Energy Drinks: Trinken oder besser nicht trinken?

Energy Drinks: Trinken oder besser nicht trinken? 0001

Poker ist ein Spiel, bei dem man jede Menge Durchhaltevermögen haben sollte, aber oft kann es für die Spieler überaus schwierig sein, eine längere Session durchzustehen. Um aufmerksam zu bleiben, trinken viele Spieler sogenannte Energy Drinks. Während der diesjährigen WSOP wurde eine Rekordanzahl an Energie Drinks konsumiert, was beweisst, daß es sicht tatsächlich um einen Trend handelt. Nun stellt sich natürlich die Frage, ob es eine gute oder eine schlechte Idee ist, beim Pokern Energy Drinks zu trinken?

Michael Friedman, ein wahrer Gläubiger

Poker ist ein Game, welche jede Menge Konzentration und Ausdauer voraussetzt. Es kann für die Spieler heute relativ schwierig werden einen klaren Kopf zu behalten, im speziellen für die Spieler, welche von Zuhause aus an einem Multi-Table Turnier teilnehmen. Es spricht nichts dagegen sich ein wenig aufzuputschen, wenn man merkt, daß die Müdigkeit immer mehr zunimmt. Warum also sollte man nicht einen kühlen, erfrischenden Energy Drink zu sich nehmen, um sich wieder besser auf das Spiel konzentrieren zu können.

Energy Drinks halten die Spieler im Spiel
Es ist Fakt, daß im Falle dessen, wenn man 12 Stunden am Tag, fünf oder sechs Tage hintereinander, Poker spielt, es sehr schwierig werden kann aufmerksam und konzentriert zu bleiben. Es macht Sinn, wenn die Spieler Energy Drinks in großen Mengen trinken. Energy Drinks sind ein billiges und legales Mittel um sich ein wenig aufzuputschen. Wenn ein Spieler normalerweise ausgeschieden wäre, weil er unaufmerksam war, kann ihm der Energy Drink einen Kick geben, durch welchen er solche Fehler umgehen kann. Anders als zu früheren Zeiten, als bei den Spielern teilweise Drogen hoch im Kurs standen (Koks und Crystal Meth) um wach zu bleiben, können die Spieler heute auf legale Mittel zurückgreifen, welche ähnliche Effekte erzielen, aber nicht abhängig machen und durch welche man keinen Gesetzverstoß riskiert.

Energy Drinks machen Poker Spieler aggressiver
Die Wirkung kann man eher bei Turnieren beobachten, bei Cash Games sind keine Auswirkungen bemerkbar. Das $1K WSOP Stimulus Event war ohne Zweifel ein wahres Donkfestival, aber die Tatsache daß in jeder Minute 5 Spieler ausschieden, lässt einen schon darüber nachdenken, ob hier nicht noch andere Faktoren mit im Spiel waren. Es schien so, als würde an diesem Turnier jeder Home-Game King (natürlich mit einem Energie Drink in jeder Hand) versuchen sich den Sieg zu sichern. Dies ist natürlich keine wissenschaftlich belegte Beobachtung. Nach meiner Theorie haben von 9 Spielern am Tisch immerhin 6 Spieler Red Bull getrunken. Es gab im 4. Level (bzw. nach der 5 Dose Red Bull) jede Menge Action im Spiel. Viele der Spieler spielten sowieso nicht wirklich geduldig und wenn diese dann auch noch einige Energie Drinks intus hatten, war kein Pot mehr vor ihnen sicher.

Energy Drinks bringen Schwung in die Pokerszene


Weiter oben hatte ich schon darauf hingewiesen, daß Energy Drinks die Spieler im Spiel halten und zum Spiel bringen. Die Tische bei den WSOP Turnieren, den Cash-Games und den Satellites waren immer voll besetzt, egal zu welcher Tageszeit. Die Spieler tendieren dazu länger am Spieltisch zu bleiben und mehr Geld zu riskieren, wenn sie denken die beste Hand zu haben. Wenn ich mich so umsehe und mir einen vollbesetzten Spieltisch ansehe an welchem Red Bull getrunken wird, ist dies der gleiche Effekt, als würde man im Amazonas Blut ins Wasser kippen, um die Pyranjas wild zu machen.

Viele Spieler, welche bei den WSOP Bracelet Events ausschieden, waren viel zu aufgepuscht, um aufzuhören und gingen deswegen sofort an die Cash-Game Tische oder zu den Satellites, um ohne große Pause weiter spielen zu können. Eine große Anzahl dieser Spieler verloren dabei den Rest ihres Bankrolls. Mit anderen Worten: „Energie Drinks bringen die Pokerindustrie zum florieren“.

Matthew Parvis, wiederhergestellt und rehabilitiert.

Ich möchte nicht lügen, ich habe bisher ebenfalls jede Menge Energy Drinks getrunken. Die Drinks haben mir geholfen mich während langen Sessions zu konzentrieren, sowohl am Pokertisch, als auch im Büro. Mittlerweile habe ich etwas mehr Erfahrung im Bezug auf die Ernährung und über die körperliche Gesundheit im Allgemeinen und bin der Meinung, daß Energie Drinks nur eine verherrlichte Droge der Pokerindustrie für die leicht beeinflussbaren Massen der Pokerspieler sind. Sicher sind einige der Argumente von Michael sehr hilfreich für die Pokerindustrie, es kann aber nicht richtig sein die Massen durch Einsatz einer “flüssigen Droge“ länger am Spieltisch zu halten.

Koffein ist nicht gut für Sie
In vielen Softdrinks, Kaffe und anderen Getränken findet man heute Koffein. Diese Stimulans macht abhängig und ist nicht gesund. Erwachsene sollten maximal 300 mg Koffein am Tag zu sich nehmen und ein Energiedrink hat in der Regel zwischen 250mg – 300mg pro Dose. Es ist üblich, daß Pokerspieler am Spieltisch wesentlich mehr als eine Dose trinken, was dazu führt, daß diese Spieler viel mehr Koffein zu sich nehmen, als für ihren Körper gut ist. Dies führt zu Schlafstörungen, schnellem Herzschlag, innerer Unruhe, Dehydrierung und zu hohem Blutdruck. Es ist ziemlich sicher, daß ein hoher Blutdruck, Herzrasen und innere Unruhe sich nicht positiv auf ihr Spiel auswirken. Sie machen in diesem Zustand Fehler, welche ihnen mit Sicherheit nicht unterlaufen würden, wenn Sie andere, gesündere Mittel benutzt hätten, um ihr Energieniveau zu halten. Zu den gesünderen Mitteln gehören unter anderem eine erhöhte Proteinaufnahme und regelmäßige Übungen.

Keine Regulierung
Man sollte eigentlich davon ausgehen, daß ein Produkt, welches man im Supermarkt kaufen kann, bzw. welches im Casino angeboten wird, ein unschädliches Produkt ist. Energy Drinks werden durch die FDA nicht überwacht und es ist somit nicht zwingend erforderlich alle Inhaltsstoffe zu deklarieren bzw. die entsprechenden Mengen anzugeben. Ich möchte ja keine schlafenden Hunde wecken, aber hört sich dies nach etwas an, was ich mir regelmäßig zuführen will? Die Energie Drink Branche ist noch relativ jung und es wird noch eine Zeit vergehen, bevor alle Nebeneffekte und Auswirkungen von Energy Drinks vollkommen bekannt werden. Man möchte doch kein Fleisch essen, welches nicht der staatlichen Kontrolle unterliegt oder in einem Casino spielen, in welchem keine Gesetze eingehalten werden - oder doch? Warum also riskieren Sie ihre Gesundheit, indem Sie etwas trinken, von welchem hunderte Wissenschaftler fordern, daß es zukünftig unbedingt durch die FDA überwacht werden sollte?

Ein Spiel, bei welchem Geduld überaus wichtig ist
Dies schein ja eine recht einfache Aussage zu sein? Michael führte an, daß Energy Drinks die Spieler aggressiver machen, was natürlich unter bestimmten Umständen auch vorteilhaft sein kann, was aber, wenn der Tisch für übersteigerte Aggressivität völlig ungeeignet ist – was passiert dann? Für einen undisziplinierten Spieler, welcher durch Energy Drinks aufgeputscht ist, könnte dies überaus unprofitabel sein. Das Gefühl der Unbesiegbarkeit sorgt mit Sicherheit in dieser Situation nicht für ein optimales Spiel. Denken Sie mal darüber nach, ob Sie schon mal einen Tisch gesehen haben, an welchem jede Menge Pros saßen und an welchem unmäßig viele Energie Drinks konsumiert wurden? Es wird sehr schwierig sein einen Pro zu finden, welcher sich vollgepumpt mit Energy Drinks an den Spieltisch setzt. Die Pros wissen, daß ein gesunder Lebensstil für den Erfolg wichtiger ist, als ein kurzer Kick durch einen Energy Drink.

Haben Sie etwas zu diesem Thema zu sagen? Dann hinterlassen Sie uns doch nachfolgend ihren Kommentar. Oder wechseln Sie zu unserer Facebook-Seite und hinterlassen Sie uns dort ihren Kommentar.

Name Surname
Michael Friedman. Matthew Parvis

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel