehls "falsch und irreführend" waren.

Phua und sein Sohn Darren sowie Richard Yong und fünf weitere Malaysianer und Chinesen werden beschuldigt, illegal Wetten auf den World Cup im letzten Juli angenommen zu haben. Die Multimillionen Dollar Operation wurde im Caesars Palace durchgeführt, wo FBI Agenten Hausdurchsuchungen in drei Luxusvillen vornahmen.

Die Phuas argumentierten, dass das FBI ihre Rechte durch die Verwendung "fadenscheiniger" Beweise nach dem vierten Zusatzartikel der Verfassung verletzt haben, um einen Richter davon zu überzeugen, einen Durchsuchungsbefehl auszustellen. Das Argument beruht auf der Tatsache, dass Tage vor der Razzia das FBI absichtlich das Internet im Caesars Palace störte und anschließend einen als Techniker verkleideten Agenten schickte, um Beweise innerhalb der privaten Villen zu sammeln. Diese Beweise wurden später dazu verwendet, einen Durchsuchungsbefehl zu erwirken.

Jetzt, nach vier Tagen Beweisanhörungen und Zeugenaussagen, prüfen die Staatsanwälte Leens Entscheidung und haben 14 Tage Zeit, um zu reagieren.

David Chesnoff, Phuas Anwalt in dem Fall, begrüßte Leens Entscheidung als einen "Triumph für alle Bürger."

"Ich bin erfreut, dass die Richterin anerkannt hat, dass die Strafverfolgung weder leichtsinnig sein noch wichtige Informationen unterschlagen darf, " sagte Chesnoff laut dem Review-Journal.

Phua und sein Sohn sind auf freiem Fuß gegen eine Kaution in Höhe von $2.5 Millionen, die von Phil Ivey, Andrew Robl und weiteren Poker Spielern in Juli gestellt wurde. Phua ist ein Regular in einigen der größten Poker Spielen der Welt und nahm auch am $1 Million Buy-in Big One for One Drop bei der World Series of Poker 2012 teil.

Während die Phuas auf ihren Prozess warten, haben sich fünf weitere Beklagte — Richard Yong, Hui Tang, Yan Zhang, Yung Keung Fan und Herman Chun Sang Yeung – jeweils schuldig bekannt, ein sechster hat die Klage abgewiesen.

Bleiben Sie bei PokerNews für die neuesten Updates aus diesem Fall.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel