Pokerturnier News: Richard Ashby gewinnt 7 Card Stud Poker EM, Brandon Hall ist der Sieger des Aruba Poker Classic Championship

richard ashby

Der Engländer Richard Ashby holte sich den Titel und €59.140 der zum 20. Mal stattgefundenen 7 Card Stud Poker EM im Grand Casino Baden, Österreich.

Ashby ging als Chipleader an den Finaltisch. Seine Gewinnerhand war ein Zweiter Poker und schlug die Strasse des russischen Gegners Sergey Pomerantsev. Platz 2 ging somit an den Russen und er erhielt dafür €43.370.

Richard Ashby meinte nach seinem Sieg:
"Ich habe schon so viele Turniere gespielt, aber das ist mein erster EM-Titel. Und dabei hatte ich beim Finale und vor allem, als wir zu dritt am Tisch waren, die ganze Zeit das Gefühl, das Universum sei gegen mich, weil Pomerantsev mit seinen All-ins immer wieder durchgekommen ist."

Der österreichische Poker Jungstar und Full Tilt Pro Stefan Rapp holte sich Platz 4 und €21.680. Dies war Rapp’s dritter Seven Card Stud EM Finaltisch.

Die Preisverteilung am Finaltisch:

1. Platz Richard Ashby GB 59.140 €
2. Platz Sergey Pomerantsev RUS 43.370 €
3. Platz Helmut Freudenschuss A 31.540 €
4. Platz Stefan Rapp A 21.680 €
5. Platz Deniz Önder Yavuz TUR 15.770 €
6. Platz K. V. D 11.825 €
7. Platz Marco Mattes D 7.885 €
8. Platz Siegfried Rath A 5.915 €

Brandon Hall holt sich den Titel und $725,000 beim UltimateBet Aruba Poker Classic Championship

Es gab einen Deal zwischen den beiden Finalisten Brandon Hall und Robert Mizrachi, dadurch beschleunigte sich das Heads Up Match der beiden.

Die Finale Hand:

Am Flop mit {8-Spades}{9-Hearts}{2-Clubs}, checkte Hall und Mizrachi spielte 225,000, Hall reraiste auf insgesamt 725,000. Mizrachi antwortete mit einem All in und Hall callte.

Hall: {j-Spades}{10-Diamonds}
Mizrachi: {9-Clubs}{6-Clubs}

Am Turn kam der {j-Diamonds} und am River die {q-Diamonds}.

Mizrachi startete als Chipleader am Finaltisch. Der erste der ausschied war Matt Ross auf Platz 7 nachdem Jose Roberto Santos einen Flip gewonnen hatte.

Platz 6 belegte Brock Parker welcher einen Coinflip gegen Eric 'basebaldy' Baldwin verlor. Parker’s Ass/König war nicht gut genug um Baldwin’s Paar Damen zu schlagen. Platz 5 ging an Jose Roberto Santos.

Als sich noch 4 Spieler im Finale befanden, begann Chase Steely eine Diskussion über einen möglichen Deal. Da es nach über 40 Minuten keine Einigung unter den Spielern bezüglich des Deals gab wurde weitergespielt.

Eric Baldwin erreichte Platz 4 als er {a-Hearts}{q-Spades} gegen Robert Mizrachi’s {a-Diamonds}{7-Clubs} verlor. Chase Steely holte sich Platz 3 als er einen Damen Drilling gegen Mizrachi’s Strasse bis zum Ass verlor.

Die Preisverteilung am Finaltisch:

1. Platz $753,330 Brandon Hall
2. Platz $414,680 Robert Mizrachi
3. Platz $218,860 Chase Steely
4. Platz $126,710 Eric 'basebaldy' Baldwin
5. Platz $92,150 Jose Roberto Santos
6. Platz $66,810 Brock Parker
7. Platz $41,470 Matt Ross

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel