Porträt Dragan Galic

dragan galic

Der Deutsche mit kroatischen Wurzeln ist erst sehr kurz im Poker-Zirkus mit dabei, dafür hat er sich aber schon international einen Namen gemacht – bei der EPT in San Remo einen Chipleader-Rekord aufgestellt und sich den CAPT-Titel 2009 geholt.

Es war eine mittlere Sensation, der bis dahin nur auf regionaler Ebene bekannte Spieler Dragan Galic ist von Tag 1 bis Tag 4 der Chipleader bei der EPT in San Remo. Zum Sieg hatte es knapp nicht gereicht, ein großer Pot Verlust gegen den schlussendlichen Gewinner Constant Rijkenberg hatte seinen Chip Stack zu sehr geschwächt. Und auch Rijkenberg war es, der Galic wenig später aus dem Turnier gekickt hat: mit einem Raise auf 150k geht Galic mit Pocket Pair 9 All-In – Rijkenberg called mit A/Q. Mit dem Flop von K/10/J bekommt Rijkenberg seine Straße. Turn und River bringen Galic keine Verbesserung. Er beendet die EPT mit dem fünften Platz und einem Preisgeld von € 314.000,-.

Aber schon vor seinem großen Auftritt in Italien war die Saison 2008/2009 vor allem in Österreich höchst erfolgreich für Galic. Quasi als Stammspieler bei der CAPT war er regelmäßig unter den Top-Fünf, nur einmal Zwanzigster und einmal Siebter – eine tolle Leistung bei 13 teilgenommenen Events. Die CAPT in Bregenz im Februar 2008 war es auch, die Galics Leben verändern sollte – ihn zum professionellen Pokerspiel brachte. Denn eigentlich war diese Karriere nicht unbedingt angestrebt, wenn auch irgendwie in Gedanken vorhanden.

Der 35-Jährige lebt in der schönen Lüneburger Heide in Schneverdingen – das ist nahe Hamburg und war ursprünglich Servicetechniker bei BMW. Motoren waren immer seine große Leidenschaft, vor allem die Technik dahinter hat es ihm angetan. Sein Enthusiasmus ging soweit, dass er auch im Rennzirkus mitmischte und eine Runde in einem DTM drehen durfte. Seinen Konzentrationsfähigkeit hat Galic vom Tae-Kwon-Do, diesen Sport betreibt er seit er 14 Jahre alt ist. Früher als Spitzensport, heute als Mittel um Fit zu bleiben. Der ideale Ausgleich zu langem sitzen am Pokertisch. Aber auch bei einem anderen Tischspiel fangen Galics Augen zu glänzen an – Snooker. Die „intellektuelle“ Billiard Variante erfordert Selbstbeherrschung und Vorausdenken, Attribute die auch beim Poker wichtig sind.

Zum Pokern hat Galic erst 2006 begonnen, der Poker Boom ist nicht spurlos an ihm vorüber gegangen. Erste Gehversuche im Casino Schenefeld waren von Erfolg gekrönt und so hat sich Galic über den € 300,- Event der CAPT in Bregenz gewagt und einen erfolgreichen 2. Platz hingelegt. Da musste er sich gleich im Heads-up einem Routinié stellen – Eddy Scharf war der Herausforderer und in diesem Fall auch der Sieger. Trotzdem ließ sich Galic nie entmutigen, arbeitet an seinem Spiel und die Erfolge sprechen für ihn. Die erste Teilnahme bei der WSOP 2009 – beim Main Event gleich in der Bubble mit dem 32. Platz.

Seit letzter Woche kann sich Galic trotzdem als stolzer Bracelet Gewinner bezeichnen – wenn auch nicht von der WSOP, aber als CAPT-Gewinner. Er hat sich den CAPT-Titel des besten Allround-Spielers geholt, also die CAPT-Gesamtwertung für sich entschieden. Der Mann legt ein schnelles Tempo vor, will 2010 seine Erfolge fortführen - wie schon die letzen zwei Jahre zuvor- Motivation ist für Dragan Galic eben alles.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel