PokerNews Profil Markus Lehmann

Markus Lehmann

Über Schach und Backgammon ist Markus Lehmann zu Poker gekommen, zuerst mit 5-Card Stud und Draw Poker, hat ihn erst Ende der 1990er Jahre das Hold’em Fieber gepackt. Und das höchst erfolgreich, ist er doch der erste deutsche Sieger eines WPT Events. Damit hat er Poker-Geschichte geschrieben. Seither ist er aus der internationalen Szene der Poker-Elite nicht mehr weg zu denken.

Herr Lehmann hat so rein gar nichts mit der gleichnamigen Roman- und Film-Figur von Sven Regener zu tun, er ist weder orientierungslos in seinem Leben, noch neurotisch. Aber ein bisschen eigenbrötlerisch darf man schon sein als Pokerspieler, das gehört dazu. Denn Markus Lehmann war immer schon ein begeisterter Anhänger von Strategiespielen. Anfänglich war es Schach und vor allem Backgammon. Erst dann hat er seine Leidenschaft für die Karten entdeckt.

Der gebürtige Deutsche lebt in Liechtenstein, so richtig zu Hause ist er allerdings am Pokertisch. Und das seit vielen Jahren, denn bereits zwischen 1979 und 1986 war er passionierter Pokerspieler. Damals war es 5-Card Stud und Draw Poker. Ende der 80er Jahre war das Pokerspiel dann zu wenig lukrativ um es weiter zu verfolgen. Lehmann sattelte auf Direktvertrieb um – und das höchst erfolgreich. Bei Herbalife war er einer der Top-Vertreter.

Doch das sollte nicht Lehmanns berufliche Endstation sein. 1999 begann der Hype um Texas Hold’em, es gab die ersten TV-Übertragungen. Die haben bei Lehmann einen bleibenden Eindruck hinterlassen, das Spiel erinnerte ihn an „Harakiri“, ein mit Hold’em verwandtes Kartenspiel. Er wusste instinktiv, dass das sein Spiel sein würde. Er begann sich ernsthaft mit dieser Poker Variante auseinander zu setzen.

2005 sein erster großer Erfolg bei den Bregenz Open und einem Zweiten Platz mit $45.295,- Preisgeld. Der Durchbruch war im Jahr 2007 mit seinem Sieg beim WPT Event in Barcelona. $703.803,- hat er damals gewonnen und war der erste Deutsche, der diesen Titel knacken konnte – und ist bis heute der einzige Deutsche geblieben.

Dieses Jahr hat er bei der EPT in Kopenhagen teilgenommen, und drei CAPT Events gespielt. Zweimal in Bregenz, einmal 12. und 8. Platz. Und in Innsbruck hat es immerhin noch für den 3. Platz mit $8.826,- Preisgeld gereicht.

Neben dem Pokerspielen liebt Full Tilt Pro Markus Lehmann auch guten Wein und wie viele Poker-Profis steht er gern am Green und spielt Golf.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel