Endspurt in der Österreichischen bwin Poker-Bundesliga

Poker Bundesliga

Fünf von sechs Sammelrunden sind in der 1. und 2. bwin Poker Bundesliga bereits Vergangenheit. In wenigen Wochen steht nicht nur der Meister, sondern auch die Auf- bzw. Absteiger fest!

15 österreichische Pokervereine kämpfen seit Anfang des Jahres in der 1. bwin Poker Bundesliga um den Meistertitel. Beste Aussichten Meister 2011 zu werden hat der Pokerclub Showdown. Die Wiener, die bereits 2010 den Titel holten, konnten nach zwei Siegen bei der vergangenen fünften Sammelrunde einen 3. Platz erspielen und die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung, was in der Geschichte der bwin Poker-Bundesliga noch keinem Verein geglückt ist, ist dadurch weiterhin gegeben.

Schärfster Konkurrent im Titelkampf ist der Pokerclub Austrian Bullets. Die Wiener mussten sich bei der fünften Sammelrunde nur dem steirischen Aufsteiger aus der 2. bwin Poker-Bundesliga, Wagnitzer Winter Poker Season, geschlagen geben und holten damit nicht nur den dritten Podestplatz in der laufenden Saison sondern reduzierten auch den Rückstand auf den Tabellenführer auf 8 Punkte. Außenseiter-Chancen auf den Meistertitel haben die auf Platz drei liegenden Poker Dynamites, der Rückstand auf die beiden Topvereine beträgt jedoch 15 bzw. 7 Punkte.

Ein weiterer Titel der am Ende jeder Bundesliga-Saison vergeben wird, ist jener des Most Valueable Players (MVP). In den einzelnen Sammelrunden spielt man nicht nur für den Verein und sammelt Punkte für diesen. Neben der Teamwertung gibt es auch eine Einzelspielerrangliste. In der 1. bwin Poker-Bundesliga führt diese Sebastian Bonimaier, von American Airlines Poker Wien, an. Der Vorsprung auf die an Position zwei liegenden Verfolger, Omar Schuster (Poker Dynamites) und Markus Scheiböck (Vienna Calling), beträgt vor dem Finale jedoch lediglich 2 Punkte – Spannung ist also vorprogrammiert!

In der 2. bwin Poker-Bundesliga ist, anders als in der höchsten Spielklasse Österreichs, bereits eine Vorentscheidung gefallen. Souveräner Tabellenführer ist das Montesino Poker-Team. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten, Poker Dynamites II, welche die fünfte Sammelrunde vor dem Pokerclub Amstettner Kings II und Suited Connection Pokersport Verein für sich entscheiden konnten, beträgt bereits 20 Punkte. Der Meistertitel der 2. Liga dürfte dem Montesino Poker-Team damit so gut wie sicher sein.

Das vorrangige Saisonziel aller Zweitligavereine ist jedoch der Aufstieg in die 1. Liga. Die besten drei Vereine steigen auf und müssen in der kommenden Saison beweisen, dass sie auch in der höchsten Spielklasse bestehen können. Als Fixaufsteiger in die 1. bwin Poker-Bundesliga steht bereits vor dem Finale das Montesino Poker-Team fest. Weitere aussichtsreiche Kandidaten sind Hobby Kartenspieler Wien und der Pokerclub Peggau.

Auch in der 2. bwin Poker-Bundesliga wird natürlich der Most Valueable Player (MVP) gesucht und gekürt. In dieser Wertung liegt nach fünf Sammerunden Andreas Haker (Pokerclub Amstettner Kings II) an der Spitze. Der Vorsprung auf den auf Platz 2 liegenden Vereinsskollegen Christian Reisinger und Mario Cukic (Montesino Poker-Team) beträgt komfortable 7 Punkte und wenn Andreas Haker seine konstant guten Leistungen auch beim Finale der 2. Bundesliga hält, wird es schwer werden ihn von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Wie bereits in den letzten beiden Jahren findet auch heuer wieder das Finale der 1. und der 2. bwin Poker-Bundesliga am 19. November 2011 im wunderschönen Schloss an der Eisenstraße in Waidhofen an der Ybbs statt.

Sämtliche Informationen zur bwin Poker Bundesliga wie Ergebnisse, Tabellen und Details zu den teilnehmenden Vereinen befinden sich unter www.pokerbundesliga.co.at.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel