Die World Series of Poker November Nine: Phil Ivey

phil ivey

Phil Ivey ist eine lebende Legende, darüber besteht kein Zweifel. Er ist einer der besten All-Around Spieler der Welt und seine Chancen als Mitglied der November Nine am WSOP Main Event Final Table des Jahres 2009 sind hervorragend. Er ist der bekannteste Spieler am Final Table und mit Sicherheit auch der Gefürchtetste.

Als er das erste Mal mit Poker in Kontakt kam, war er noch als “Jerome” bekannt, da er zu jung war um legal in den Casinos in Atlantic City zu spielen. Nachdem er dann 21 Jahre alt geworden war, begann er einen Rekord nach dem anderen zu brechen. Er gewann sein erstes Bracelet mit 23 Jahren ($2.500 WSOP Pot Limit Omaha) und setzte in diesem Spiel neue Standards.

Er gewann drei Bracelets im Jahr 2002, ein Bracelet im Jahr 2005 und zwei Bracelets im Jahr 2009. Somit hat er bewiesen, daß er in allen Game-Varianten zu den Besten gehört. Zusätzlich zu den WSOP-Titeln, hat er jede Menge Geld beim Spielen von High-Stakes Cash Games gewonnen. Er gewinnt regelmäßig, sowohl Online, als auch Live, in den “Big Games”. Ivey verbessert sein Spiel immer weiter und setzt auch hier neue Maßstäbe, so gewann er vor kurzem bei Full Tilt Poker in einer Hand fast $1Million.

Falls jetzt noch jemand an Iveys Können zweifeln sollte, hier die Statistiken: Er hat über 12 Millionen Dollar im Laufe seiner Karriere bei Turnieren gewonnen. Außerdem hat er mindestens schon genauso viel Geld durch WSOP Prop Bets gewonnen, wie durch sein eigentliches Spiel.

Obwohl er mit 9.765.000 Chips als einer der Short-Stacks an den WSOP Final Table geht, ist Ivey sicherlich der Spieler mit der größten Erfahrung an diesem Final Table und kann eigentlich an diesem Final Table noch alles erreichen. Die einzige Frage ist eigentlich nur noch, ob er die richtigen Karten erhält, um seine Vorteile entsprechend einsetzen zu können. Wenn er die richtigen Karten bekommt, wird er mit Sicherheit nicht zu stoppen sein, wobei man außerdem noch bedenken sollte, daß Ivey mit Sicherheit noch eine Menge Geld durch Neben-Wetten gewinnen kann.

Sein Weg bis in die November Nine

Ivey startete am Tag 1c und gewann sehr schnell viele Pötte, wodurch er wieder mal bewiesen hat, daß er genauso gut gespielt hat, wie beim Gewinn seiner beiden anderen zwei Bracelets in diesem Jahr. Tag 1c beendete er mit 84.000 Chips. Am Tag 3 konnte Ivey schon sehr früh verdoppeln und schaffte es seinen Stack bis zum Ende des Tages entsprechend auszubauen, er beendete den Tag 3 mit 350.000 Chips. Während des 4. Tages schaffte er es die 4 Millionen Marke zu überschreiten und hatte am Ende des Tages 1,27 Millionen Chips vor sich liegen, womit er einen Platz hinter dem Chip-Leader lag. Am Tag 5 musste er einige Rückschläge hinnehmen, schaffte es aber doch noch seinen Stack weiter aufzubauen und beendete den Tag mit 1,38 Millionen Chips.

Im Laufe des Tag 6 schaffte es Ivey sich gegen die verbleibenden 185 Spieler durchzusetzen und qualifizierte sich mit 64 anderen Spielern für den Tag 7. An diesem Tag (Tag 6) spielte er einige entscheidende Hände und schaffte es seinen Chip Stack auf 6.345.000 auszubauen. Den Tag 7 beendete er erneut mit einer Top Position und hatte letztendlich 11.350.000 Chips vor sich liegen.

Unglücklicherweise lief es am Tag 8 nicht so gut für Ivey. Er verlor schon zu Beginn einige Millionen Chips und viele dachten schon sein “Run” wäre nun beendet. Obwohl er 1/3 seines Stacks verloren hatte, blieb der Full Tilt Pro ruhig und besonnen und schaffte es seinen Chip-Stack wieder ein wenig aufzubauen, während andere Spieler nicht soviel Glück hatten und ausscheiden mussten. Am Ende des 8. Tages hatte er sich sich dann seinen Platz am WSOP Main Event Final Table 2009 gesichert.

Wie geht es weiter?

Ivey sitzt auf Platz 3, somit hat er Position auf die Chip-Leader Darvin Moon (Sitz 1) und Jeff Shulman (Sitz 9). Er muss sich jedoch vor James Ankenhead auf Platz 2 in Acht nehmen, da dieser unbedingt verdoppeln muss. Obwohl Steven Begleiter (Sitz 5) und Eric Buchman (Sitz 6) ebenfalls über ansehnliche Chip-Stacks verfügen, stellen diese Spieler keine so große Gefahr dar, da sie in ihrer Position momentan größere Auseinandersetzungen vermeiden werden.

Auch dieses Mal wird PokerNews live dabei sein, im Live Reporting Bereich können Sie die WSOP Finale Table Highlights in deutscher Sprache mitverfolgen.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel