Pokerbuchbesprechung: Jeff Hwang’s ‘Advanced Pot-Limit Omaha, Volume I’

jeff hwang

“Was könnte man noch über Omaha sagen, was nicht im ersten Buch gesagt wurde”.

So war die Frage, welche sich Jeff Hwang immer wieder stellte, während er an seinem neusten Buch arbeitete – “Advanced Pot-Limit Omaha, Volume I: Small Ball and Short-Handed Play“. Wobei Hwang selbst sagt, daß es noch nicht lange her ist, als die meisten Verleger sagten, daß schon ein Buch über Omaha, ein Buch zuviel wäre.

Hwang merkt an, daß zu der Zeit, als sein Buch Pot-Limit Omaha Poker: The Big Play Strategy erschien (Dezember 2007), niemand wusste (einschließlich der großen Pokerbuch Verlage), daß es überhaupt einen Markt für PLO Bücher geben könnte. Die Zeiten haben sich geändert und Omaha wird immer öfters in den Casinos auf der ganzen Welt gespielt, deshalb ist es nicht verwunderlich, daß in diesem Sommer und im Herbst eine Menge Bücher zu diesem Thema erscheinen werden.

Zu diesen neuen Angeboten gehört Hwang’s neues Buch Advanced Pot-Limit Omaha, Volume I, wobei man davon ausgehen kann, daß dieses Buch zu den Highlights gehört. Hwang’s neues Buch fundamentiert seinen Ruf als eine der wichtigsten Autoritäten im Bezug auf PLO Omaha Strategie und Theorie. Seine vorangegangenen Veröffentlichungen haben den Grundstein zu seinem Erfolg gelegt und er ist dafür bekannt, daß seine Tipps und Strategien sehr erfolgreich eingesetzt werden können. Viele Szenekenner bezeichnen Omaha mittlerweile schon als das “Spiel der Zukunft“.

In seinem ersten Omaha Buch – die erste Hälfte konzentrierte sich auf Pot Limit Omaha (das restliche Buch beschäftige sich mit Omaha-8 und PLO-8) – präsentierte Hwang bereits seine “Big Play Strategie“, er propagandiert eine umsichtige Vorgehensweise, welche auf einer wohlüberlegten Auswahl der Starthände und dem Erkennen von “Big Pot-Situationen“ (in welchen man versuchen sollte um viele Chips zu spielen) beruht. Viele der vorhergegangenen Aussagen von Hwang könnte man in folgendem Satz zusammenfassen:“ Versuchen Sie nicht in einer Gambling Situation zu sein, wenn das ganze Geld / alle Chips in der Tischmitte liegen“. Ein gute Verständnis für die Starthände, das Wissen wie Draws funktionieren und das Verständnis für die Wichtigkeit der Position kann dabei unterstützend Situationen zu schaffen, in welchen man beim Spielen von “Big Pots“ im Vorteil ist und nicht nur sinnlos gambelt.

Man muss nicht unbedingt Hwang’s vorher erschiene Bücher gelesen haben, um sich mit Advanced Pot-Limit Omaha beschäftigen zu können. Es genügt, wenn man ein wenig PLO-Erfahrung hat und die grundlegenden Aspekte versteht, auf welche bereits in seinen ersten Büchern eingegangen wurde. Anstatt seine frühere Präsentation der “Big Play“ Strategie zu wiederholen, geht Hwang einfach davon aus, daß die Leser dieses Buches die Basics bereits verstehen und widmet sich eher dem “Advanced“ Spiel, worauf ja auch schon der Titel seines neuen Buches hinweist.

Das neue Buch hat über 500 Seiten und schüchtert den einen oder anderen unerfahrenen Leser vielleicht wegen seinem Umfang etwas ein. Die erfahreneren Leser werden sicherlich überaus von Hwangs’s Ratschlägen profitieren und sich dadurch von den vielen Holdem Spielern, welche plötzlich PLO spielen, ohne sich vorher mit der Theorie beschäftigt zu haben, unterscheiden. Trotz der Länge und den relativ komplizierten Konzepten, auf welche in dem Buch eingegangen wird, ist dieses Buch dank des hervorragenden Schreibstils von Hwang nie langweilig. Der überschaubare und durchdachte Aufbau dieses Buches trägt ebenfalls dazu bei, daß das Lesen des Buches einfach Spaß macht.

Wie ein guter Lehrer, macht Hwang einen hervorragenden Job, wenn er schwierige Sachverhalte mit verständlichen Begriffen erklärt, wobei er die Leser oft mit viel Witz und Offenheit durch die Konzepte und Handbeispiele führt. Der überaus logische Aufbau dieses Buches hilft auch dabei, daß das Lesen dieses Buches zu keiner Zeit beschwerlich oder zu anstrengend wird. Hwang weist darauf hin, daß die Anordnung der Sektionen keinesfalls willkürlich gewählt wurde, sondern der Aufbau bewusst so konstruiert wurde, daß die Leser möglichst viel Wissen in das jeweils folgende Kapitel mitnehmen können.

Das Buch beginnt mit einem längern Kapitel über das Advanced Play und Floating. Obwohl es auf den ersten Blick so erscheinen könnte, daß Floating willkürlich als Startpunkt gewählt wurde, hat Hwang dieses Thema zu Beginn seines Buches erörtert, da Floating ein hervorragender Einstieg für die “Big Play Strategy“ ist, welche Hwang bereits in seinem ersten Buch vorgestellt hatte. Damit stellt er seinen Lesern eine Strategie vor, welche weiter geht, als Hand Values und Pot Odds.

Danach folgen in Hwang’s Buch Abschnitte, welche sich mit den anderen wichtigen Konzepten beschäftigen, welche wichtig sind um die folgenden Strategietipps begreifen zu können. Er geht auch auf die Sache mit der Stack-to-Pot Ratio ein (ein Konzept, welches von Ed Miller, Matt Flynn und Sunny Mehta in dem Buch Professional No-Limit Hold’em vorgestellt wurde) und erklärt, warum dieses Konzept vor allem bei Pot Limit Games sehr hilfreich sein kann. Zu den anderen Konzepten, auf welche Hwang eingeht, gehören unter anderem die “Deep Stack Leverage“, “Positional Advantage“, die “Pivot-Card“, “Value Betting“ und “Bluffing“. Außerdem präsentiert Hwang die “Small Ball“ Strategie und seine Ratschläge zum Thema: 3-Betting vor dem Flop und Short-Handed Play.

Er geht auf viele Punkte ein, welche vor allem für ehemalige No-Limit Holdem Spieler wichtig sind. Beschäftigen wir uns kurz mit einem Beispiel. Hwang geht auf die Sache mit der Pre-Flop Initiative ein – eine Sache, welche bei No Limit Holdem überaus wichtig ist, aber bei PLO meistens überbewertet wird. Er unterstützt seine Aussagen durch Erklärungen und durch Beispielhände. Er zeigt auf, daß raisen vor dem Flop bei PLO oft nicht wirklich dazu geeignet ist Fold Equity zu erzeugen, sondern oft dazu führt, daß die anderen Spieler am Flop re-raisen.

In den meisten Sektionen dieses Buches findet man diverse Beispielhände, wobei das eindrucksvollste Handbeispiel wohl das “128 Hand Walkthroughs” ist, welches zur Erläuterung des Short-Handed Spiels eingesetzt wird. Das Buch endet mit einem Kapitel zum Thema Bankroll-Management beim PLO und einigen anderen Themen, wie z.B. die Spielauswahl, die Sitzauswahl und Betrachtungen im Bezug auf die PLO Geschichte bzw. Zukunft.

Hwang stellt mit seinem Buch Advanced Pot-Limit Omaha, Volume I, klar, daß es zu Pot Limit Omaha noch jede Menge zu sagen gibt. Obwohl in der letzten Zeit immer mehr Bücher zum Thema Omaha erscheinen, kann man sagen, daß Hwang’s Buch zu den wichtigsten Neuerscheinungen im Bezug auf die PLO Strategie und Theorie gehört.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel