Die World Series of Poker November Nine: Antoine Saout

antoine saout

Obwohl Antoine Saout mit 9,5 Millionen Chips zu den Short-Stacks am Tisch gehört, hat der 25-jährige Franzose aus Saint Martin des Champs bereits unter Beweis gestellt, dass er den Skill hat sich den WSOP Main Event Titel zu sichern. Zusätzlich zu seiner Qualifikation für die November Nine, hat Saout sein Können bewiesen, als er im September beim $10.000 WSOPE Championchip Event den 7. Platz belegte. Er spielt erst seit 2 Jahren Poker und hat sich seit dieser Zeit kontinuierlich verbessert, er hat also durchaus den Skill um den anderen Mitgliedern der November Nine am Final Table das Leben richtig schwer zu machen.

Sein Weg an den Final Table

Saout musste sich auf dem Weg zum Final Table einigen Herausforderungen stellen, er saß z.b. die drei letzten Tage direkt links neben Phil Ivey. Auf dem Weg zum Final Table nutzte Saout sein Wissen, spielte überaus aggressiv und profitierte von seiner Fähigkeit seinen Gegner zu lesen.

In einer Hand brachte Saout seinen November Nine Kollegen Steven Begleiter dazu, die Hand zu folden. Saout raiste UTG auf 550.000 und Begleiter callte vom Small Blind. Der Flop kam mit {8-Clubs}{8-Diamonds}{3-Hearts}. Begleiter checkte und Saout setzte 650.000. Begleiter raiste auf 1,5 Millionen, Saout überlegte eine Zeit lang und raiste mit 5.175.000 All-In. Begleiter war nicht wirklich von diesem Move begeistert und foldete die Hand.

In einer anderen Hand profitierte Saout von seinem aggressiven Table Image gegen Antonio "The Magician" Esfandiari und vermied durch sein aggressives Game eine abschließende Konfrontation. Saout setzte 350.000 und Esfandiari callte vom Big Blind. Der Flop kam mit {4-Diamonds}{5-Hearts}{3-Diamonds}, Esfandiari setzte 530.000. Saout raiste ohne auch nur eine Sekunde zu zögern auf 1,8 Millionen, Antonio überlegte eine Weile und foldete seine Hand (bedingt durch das aggressive Spiel von Saout).

Was kommt noch auf uns zu

Da Saout zu den Short-Stacks am Final Table gehört, wird er sicherlich versuchen recht schnell zu verdoppeln. Wenn man berücksichtigt, wie aggressiv er beim Main Event und beim WSOPE Championship spielte, wird er bei einem Double-Up mit Sicherheit eine ernstzunehmende Bedrohung am WSOP Final Table darstellen. Da er mit Sicherheit alles unternehmen wird, um das Main Event zu gewinnen, können seine Tisch-Kollegen davon ausgehen, dass er beim Start des WSOP Final Table im November, erneut überaus aggressiv spielen wird.

Die größte Bedrohung für Saout sind sicherlich die Spieler mit den höheren Stacks, da er nur dann eine Bedrohung am Final Table bleiben kann, wenn er durchgängig gewinnt. Wenn man davon ausgeht, dass er es geschafft hat im Turnier zu blieben, obwohl er links von Phil Ivey saß, kann man annehmen, dass er weiß, wie und wann er seine Chancen nutzen kann, deshalb wird er sich sicherlich eine der Top Positionen am diesjährigen WSOP Final Table belegen.

Auch dieses Mal wird PokerNews live dabei sein, im Live Reporting Bereich können Sie die WSOP Finale Table Highlights in deutscher Sprache mitverfolgen.
Twittern Sie doch mal mit PokerNews, dort finden Sie die neusten Nachrichten im Minuten-Takt![/I]

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel