Werden die High-Stakes Games zu hoch? Teil 1

Werden die High-Stakes Games zu hoch? Teil 1 0001

Bedingt durch die die zunehmende Action bei den High Stakes Online Games, welche zu Swings in Millionenhöhe führt, muss man sich folgende Frage stellen: Wie hoch ist zu hoch?

Sicherlich sind nur eine Handvoll Spieler in der Lage an diesen Games teilzunehmen, deswegen wollen wir uns auch ehr mit der Frage beschäftigen, ob diese High Stakes Action gut oder schlecht für das Pokern ist.

Im ersten Teil betrachten wir die positiven Aspekte dieser Swings. Im zweiten Teil beschäftigen wir uns dann mit den negativen Seiten.

High-Stakes Online Action fesselt die Zuschauer.
Große Games bringen viele Zuschauer und sorgen für erhöhte Aufmerksamkeit, was auch oft eine Voraussetzung ist, wenn im Bezug auf TV Turniere nicht soviel los ist. Die Leute lieben es den besten Spielern beim spielen um Millionenbeträge zu zusehen und assoziieren auch ein gewisses Maß an Irrsinn in dieses Spiel.

Normale Spieler spielen nicht in diesen Stakes oder spielen um solche Beträge, deshalb ist zuschauen, der einfachste Weg an dieser High-Stakes Action teilzunehmen. Je mehr Leute über die High Stakes Games reden, umso besser ist dies für das Game, da Poker soviel Publizität benötigt wie nur möglich, damit neue Spieler den Spaß am Pokerspielen entdecken.

Diese Art von Spielern sollten in der Lage sein in jedem von Ihnen gewünschten Stake zu spielen.
Viele Spieler, welche High-Stakes Online Cash-Games spielen, sind sehr wählerische Gambler, welche im Falle dessen, dass ihnen die Action nicht zusagt, einfach nicht spielen.

Um einen Spieler wie Phil Ivey dazu zu bringen sich an einen Spieltisch zu setzten und seine Zeit dort zu investieren, muss die Action für ihn entsprechend hoch sein, damit sich sein Zeiteinsatz auch lohnt. Man sollte immer daran denken, dass er ja auch in ein Flugzeug steigen könnte und irgendwo auf der Welt Millionen beim Craps riskieren könnte. Spieler wie Ivey spielen dann, wenn die zu erwartende Auszahlung und die Action ihnen zusagen.

Glücklicherweise sind die bei Full Tilt angebotenen Stakes hoch genug um diese Art von Spielern zufrieden zu stellen. Wenn Full Tilt diese Stakes nicht anbieten würde, könnte es durchaus sein, dass wir diese High-Stakes Spieler nur sehen würden, wenn sie aufgrund ihrer Deals aus repräsentativen Gründen in den großen Turnieren spielen.

Letztendlich leben diese Spieler eigentlich dafür um in den High-Stakes zu spielen und sie verstehen die Risiken und sind sich auch den Vorteilen bewusst, welche sie in den High-Stakes haben. Deshalb kann es nicht falsch sein, wenn man diesen Spielern eine Ort bietet, an welchem sie ihr Spiel spielen können.

High-Stakes Spieler gleichen die Risiken aus, in dem sie Games und Formate spielen, welche für sie vorteilhaft sind.


Mit Ausnahme von einigen wenigen Spielern, wie z.B. Guy Laliberte, die regelmäßig verlieren, sind die meisten High-Stakes Spieler sehr gut bei dem was sie tun. Sie haben gelernt, wie Sie sich Vorteile gegenüber ihren Gegnern verschaffen und schlagen daraus Kapital, Sie wissen, dass sie in den Stakes nach unten gehen könnten und dass man dort softere Games finden könnte. Aber die meisten bleiben in den High-Stakes, da sie nur dort gegen die Besten der Besten antreten können. Meistens ist die Action so organisiert, dass sich die Spieler dabei wohl fühlen, die Spieler wissen also genau, auf was sie sich einlassen.

Die "durrrr Challenge" z.B. wurde ins Leben gerufen, weil Tom Dwan glaubt, dass er einen Vorteil gegenüber anderen Spielern hat, solange diese ein Format spielen, von welchem er annimmt, er wäre überlegen. Er definiert Rahmenbedingungen für seine Spiele und ist sich bewusst, dass er einer der wenigen Spieler ist, welche sich so etwas erlauben können. Darum spielen Dwan und die anderen diese Spiele so gerne. Sie sind die Besten bei dem, was Sie tun und gehen deshalb immer davon aus im Vorteil zu sein.

Schon bald werden wir Ihnen den zweiten Teil dieses Berichtes präsentieren. Wenn Sie sich die Action ansehen möchten, müssen Sie nur einen Account bei Full Tilt Poker eröffnen.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel