Ali Tekintamgac gewinnt WPT Barcelona

Ali Tekintamgac

Spanien gutes Pflaster: 2. Deutscher WPT Sieg nach Markus Lehmann 2007

Der 41-jährige deutsche Geschäftsmann Ali Tekintamgac ist der Gewinner des World Poker Tour Spanish Championship Main Events im Gran Casino, Barcelona, das von www.PartyPoker.com präsentiert wurde. Ali kassierte 315.000 Euro, den prestigeträchtigen WPT Titel, ein Tiffany-Bracelet sowie den 25.500 Dollar Eintritt für die 2010er WPT World Championship. Die erfolgreiche europäische Station der World Poker Tour mit einem Buy-In von 3.200 € + 300 € brachte die Rekordteilnahme von 326 Spielern sowie einen gesamten Preis-Pool von 1.043.200 Euro mit sich, wobei die ersten 36 Plätze ins Geld kamen. Tekintamgac ist der zweite Deutsche Gewinner bei der WPT, nachdem Markus Lehmann 2007 ebenfalls in Barcelona als erster Deutscher den WPT-Titel holte.

Tekintamgac, verheiratet und Vater eines Kindes, lebt in Augsburg. Im Live-Turnier-Zirkus ist er ein absoluter Newcomer. Die WPT Barcelona war erst sein zweites Major-Event. Bei seinem ersten großen Turnier, das vor kurzem ausgetragene EPT Grand Final in Monte Carlo, wurde er 125ster und kassierte 15.000 Euro. Alis Name findet sich nun in den WPT Geschichtsbüchern neben den vorigen Gewinnern des Spanish Championships wie dem Dänen Casper Hansen und dem Vorjahrssieger, dem Amerikaner Mark Randal Flowers.

Ich könnte mich nicht besser fühlen“, sagte Ali, ein Deutscher türkischer Abstammung, nach seinem Sieg. „Ich spiele nun schon seit 20 Jahren Poker, aber erst seit kurzem dachte ich, dass ich es auch wirklich auf die große Bühne schaffen und an großen Turnieren teilnehmen könnte. Mein Wendepunkt war der Tag zwei: der Pot war riesig, ich hatte A2 auf der Hand und auf dem Flop kam ein weiteres Ass – mein Gegner raiste mich zwar, aber ich war mir sicher, dass er nicht auch noch ein Ass auf der Hand hat und ich auch mit einem kleinen Kicker im Vorteil war. Dies hat mir ziemlichen Auftrieb gegeben und mir letztendlich ermöglicht, den Final Table als Chip Leader zu erreichen.“

Ali hatte einen beträchtlichen Chiplead am Final Table und nutzte diese Position auch bestens aus. Auf dem zweiten Platz landete der 40jährige Madrider Regisseur Roberto Santiago. Roberto kam am Vorabend des Main Events für das PartyPoker.com Celebrity Invitational Event nach Barcelona. Im Main Event war er sehr aggressiv und war nach Tag eins Chip-Leader. Aktuell arbeitet Roberto an einem Drehbuch für einen Poker-Film: „Das war eine fantastische Erfahrung für mich. Das war ein großartiges Turnier. Jetzt habe ich die nötigen Informationen und, fast noch wichtiger, auch das nötige Geld, um mit meinem Poker-Film weiter voran zu kommen.“ Roberto ist in Spanien bestens bekannt für seinen Fußball-Film „The Longest Penalty in the World“ aus dem Jahr 2005. Folgt nach diesem großen Gewinn bei der World Poker Tour ein Spanischer „Rounders“-Film? Dazu Roberto: „Poker wird in Spanien immer beliebter. Es hat sich schon einige Male gezeigt, wie Filme dabei helfen können, die Beliebtheit von Poker drastisch zu steigern. Ich hoffe natürlich, dass ich durch meinen großen Gewinn bei diesem Turnier einen möglichen Boom unterstützen kann.“

Detaillierte Informationen über alle Hände des Final Tables, Spieler-Profile sowie Videos unter: http://www.partypoker.com/blog/featured/wpt-barcelona-spanish-championship-final-table-live-updates.html.

Am Samstagabend flog der letzte verbliebene PartyPoker.com Online-Qualifikant, der Finne Atte Koskivirta, kurz vor dem Final Table als 14. aus dem Turnier. Wenn Atte es an den Final Table geschafft hätte und diesen auch noch gewonnen hätte, hätte PartyPoker.com eine Million Dollar extra Bonus ausgezahlt. 500.000 Dollar wären direkt an ihn gegangen, die anderen 500.000 Dollar hätten 23 Online-Qualifikanten unter sich aufgeteilt.

Unter den im Laufe des Turniers Ausgeschiedenen befanden sich u.a. Sorel Mizzi, Leo Margets, Antoine Saout, der Irish Open Champion James Mitchell, Manuel Cuberos, Juan Manuel Pastor, Frank Blumlein, Per Linde, Cayetano Garcia, May Maceiras, das PartyPoker-Team Mitglied Dragan Galic, der WPT Bukarest Gewinner Guillaume Dacourt, der Aussie Millions Gewinner und PartyPoker-Team Mitglied Tyron Krost, Casey Kastle, Sam Trickett, Javier Martinez, Jordi Martinez, Enrique Custodio, Quinn Sivage, Christophe Benzimira, Megbah Guerfi, Eric Haick, der WPT Paris Highroller Finalist Roger Hairabedian sowie Mihai Manole.

WPT SPANISH CHAMPIONSHIP – 17. bis 23. Mai 2010 – FINAL TABLE PAYOUTS:

1. TEKINTAMGAC, ALI – 315.000€ + Platz bei der WPT World Championship in Las Vegas + Tiffany-Bracelet
2. GARCIA SANTIAGO, ROBERTO - 160.000€
3. IREMARK, MATS ERIK - 81.000€
4. BLASCHKE, MANUEL – 71.000€
5. HANSEN, MADS SMITH – 61.000€
6. CLEMENCON, TRISTAN QUENTIN – 51.000€
7. MATTSSON, PER EMIL – 41.000€
8. GOMILA ROMERO, BARTOLOME – 31.000€
9. CUBEROS LOPEZ COZAR, MANUEL – 21.400€

Beim PokerNews $16,000 World Series of Poker Race auf PartyPoker können Sie einen Sitz bei der WSOP gewinnen. Die Top 100 Spieler nehmen beim Freeroll am 10. Juni teil, bei dem der Gewinner ein $14,000 WSOP Package gewinnt.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel