Chris Ferguson's Anwalt veröffentlicht Statement zum PokerStars - Full Tilt Poker Vergleich

Chris Ferguson

Seit der Gründung von Full Tilt Poker bis September letzten Jahres fungierte Ian Imrich als Anwalt der Online-Pokerseite. Am 2. November 2011 behielt Chris Ferguson Imrich als persönlichen Berater. Ferguson spielte am 21. September 2011, als das US Department of Justice seine Original Zivilklage abänderte eine Rolle, dem zufolge Full Tilt Poker und die Vorstandsmitglieder Ferguson, Ray Bitar , Howard Lederer und Rafe Furst Tausende von Online-Pokerspielern um mehr als 300 Millionen Dollar betrogen haben.

Im Zuge der Übernahme von Full Tilt Poker durch PokerStars kontaktierte PokerNews Imrich in der Hoffnung, einen Kommentar zu Ferguson zu erhalten und erhielt folgende Antwort per E-Mail:

Dieser Ausgleich ist eine gute Nachricht für Pokerspieler weltweit, und insbesondere in den USA. Aber Chris Ferguson ist zu dieser Zeit nicht in der Lage einen Kommentar abzugeben, da seine individuelle Zivilklage mit SDNY und die Vergleichsgespräche noch nicht beendet sind - die aber sehr erfolgreich und positiv ablaufen - zu diesem Zeitpunkt privat und vertraulich bleiben müssen.

PokerNews bietet Ihnen den neuen Full Tilt Download und einen attraktiven Bonus Code.

Name Surname
Chad Holloway

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel