Hat Phil Ivey £7.8 Millionen durch Betrug gewonnen?

Phil Ivey

Letzte Woche haben wir darüber berichtet, dass Phil Ivey das britische Casino, in dem er im August 2012 £7.8 Millionen ($12.1 Millionen) gewonnen hattte, verklagt. Nun berichtet die Dailymail.co.uk, dass das Casino davon ausgeht, das Ivey und seine Begleiterin die Karten beim spielen gelesen hätte. Ausschlaggebend dafür wären fehlerhafte Drucke auf der Rückseite der Karten gewesen.

Die Daily Mail berichtet, dass Ivey die gewaltige Summe innerhalb von nur zwei Nächten im Punto Banco gewonnen habe, indem er £50,000-£150,000 pro Hand gesetzt habe. £2.3 Millionen schaffte er bereits in der ersten, weitere £5.5 Millionen folgten in der zweiten Nacht.

“Wenn man eine dieser Karten um 180 Grad dreht, ist es möglich den Wert der Karte zu identifizieren, ohne dass man diese umdreht,” glaubt der Casino Spezialist Willy Allison. Wer braucht schon unsichtbare Tinte, wenn der Hersteller der Karten diese selbst markiert hat?

Die folgende Grafik der Daily Mail soll Licht ins Dunkel bringen:

Hat Phil Ivey £7.8 Millionen durch Betrug gewonnen? 101

Ivey kommentierte die Angelegenheit wie folgt:

“Ich bin zutiefst betrübt, dass Crockfords mir keine Alternative läßt als zu klagen, nachdem das Casino meinen Gewinn zurückgehalten hat."

“In den letzten Jahren habe ich hohe Summe bei Crockfords gewonnen und verloren, aber ich habe meine Verpflichtungen immer eingehalten. Jetzt habe ich eine schriftliche Bestätigung meines Gewinns, doch dieser wird nicht ausbezahlt. Deshalb habe ich keine andere Alternative als diesen einzuklagen.”

Das 184 Jahre alte Casino hat Ivey’s Einsatz von £1 Million zurückerstattet, will aber “seine Klage rigoros bekämpfen.”

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel