Wie bwin.party den Rückgang aufhalten will

Wie bwin.party den Rückgang aufhalten will 0001

Der börsennotierte Glücksspielanbieter bwin.party digital entertainment plc hat seit Jahren einen Rückgang zu verzeichnen. Um seinen geschäftlichen Problemen zu begegnen, plant das Unternehmen, das Management neu zu organisieren, den Fokus der Marke in Europa zu ändern und Investoren für die Plattform und weitere Bereiche zu gewinnen.

Gemäß der von der Gruppe veröffentlichten (ungeprüften) Resultate für die sechs am 30. Juni 2014 endenden Monate gingen die Umsätze um 7.4 Prozent von €342.5 Millionen ($443.5 Millionen) im ersten Halbjahr 2013 auf €317.1 Millionen ($410.6 Millionen) im ersten Halbjahr 2014 zurück. Die bereinigte EBITDA sank um frappierende 23.6 Prozent von €60.7 Millionen ($78.6 Millionen) im ersten Halbjahr 2013 auf €46.4 Millionen ($60.1 Millionen).

Während dies allein bereits ein guter Grund für drastische Veränderungen ist, sind es des Weiteren erst recht die Verluste der Gruppe. Das Unternehmen meldete einen operativen Verlust vor Steuern in Höhe von €100.4 Millionen ($130.0 Millionen) und einen Verlust von €94.0 Millionen ($121.7 Millionen) nach Steuern im ersten Halbjahr 2014. Dies bedeutet eine enorme Steigerung der Verluste der Gruppe gegenüber der gleichen Periode im Jahre 2013, als bwin.party einen operativen Verlust von €4.9 Millionen ($6.3 Millionen) und einen Verlust von €11.6 Millionen ($15.0 Millionen) nach Steuern meldete.

Umstrukturierung des Managements

Wenn große Verluste anfallen, ist üblicherweise das Management letztendlich dafür verantwortlich. Deshalb wird es Wechsel im Management Team und möglicherweise auch im Vorstand der Gruppe in naher Zukunft geben.

Bwin.partys Non-Executive Chairman Philip Yea sprach diese Veränderungen laut eGamingReview wie folgt an:

“Ich denke, dass die Umstrukturierung, die Norbert [Teufelberger, CEO] heute bekannt gab, in der Tat ziemlich fundamental ist – sogar sehr fundamental," sagte Yea.

Fokus der Marke in Europa

Um Cross-Selling-Chancen zwischen den verschiedenen Glücksspielangeboten zu schaffen, kündigte bwin.party an, sich mehr auf die Marke bwin als auf partypoker zu konzentrieren.

Bwin.party Co-Chief Executive Officer Norbert Teufelberger betonte, dass die Veränderungen bereits zu einem gewissen Grade stattgefunden haben.

“Wir haben uns bereits auf die Marke bwin in Europa fokussiert, überwiegend auf Sportwetten, und wir sehen schon erste Erfolge auf diesem Gebiet,” kommentierte Teufelberger.

Teufelberger betonte erneut, dass Poker nicht der wichtigste Fokus der Gruppe in der Zukunft sein wird.

“Dann wird es natürlich vom Sportbereich auch Cross-Selling-Effekte auf Casino und Poker geben," sagte er. "Somit wird es [Poker] noch in unserem Angebot bleiben, doch wir haben den Fokus auf diesen Bereich stark reduziert.”

Investment Strategie

Teufelberger schätzt, dass zusätzliche €65 Millionen ($84 Millionen) Umsatz durch die Konzentration auf Business-to-Business (B2B) Operationen erzielt werden können. Die Gruppe hatte bereits Erfolge mit B2B zu verzeichnen, indem sie den französischen Glücksspielanbieter PMU und den dänischen Anbieter Danske Spil mit Sportwetten- und Glücksspielplattformen versorgte.

Das Unternehmen hofft weitere €40 Millionen ($52 Million) durch den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Assets zu erwirtschaften. Die Gruppe hat bereits den Verkauf seines Anteils von 40 Prozent am österreichischen Glücksspielanbieters Betbull veranlasst und dies wird vermutlich nur der Anfang sein.

Bwin.party wird voraussichtlich auch neue Investitionen im US-Geschäft tätigen. Die Gruppe musste €7.3 Millionen Verlust während des ersten Halbjahres 2014 hinnehmen, und erwartet ähnlich hohe Verluste für das zweite Halbjahr. Die Verluste im US-Geschäft sind nicht wirklich überraschend und man hofft, für 2016 break even zu sein.

Es wird außerdem erwartet, dass die Gruppe aktiv an der Regulierung in Nevada und in weiteren Staaten teilnehmen wird, soweit dort Regulierungen stattfinden. Yea glaubt, dass zusätzliche Investitionen der beste Weg für bwin.party in den Vereinigten Staaten sind.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel