Die Top 10 Poker Stories des Jahres 2009: #4, PartyGaming kauft die World Poker Tour

Die Top 10 Poker Stories des Jahres 2009: #4, PartyGaming kauft die World Poker Tour 0001

PartyGaming's Entscheidung die World Poker Tour zu kaufen, hat für die Company die Türen geöffnet, um sich erneut am US-Markt zu positionieren, falls der “Unlawful Internet Gambling Enforcement Act“ außer [Removed:292] gesetzt werden sollte.

Diese Übernahme wurde von vielen Medienvertretern als eine der wichtigsten Stories des Jahres angesehen, durch diese einzigartige Partnerschaft haben zwei Branchengiganten zusammen gefunden und versuchen sich zusammen zu re-positionieren, um sich zukünftig weiter zu entwickeln.

Nach Statements von PartyGaming, mach die Übernahme auf jeden Fall Sinn, da die Stärke der Marke PartyGaming die WPT wieder ganz nach vorne bringen wird und für eine starke internationale Präsenz außerhalb des Cyber-Universums sorgen wird.

Egal was man darüber auch denkt, durch den Kauf der WPT ist PartyPoker nun in der Lage mit anderen Anbietern zu konkurrieren, welche ebenfalls im Bezug zu Pokertouren stehen (wie z.B. PokerStars und die WSOP), was überaus wichtig ist, um das Überleben auf dem Markt langfristig zu sichern.

Dieser Kauf macht aus vielen Gründen Sinn, aber einer der wichtigsten Gründe ist sicherlich die Tatsache, dass Partygaming durch diesen Kauf wieder einen Fuß in der Tür zum US-Markt hat. Nachdem PartyPoker sich wegen der UIGEA vom US-Markt zurückziehen musste, hat das Unternehmen immer wieder nach Wegen gesucht, um wieder im hochprofitablen US-Markt präsent sein zu können.

Der Kauf der internationalen WPT wird Partygaming sicherlich langfristig bei einer Rückkehr auf den US-Markt behilflich sein. Wenn eine Online Pokerseite in diesem hart umkämpften Markt überleben will, muss er eine landbasierte Präsenz vorweisen können, welche ihn dabei unterstützt mehr Spieler anzulocken und die Einnahmen zu erhöhen. Diese Rolle soll die WPT für PartyGaming übernehmen.

Durch de Kauf der WPT hat PartyGaming nun zusätzlich eine neue Werbeplattform, welche sie dabei unterstützen wird neue Spieler auf die Seite zu bringen und die Bindung der Spieler an PartyGaming zu erhöhen. Wenn man davon ausgeht, dass andere Online-Poker-Anbieter Live-Turniere anbieten, durch welche man sich durch Satelliten-Turniere auf der jeweiligen Seite qualifizieren kann, benötigt Party die gleichen Möglichkeiten um Wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit anderen Worten, Party will die Stärke der Marke PartyGaming in gleicher Art für die Unterstützung der WPT einsetzen, wie es PokerStars für seine Poker Touren schon vorgemacht hat.

Der dritte Grund, warum Party die WPT gekauft hat, besteht darin, dass die WPT eine etablierte Veranstaltung ist und über feste TV-Übertragungsabmachungen verfügt. Es hätte Party sehr viel Zeit und Mühe gekostet, eine eigene Tour auf die Beine zu stellen und bei der derzeitigen Wirtschaftslage, wäre es nicht sicher gewesen, ob ein neues Produkt vom Markt akzeptiert worden wäre. Die WPT eine sehr bekannte Marke und obwohl es in der Vergangenheit einige Probleme gab, könnte sich die Lage sehr schnell wieder zum positiven ändern, da Party über die Möglichkeiten verfügt jede Menge Spieler zu diesem Event zu bringen, wodurch auch die Preispools höher werden und somit wieder ein größeres Medieninteresse für die Company und Poker erzeugt wird.

Letztendlich ist die Übernahme der WPT durch Party ein sehr geschickter Schachzug, welcher es der viertgrößten Online-Pokerseite erlauben würde den “Big Boys“ der Branche Konkurrenz zu machen, falls der US-Markt wieder geöffnet werden sollte. Wenn man davon ausgeht, wie erfolgreich Party vor dem UIGEA in den USA war, sollte es für Party kein Problem sein, Partner zu finden, welche dabei helfen die Marktposition der WPT auch zukünftig zu stärken. PartyGaming wird also eine Edelmarke besitzen, welche sicherlich dazu beitragen wird das finanzielle Polster für die kommenden Jahre noch etwas größer zu machen.

Twittern Sie doch mal mit PokerNews und verpassen Sie zukünftig nie wieder eine unserer topaktuellen Kurz-News. Kennen Sie eigentlich schon unsere Twitter Seite?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel