2013 WSOP November Nine: Ryan Riess

Ryan Riess

In diesen Tagen stellen wir von PokerNews die World Series of Poker November Nine 2013 bekanntlich einzeln im Detail vor. Dabei nehmen wir uns die Main Event Finalisten der Sitzreihenfolge am Final Table nach vor, wobei wir bislang die folgenden Pokerspieler vorgestellt haben: (mit einem Klick auf die Namen geht es zu den jeweiligen Vorstellungen):

An Seat 4 ist der 23 Jahre alte Ryan Riess zu finden, der in Las Vegas lebt und aus East Lansing in Michigan stammt. An der Michigan State University wurde er zum Diplomkaufmann, ehe er zum Pokerprofi wurde und erstmals bei den 2012-13 WSOP Circuit Turnieren entdeckt wurde. Riess, der der jüngste Spieler am WSOP Final Table ist, tauchte hierbei zum ersten Mal im Oktober 2012 auf, als er erst im Heads-Up Josh Williams in beim $1.675 WSOP Circuit Horseshoe Hammond Main Event unterlag und $239.063 kassierte.

In der letzten Saison konnte Riess neun weitere Male in den Preisgeldrängen der Circuit Events landen, wobei er drei Mal am Finaltisch saß und insgesamt $266.349 kassierte. In diesem Sommer spielte Ryan Riess erstmals die WSOP konnte drei Mal cashen, bevor er den Main Event Finaltisch erreichte. Dabei schaffte er einen 110. Platz bei Event #6: $1.500 Millionaire Maker ($7.278) und einen 11. Rang beiEvent #30: $1.000 No-Limit Hold’em, der ihm $20.015 einbrachte. Zu guter Letzt landete er auf der 139. Position bei Event #49: $1.500 No-Limit Hold’Em mit einem Gewinn von $3.276.

Am Final Table des WSOP Main Events nimmt Riess in fünfter Position des Chipcounts Platz, wobei er weniger als vier Millionen Chips hinter dem Zweitplatzierten zurückliegt. Allerdings meint es die Sitzverteilung für Riess nicht ganz so gut. Die drei Spieler rechts von ihm sind mit weniger Chips ausgestattet und werden somit Druck machen, um ihre Stacks zu erhöhen. Links von Riess hingegen sind die drei Big Stacks platziert. Somit sitzt Riess am Finaltisch sozusagen zwischen Hammer und Amboss.

Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass Riess sich mit derart schwierigen Situationen bestens auskennt. Nach Tag 1a des Main Events lag er bei einem sehr guten Stack von 72.250, ehe er an Tag 2a lediglich 3.150 Chips hinzuaddieren konnte. Kontinuierlich steigerte er sich danach, als allerdings die letzten 27 Spieler beim WSOP Main Event noch dabei waren, befand sich Riess für einige Zeit lediglich im unteren Drittel des Chipcounts. Doch an Tag 7 konnte er erstklassig aufspielen und sein Stack war am Ende des Tages sieben Mal so groß wie am Anfang des Tages.

Beim Blick auf Statur und Auftreten erinnert Riess an den 2011er November Niner Eoghan O’Dea. Auch er wirkt zunächst etwas ruhig und schüchtern, ausgestattet allerdings mit erstklassigen Skills und einem Killerinstinkt. Zudem darf er sich über die Anfeuerung der WSOP Circuit Community freuen, inklusive der Bracelet Gewinner Loni Harwood, Bryan Campanello und Jonathan Taylor, um nur einige wenige zu nennen.

Und auch seine Alma Mater hat ihn nicht vergessen:

2013 WSOP November Nine: Ryan Riess 101
Ryan Riess

Um die 2013 WSOP Main Event Live Coverage Revue passieren zu lassen, gehen sie auf die Turnierseite in unserem Live Reporting Blog. Und wie immer, folgen sie de.PokerNews on Twitter und Facebook für aktuelle Kurz-News.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel