2019 World Series of Poker

Boris Becker – der Poker Spieler und PokerStars Werbeträger

boris becker

Er hat dreimal in Wimbledon und sechs Grand-Slam Turniere gewonnen und den Tennissport auf Platz zwei der deutschen Beliebtheitsskala gehieft. Die Rede ist von Tennis-Legende Boris Becker. Seit November 2007 ist er aber auch unter die Poker-Spieler gegangen. PokerStars hat ihn als prominenten Markenträger unter Vertrag genommen. Seither zieht Boris durch die Lande, mehr noch – um die Welt und ist bei den hochkarätigsten Turnieren der Welt zu Gast.

Gleich nach Vertragsunterzeichnung hat er sich bei der EPT in Dortmund an den Tisch gesetzt. Zuerst wurde er eher belächelt – der Tennis-Star als Pokerspieler? Das klang so unwahrscheinlich, hatte Boris denn überhaupt Erfahrung oder alles nur ein Marketing-Gag? Wie beim Tennis hat Boris aber vollen Ehrgeiz an den Tag gelegt und begonnen sich ernsthaft mit dem Pokerspiel auseinander zu setzen. Wer glaubt, dass er sich als Promi einfach zurücklehnt und seinen Werbe-Vertrag mit PokerStars absitzt, der irrt sich. Schritt für Schritt hat er sich Strategie und Fachwissen angeeignet.

Schon damals wusste Marketing Direktor Tamar Yaniv, dass er mit Boris auf den Richtigen gesetzt hatte: „Boris Becker hat Herz, Disziplin und Kampfgeist. Durch seine vielen Jahre als Spitzensportler bringt er die idealen Voraussetzungen für einen Pokerspieler mit. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und wollen dies auch mit unseren Spielern feiern."

Dann im April 2008 sein großer Auftritt beim EPT Finale in Monte Carlo. Er wurde Siebter und konnte nun alle Zweifel ausräumen sich nicht ernsthaft mit Poker zu beschäftigen. Dieses Jahr ist im Februar wieder ein EPT Event auf seinem Terminplan gestanden: in Kopenhagen. Für eine Platzierung hat es aber diesmal nicht gereicht, in Level 5 war leider Schluss. Beckers Pocket Pair 8 ist gegen A/3, die zu zwei Paaren am Board wurden, gerannt.

Weiter gings gleich im April – beim $25.000 World Championship der World Poker Tour im Bellagio Casino. Und immerhin – Boris Becker wurde 40ter und konnte $40,855 mitnehmen.

Als nächster Event steht jetzt die Poker-EM von 6. Bis 15. Oktober in Baden bei Wien an. Wer Boris mal persönlich am Tisch antreffen will und um so richtig hohes Preisgeld spielen will, der hat mit dem „PokerStars Caribbean Adventure“ die Chance. Im Heads-up gegen den Ex-Tennis- und aktiven Poker-Profi auf den Bahamas geht es möglicherweise wieder um $ 2 Millionen. Soviel war letztes Jahr das Preisgeld gegen Bertrand "ElkY" Grospellier. Wie man es in die „Battle gegen Boris“ Turniere schafft? Ganz einfach – bis 8. November finden täglich auf PokerStars Freeroll und FPP-Turniere für diesen Event statt. Zwischen 50 und 100 Spieler/innen (je nach Qualifikations-Turnier) können sich für die wöchentlichen Vorrunden qualifizieren. Bei diesem schaffen es je nur neun Spieler/innen zum „Grand Final“ am 16. November. Die ersten drei Gewinner dieses Finales haben ein Ticket in die Karibik in der Tasche und werden sich gegen Boris Becker messen müssen. Boris wird bis dahin sicher weiter üben und trainieren – denn er ist ein Gewinner-Typ, der Wettkampf macht ihn erst so richtig gefährlich.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel