Die World Series of Poker November Nine: Eric Buchman

eric buchman

Obwohl sich die allgemeine Aufmerksamkeit überwiegend auf die anderen bekannten Spieler konzentriert, hat Eric Buchman trotzdem eine gute Chance den Titel zu gewinnen. Er saß schon zwei Mal an einem World Series of Poker Final Table, im Jahr 2007 belegte er den 2. Platz und in diesem Jahr belegte er den 6. Platz; außerdem saß er an einem WSOP Circuit Final Table, bei welchem er den 2.Platz belegte, er gewann bereits diverse Preisgelder bei der WSOP und hat im Laufe seiner Karriere knapp 1 Million Dollar bei Pokerturnieren gewonnen. Seine Erfolge belegen, dass er durchaus ein ernstzunehmender Kandidat für den Gewinn des WSOP Main Event Final Table ist.

Der 29-jährige Pokerspieler aus Valley Stream / N.Y., hat schon den einen oder anderen Dollar am Pokertisch gewonnen. Seit er sein erstes Preisgeld im Jahr 2003 gewonnen hat, hat er bereits 21 weitere Preisgelder gewonnen. Durch seine Platzierung am WSOP Final Table hat er seine Gesamteinnahmen durch Poker jedenfalls schon mal verdoppelt und wenn man bedenkt, dass er mit 34.800.000 Chips die Position 2 im Bezug auf den Chip-Stack belegt, könnte es durchaus sein, dass er letztendlich viel mehr Geld gewinnen wird.

Sein Weg an den Final Table

Da ihm der Druck bei Pokerturnieren durchaus nicht fremd ist, spielte Buchman sehr solides Poker und machte viele Value Bets, um seine Gegner zum Folden zu bringen. Wie z.B. in folgender Hand gegen seinen November Nine Kollegen James Akenhead. Buchman und Akenhead sahen folgenden Flop: {k-Diamonds}{q-Diamonds}{10-Clubs}. Buchman setzte 520.000, Akenhead callte. Der Turn brachte die {2-Spades}, Buchman setzte erneut (725.000), Akenhead callte. Der River brachte die {7-Hearts}, woraufhin Buchman 1,2 Millionen setzte. Akenhead, welcher sichtlich etwas unsicher war, callte erneut. Buchman zeigte {9-Clubs}{j-Clubs}, er hatte eine Straight gefloppt.

Zusätzlich zu seinem soliden Spiel, war ihm die Glücksgöttin an diesem Final Table wohlgesinnt. Laut einem Chat auf ESPN.com riskierte Buchman seinen Stack während des Events einige Male komplett und gewann sehr viele Coin-Flips. “Ich war an einem Tag drei Mal All-In und lag immer hinten, letztendlich schaffte ich es dann noch mit viel Glück die Hände zu gewinnen. Dann hatte ich noch eine Handvoll All-In Hände gewonnen, bei welchen ich vorne war und welche gehalten haben” sagte Buchman im Chat.

Was kommt noch auf uns zu

Er sitzt auf Platz 6 und ist somit sicherlich eine große Bedrohung für die anderen Mitglieder der November Nine. Er ist zweiter in Chips und nur Darvin Moon hat mehr Chips als er, außerdem hat er Position zu Joe Cada und Antoine Saout, welche beide relativ Short-Stacked sind. Somit hat Buchman eine gute Chance mit seinem Big-Stack gegen die Short-Stacks anzutreten, da diese versuchen müssen relativ früh zu verdoppeln. Er muss allerdings auch etwas vorsichtig agieren, da Steve Begleiter (der 3. größte Stack) links neben ihm sitzt und der hyper-gefährliche Phil Ivey zwei Sitze weiter links sitzt. Er wird also versuchen müssen, Geduld zu üben und versuchen schwierige Situationen zu vermeiden.

Auch dieses Mal wird PokerNews live dabei sein, im Live Reporting Bereich können Sie die WSOP Finale Table Highlights in deutscher Sprache mitverfolgen.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel