Das PokerNews Profil: Johannes Strassmann

johannes strassmann

Sportler, Wett-Fan, Starcraft Spieler, Reisender – Johannes Strassmann lebt genauso vielseitig wie er sein Pokerspiel gestaltet. Kein Wunder, ist sein Lebensmotto doch „Life is what you make of it!“ Und er will viel daraus machen… ein PokerNews Profil.

24 Jahre jung ist der Deutsche Johannes Strassmann und spielt im Team der Profis von PokerStars. Als Sohn einer Ärztin und eines Schriftstellers, wäre Poker-Profi wahrscheinlich nicht der erste Beruf, an den man für Johannes Strassmann denken würde. Aber schon früh wusste er, dass er einen lukrativen Beruf ausüben wollte, der ihm aber gleichzeitig Freiheit bietet.

Diese Kombination hat er im Pokerspiel gefunden. Strategische Vorbereitung war für ihn das Online-Game Starcraft. Mit seinem Synonym „psier“ hat er sich durch die Welten gekämpft und Schlachten geschlagen. Irgendwie stimmt das auch heute noch, nur haben sich die „Schlachten“ und „Kämpfe“ auf das Grün des Pokertischs verlegt.

Seine Brötchen verdient er meist beim Online Game, obwohl er die Faszination des Live-Pokers sehr zu schätzen weiß. Die Beträge im Vergleich zum Zeitrahmen ziehen ihn magisch an und so meint er: „[…] die Möglichkeit innerhalb von 4 Tagen 1 Million zu gewinnen, ist wohl mehr als reizvoll […]“

Seine Turniererfolge sprechen für seine Leidenschaft – seit 2007 etliche Cashes bei EPT und WSOP Events. Beim EPT Finale in Monte Carlo, diesen April, reichte es für einen guten 14. Platz und € 77.000,- Preisgeld. Zuvor war er 2008 bei der EPT in London Siebter und durfte mehr als € 130.000,- Gewinn entgegen nehmen. Auch bei den German Open zu Beginn von 2008 war er erfolgreich: 6. Platz und € 152.000,-.

Beim EPT Event im südportugiesischen Vilamoura, schaffte er es bis zu Tag 3 und haarscharf in die Bubble. Dabei ging er ziemlich fit in den dritten Tag, denn kurz vor Ende von Tag 2 konnte er sich noch verdoppeln: am Flop liegt 9s/Qh/Kc, Strassmann setzt und Pierre Neuville setzt Strassmann All-In. Turn und River bringen 7d/10h, Strasssmanns 9c/9d schlägt Neuvilles Kh/Qd. Soweit sogut, aber an Tag 3 lief es dann nicht mehr so gut und er konnte sich aber mit einem Paar 8 noch in die Geldränge bringen.

Auch wenn Strassmann bis dato noch kein großes Turnier gewinnen konnte, liegen seine Platzierungen sehr oft im oberen Mittelfeld, seine Preisgelder im 4-6stelligen Bereich. Vielleicht nicht die Ränge, die sich Johannes Strassmann immer wünscht, aber als aufstrebendes Poker-Talent darf man ihn trotzdem bezeichnen. Und es ist wahrscheinlich nur mehr eine Frage der Zeit, bis auch er am „Stockerl“ stehen wird.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel