Die beeindruckendsten Hände aus High Stakes Poker, Teil 2

tom dwan

Vor kurzen haben wir Ihnen die erste Hälfte der beeindruckendsten Hände aus der bekannten GSN High Stakes Poker Show vorgestellt. Den ersten Teil des Berichtes finden Sie hier. Heute möchten wir Ihnen die restlichen sechs beeindruckendsten Hände aus den ersten 5. Staffeln High Stakes Poker präsentieren.

6. Farha und Antonius machen einen Coin-Flip um 1 Million

Bei diesem virtuellen Coin-Flip ging es um 1 Million Dollar. Daran beteiligt waren Sammy Farha und Patrik Antonius.

Farha raiste Pre-Flop auf $4.200 und Antonius machte einen 3-Bet auf $16.000. Farha callte und der Flop kam mit {9-Diamonds}{6-Diamonds}{3-Clubs}. Farha hatte {K-Diamonds}{Q-Diamonds}für einen Flush Draw und zwei Overcards, während Antonius mit {J-Hearts}{9-Hearts}das Top Pair gefloppt hatte.

Farha wollte Antonius check-raisen und checkte deswegen, Antonius setzte $20.000. Dann nutzte Farha die Chance auf ein Raise und erhöhte auf $100.000. Antonius war wohl nicht bereit sich von Farha überrennen zu lassen und antwortete aus diesem Grund mit einem All-In, Farha callte ohne zu zögern. Somit lagen plötzlich $998.800 im Pot. Danach diskutierten die beiden darüber, wie oft der Turn und der River ausgeteilt werden sollte. Nach einigen Minuten Debatieren, einigten sich die beiden darauf die letzten beiden Karten 4-mal auszuteilen. Jeder Lauf war $249.700 wert.

Beim ersten Lauf kam auf dem Turn die {3-Diamonds}, wodurch Farha ein Flush getroffen hatte, aber auf dem River kam die {9-Clubs}, wodurch Antonius nun ein Full House hatte und sich damit den ersten Pot sicherte. Beim zweiten Lauf ging der Pot an Farha, da auf dem Turn die {5-Diamonds} und auf dem River die {A-Hearts} kam und er die Hand mit seinem Flush gewann. Beim dritten Lauf kam die {2-Spades} auf dem Turn und die{6-Hearts} auf dem River, die 9’er von Antonius hatten gehalten und brachten ihm somit ein weiteres Viertel des Gesamt-Pottes. Beim letzten Lauf kam auf dem Turn die {4-Spades} und auf dem River die {5-Hearts}, Antonius hatte somit ein drittes Mal gewonnen. Er hat also $750.000 der Gesamtsumme von $1.000.000 gewonnen und Farha musste sich mit $250.000 zufrieden geben.

5. Doyle gewinnt einen hohen Pot

Die Liste mit den besten Händen aus High Stakes Poker wäre nicht komplett, wenn dazu nicht eine Hand des legendären Doyle Brunson gehören würde. In dieser Hand spielte Brunson gegen Guy Laliberte.

Laliberte hatte {A-Hearts}{5-Hearts} auf der Hand und limpte, Jamie Gold limpte ebenfalls ({J-Diamonds}{7-Spades}). Brunson hatte {A-Diamonds}{10-Diamonds} auf der Hand und erhöhte auf $11.200. Farha callte mit {K-Clubs}{J-Hearts}, David Benyamine callte mit ({K-Spades}{5-Spades}) und die beiden Limper callten ebenfalls. Somit lagen Pre-Flop schon $57.100 im Pot.

Der Dealer legte dann {A-Clubs}{J-Spades}{4-Diamonds}auf den Spieltisch. Die anderen Spieler checkten zu Brunson. Er machte einen Conti-Bet auf $40.000. Nur der Cirque du Soleil CEO callte, alle anderen Spieler foldeten. Nun lagen $138.100 im Pot.

Der Turn kam mit der {2-Diamonds}, Laliberte check-raiste einen $110.000 Bet von Brunson auf $310.000. Brunson zögerte nicht lange und schob sein gesamtes Geld in die Tischmitte. Da Brunson nur noch $30.500 vor sich liegen hatte, war es ein billiger Call für Laliberte. Brunson hatte zu diesem Zeitpunkt die beste Hand mit dem besten Kicker und außerdem den Nut Flush Draw und lag somit vorne. Laliberte hatte zwar einen Gutshot Straight Draw, lag aber zu diesem Zeitpunkt weit hinten. Die beiden vereinbarten, dass der River zwei Mal ausgeteilt werden sollte.

Beim ersten Mal kam die {Q-Spades}und Brunson hatte die erste Hälfte des Potts gewonnen. Beim zweiten Mal kam die {10-Hearts}. Somit hatte Brunson den gesamten Pot gewonnen und wurde mit $818.100 belohnt.

4. Antonius’ Broadway Straight ist nicht wirklich gut

Patrik Antonius und der ehemalige World Series of Poker Main Event Gewinner Jamie Gold spielten um einen Pot in Höhe von $750.000. Antonius eröffnete mit einem Raise auf $4.000 ({A-Spades}{J-Diamonds}). Gold hatte {K-Spades}{K-Diamonds} auf der Hand und raiste auf $14.000. Antonius callte.

Der Flop kam mit {Q-Diamonds}{10-Hearts}{3-Spades}, somit hatte Antonius einen Gutshot Straight Draw. Er checkte zu Gold, welcher das Overpair auf der Hand hatte. Gold setzte $15.000 in den $30.800 Pot. Antonius bekam 3:1 für sein Geld und zahlte natürlich.

Der {K-Hearts} brachte Antonius seine Straight und Gold hatte nun das Top-Set. Antonius entschied sich gegen Slow Play und setzte 45.000. Gold raiste All-In und Antonius machte einen Insta-Call. Nach diesem Call war sich Gold bewusst, dass sein Gegner eine Straight hatte, deshalb beschlossen die beiden den River drei Mal austeilen zu lassen. Jeder Lauf war $247.900 wert. Jeder Lauf war also soviel Wert wie ein 1-Familienhaus.

Im ersten Lauf kam die {Q-Hearts}, Gold hatte ein Full House und das erste Drittel des Pottes ging an Gold. Beim zweiten Lauf kam die {3-Diamonds} und Gold gewann erneut, da das Board sich gepairt hatte. Beim dritten Mal kam die {8-Spades} und Antonius gewann das letzte Drittel des Pottes, nachdem die ersten beiden Drittel an Gold gingen.

3. Booth schafft es, dass Ivey Kings foldet

Nicht bei jeder unserer bemerkenswerten Hände kam es zu einem riesigen Pot. Manchmal genügt auch ein brillanter Bluff um in unsere Rangliste aufgenommen zu werden. Und genau dies hat der Kanadier Brad Booth mit Phil Ivey, einem der besten Spieler der gesamten Pokerszene, gemacht.

David Williams hatte {J-Spades}{9-Clubs}eröffnete mit $1.800. Booth sah sich seine Karten an, fand ein Monster - {4-Spades}{2-Spades} und re-raiste auf $5.800. Im Small Blind saß Phil Ivey, welcher {K-Diamonds}{K-Hearts}auf der Hand hatte und auf $14.000 raiste. Williams stieg aus und Booth fragte Ivey, wieviel er denn noch vor sich liegen hätte. Ivey sagte ihm, dass er noch ungefähr $280.000 hätte, danach callte Booth. Der Flop kam mit {7-Spades}{6-Diamonds}{3-Diamonds}, Booth hatte einen Inside Straight Draw und einen Backdoor Flush Draw, war aber trotzdem 4:1 unterlegen. Ivey machte einen Conti-Bet in Höhe von $23.000 in den $31.000 Pot. Booth überlegte 15 Sekunden und ging mit $300.000 All-In. Ivey überlegte eine Weile, foldete danach seine Hand und lies somit zu, dass Booth ihn trotz zwei Königen aus der Hand drängte.

2. Negreanu verliert mit Full House gegen Quads

Wenn man beim Poker ein Full House hat, denkt man eigentlich nur noch darüber nach, wie man möglichst viel Geld mit dieser Hand gewinnen kann, im speziellen, wenn es sich bei dem möglichen Betrag um hunderttausende Dollars handelt. Für Daniel Negreanu bekam diese Situation allerdings in Season 2 einen bitteren Beigeschmack.

Gus Hansen hatte {5-Diamonds}{5-Clubs} auf der Hand und raiste von früher Position auf $2.100. Negreanu war als nächster an der Reihe, er hatte {6-Spades}{6-Hearts} auf der Hand und raiste auf $5.000. Alle foldeten und Hansen callte. Dann kam der Hammer-Flop - {9-Clubs}{6-Diamonds}{5-Hearts}, beide Spieler hatten ein Set getroffen. Hansen entschied zu checken, woraufhin Negreanu auf $8.000 erhöhte. Hansen machte einen Check-Raise auf $26.000, Negreanu callte nur.

Der Turn brachte die {5-Spades}, somit lag Hansen nun mit Quads vorne und setzte $24.000. Negreanu hatte nun ein Full House und callte. Nachdem auf dem River die {8-Spades} kam, wollte Hansen eine Falle stellen und checkte nur. Negreanu dacht er würde vorne liegen und wollte seinem Gegner natürlich soviel Geld wie möglich abnehmen. Er setzte $65.000. Dann check-raiste Hansen seinen Gegner das zweite Mal in dieser Hand und ging mit $232.700 All-In. Die meisten Spieler der Welt hätten natürlich angenommen, dass Hansen an dieser Stelle geschlagen war, aber Negreanu ahnte böses. Er überlegte über 1,5 Minuten bevor er letztendlich callte.

Gleichzeitig wollte er Hansen die seiner Meinung nach schlechte News präsentieren, aber Hansen legte die Stone-Cold Nuts auf den Tisch. Negreanu deckte seine Karten ebenfalls auf und zeigte der gesamten Welt welchen “Sick Cooler“ er hinnehmen musste. Nachdem die Chips gezählt worden waren, stand fest, dass Hansen einen Pot in Höhe von $575.700 gewonnen hatte.

1. Dwan blufft Eastgate und Greenstein

Bei der Hand über welche bei HSP am meisten gesprochen wurde handelt es sich um eine Hand welche zwischen Tom “durrrr” Dwan und Barry Greenstein gespielt wurde. Der ehemalige World Series of Poker Champion Peter Eastgate war ebenfalls involviert, was an der Sache allerdings nicht viel änderte.

Greenstein startete mit einem Raise auf $2.500, er hatte {A-Hearts}{A-Clubs}auf der Hand. Dwan callte mit {Q-Clubs}{10-Clubs} und alle anderen Spieler callten ebenfalls. Benyamine callte mit 3-3, Eli Elezra callte mit {J-Diamonds}{9-Spades}, Ilari “Ziigmund” Sahamies hatte {7-Hearts}{6-Spades}, Daniel Negreanu callte mit {K-Diamonds}{4-Diamonds}, Eastgate hatte {4-Hearts}{2-Clubs}auf der Hand und Doyle Brunson zahlte mit {A-Spades}{9-Clubs}.

Der Flop kam mit {10-Diamonds}{2-Clubs}{2-Spades}, Eastgate hatte ein 2’er Set gefloppt und lag vorne. Er checkte, Brunson checkte. Greenstein setzte $10.000 und Dwan raiste auf $37.300, alle Spieler außer Eastgate und Greenstein foldeten. Eastgate und Greenstein callten, somit war dieser Pot schon sechsstellig.

Die {7-Diamonds} kam am Turn, Eastgate und Greenstein checkten. Beide hatten bessere Hände als Dwan, was Dwan aber nicht davon abhielt erneut zu setzen. Er raiste auf $104.200. Eastgate überlegte eine Weile und warf seine Trips weg – er glaubte die Geschichte, welche Dwan ihm glaubhaft machen wollte. Greenstein überlegte eine Weile und es kam den Zuschauern vor, als würde er in jeder Sekunde des Überlegens Höllenqualen erleiden. Letztendlich foldete er ebenfalls und Dwan hatte einen der besten Bluffs aller Zeiten erfolgreich durchgezogen.

Obwohl der Pot nicht so hoch war oder es dabei spektakuläre “Suck-Resuck” Situationen gab, ging ein Raunen durch die Poker-Community, als diese Folge ausgestrahlt wurde. In den Foren gab es heftige Diskussionen über die Ins und Outs dieser Hand und jeder Sprach über Dwans Spiel. Greenstein sprach über diese Hand ausführlich bei PokerRoad im Rahmen der Reihe Tips from the Bear. Er startete außerdem einen Diskussions-Thread über diese Hand, in welchem er mit Top Spielern wie z.B. Isaac Baron, Justin Bonomo, Jimmy Fricke, Todd Terry and Mike “SirWatts” Watson über den Verlauf dieser Hand diskutierte. Sogar Dwan und Eastgate diskutierten in diesem Thread mit.

Somit endet die PokerNews Rangliste der bemerkenswertesten Hände bei HSP. Verpassen Sie nicht die Übertragungen der neuen Staffel, es gibt wieder jede Menge spektakuläre Hände zu sehen.

Twittern Sie doch mal mit PokerNews und verpassen Sie zukünftig nie wieder eine unserer topaktuellen Kurz-News. Kennen Sie schon die PokerNews Facebook-Seite.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel