Hermann Pascha im PokerNews Interview

Hermann Pascha Interview

Hermann Pascha, der Star der German Highrollers, stellte sich am Samstag seinen Fans beim Bountyturnier im Montesino. 333 Pokerbegeisterte ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und nahmen die Verfolgung auf. Wir haben Hermann kurz vor dem Start des Turniers getroffen und zum Interview gebeten.

Mit welchen Erwartungen gehst Du in das heutige Bountyturnier?

Ich erreiche den Finaltisch, Minimum!

Du warst in den letzten Monaten bereits mehrmals im Montesino zu sehen, was gefällt Dir an diesem Pokercasino besonders?

Hier gefällt mir einfach alles. Das Pokerangebot, die Gastronomie und das Service. Ich bin gerne hier.

Du hast jahrzehntelange Erfahrung im Gastgewerbe. Hilft Dir Deine Menschenkenntnis beim Pokern?

Ja selbstverständlich hilft mir das. Wenn Du über so lange Zeit so viel mit Menschen zu tun hast, dann kannst du sie einfach gut einschätzen und weisst was dich erwartet. Beim Pokern ist es wichtig die Reaktionen seiner Gegner zu lesen und da hilft eine gute Menschenkenntnis enorm. Ich bin 40 Jahre im Geschäft, zuerst in der Gastronomie, dann im Nachtklubgeschäft, da lernt man die Menschen kennen.

Hermann du giltst als kontroversielle Persönlichkeit, wie gehst Du mit Kritik an Dir persönlich um?

Die Kritik halte ich aus, aber deshalb ändere ich mich nicht. Etwas anderes ist es wenn ich abends fortgehe, dann nehme ich manchmal einen Leibwächter mit. Das kann dann schon zu Kritik führen, so nach dem Motto. "Wozu braucht der einen Leibwächter?" Ich bin 58 Jahre alt und habe keine Lust mich in etwas verwickeln zu lassen, deshalb der Schutz. Aber sonst sehe ich Kritik locker.

Du warst in Wien beim Pokern im Maxim zu Gast. Was hältst du von der Kopie?

Ob es eine Kopie ist weiß ich nicht. Unseren Pokertisch im Pascha Salzburg gibt es seit einem halben Jahr. Bei uns befindet sich der Tisch nicht mitten im Lokal, es tanzen auch keine Mädchen vor und rund um den Tisch. Das gibts bei mir nur auf ausdrücklichen Wunsch. Also wenn es eine Kopie sein soll, dann ist sie nicht gelungen.

Was bietet das Original im Pascha seinen Gästen?

Wir bieten seit rund einem halben Jahr Poker an. Wir spielen täglich Pot Limit Ohama 5/5 mit einer Mindestauflage von 200 Euro, manchmal auf Wunsch auch Holdem. Der Pokerraum ist vom Lokal getrennt. Mittlerweile kommen Spieler von weither um mit mir Poker zu spielen. Wenn Sie allerdings hören, dass ich nicht da bin, so wie heute, dann bleiben sie zu Hause. Es hängt also sehr viel von mir persönlich ab.

Man kennt Dich als furchtlosen Spieler, der beinahe jeder Hand etwas abgewinnen kann. Gibt es auch einen Pokerspieler vor dem Du Respekt hast, bzw. gegen den du nicht gerne spielst?

Nein eigentlich nicht. Natürlich gibt es immer wieder Spieler gegen die ich mich etwas schwerer tue als gegen andere. Aber im Heads-up nehme ich es gegen jeden auf. Egal welches Limit, egal wie viel Geld, da kann jeder kommen. Ich bin ja kein Turnierspieler, das ist mir zu langweilig. Mein Spiel ist Cash Game und da fürchte ich mir vor niemandem.

Heuer findet wieder das EPT Snowfest in Saalbach/Hinterglemm statt. Wirst du Dein Glück erneut versuchen?

Ich war letztes Jahr an Tag 1 lange Zeit Chipleader, dann hat mir meine Ungeduld wieder einen Streich gespielt. Mit den letzten Chips habe ich an Tag 2 alles riskiert und bin dann ausgeschieden. Aber ich werde es heuer auf jeden Fall wieder probieren. Vielleicht spiele ich auch noch das eine oder andere Großevent.

Welchen Tip hat der erfolgreiche Unternehmer Hermann Pascha an Jungunternehmer?

Als Unternehmer kannst Du heute nur noch erfolgreich sein, wenn du schon als Angestellter Deinen Job nicht nur als Job gesehen hast, sondern Dich weit über das normale Ausmaß engagiert hast und die Firma als Deine eigene betrachtet hast. Nur so lernst du das was für einen Unternehmer wichtig ist. Da musst du immer für Dein Geschäft da sein, Privatleben gibts kaum. Ich bin ja auch ständig für das Pascha unterwegs, aber das macht mir ja nichts aus, denn ich verbinde meine Interessen mit dem Business. Das macht mir Spaß, da brauche ich keinen Urlaub.

Hermann vielen Dank für das Gespräch!

Was sich sonst noch so abgespielt hat, könnt Ihr wie immer im Blog - Poker hinter den Kulissen - lesen.

Name Surname
Redakteur

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel