Poker Buchbesprechung: ‘Small Stakes No-Limit Hold’em’ von Ed Miller, Sunny Mehta und Matt Flynn

small stakes buch

Endlich ist ein neues Buch erschienen, auf welches einige Fans bereits länger gewartet hatten, das Buch trägt den Titel - Small Stakes No-Limit Hold’em und wurde von Ed Miller, Sunny Metha und Matt Flynn geschrieben. Die Erwartungen an das Buch waren sehr hoch, da das Trio im Jahr 2007 bereits das Buch Professional No-Limit Hold’em, Volume 1 veröffentlicht hatte, ein Buch welches bekannt wurde, weil einige neue Konzepte und Ideen im Bezug auf No Limit Holdem, darin vorgestellt wurden. Obwohl es sich bei SSNLH nicht direkt um eine Fortsetzung des ersten Buches handelt, werden in SSNLH die Themen wieder aufgegriffen und konsequent weiterentwickelt. Die Autoren liefern ihren Lesern wieder einige hilfreiche und innovative Strategien und es ist für alle Spieler hilfreich, welche ihren No Limit Skill auf ein neues Level bringen möchten.

Obwohl das erste Buch der Autoren vielfach gelobt wurde, waren einige Leser der Meinung, daß die Tipps zu dieser Zeit nicht auf das Online Poker anwendbar waren. Die Autoren sagten, daß Professional No-Limit Hold’em, Volume 1 nicht speziell für Online Poker geschrieben wurde. Diese Lücke schließt nun Small Stakes No-Limit Hold’em, welches sich direkt an die Spieler von $1/$2 Online No Limit Holdem (6-Handed) richtet.

Auf den ersten Blick scheint es deshalb so, als würde dies dazu führen, daß sich SSNLH nur auf einen sehr speziellen Bereich bezieht und deswegen nur eine bestimmte Zielgruppe anspricht. Die Autoren sind jedoch der Meinung, daß die Konzepte und Strategien, welche man in dem Buch findet, auf alle No-Limit Games anwendbar sind und zwar egal ob Live oder Online, Shorthanded, Full-Ring oder Heads-Up.

Dies bedeutet aber auch, daß das Buch sich nicht an Anfänger richtet. Die Autoren sagen folgendes dazu:“ Online $1/$2 6-Max ist eine kritische Schwelle für professionelle Spieler“. Viele Spieler verdienen ihren Lebensunterhalt in diesen Stakes. Deshalb richtet sich das Buch nicht so sehr an die Gelegenheitsspieler, sondern vielmehr an die Spieler, welche NLH auf professionellem Level spielen möchten. Ich möchte darauf hinweisen, daß viele Konzepte aus Professional No-Limit Hold’em, Volume 1, wie z.B. “Commitment Treshold“, “Stack-to-Pot Ratios (SPR)“ und der “REM Process (Range, Equity, Maximize)“ in dem neuen Buch wieder zu finden sind und mit Erklärungen und Hinweisen versehen wurden, welche im ersten Buch nicht zu finden waren.

Die Prämisse mit welcher das Buch SSNLH beginnt und welche man im gesamten Buch immer wieder findet, ist die Tatsache, daß jede NLH Hand sowohl “Steal Equity“ als auch “Showdown Equity“ hat. “Wenn man es genau betrachtet“ merken die Autoren an “gibt es bei jeder NLH Hand nur zwei Wege um Geld zu gewinnen – man muss entweder die beste Hand haben oder den Pot stehlen“.

Jede Holdem Hand hat natürlich eine gewisse “Showdown Equity” und “Steal Equity”, aber die Wertigkeiten der Equity kann dramatisch wechseln, abhängig von verschiedenen Variabeln im Bezug darauf, wie die Hand gespielt wird (z.B. Position, Spielstil der Gegenspieler, Stack Höhen, Pot Höhen, die eigenen Karten, die Community Karten, die Action bei den einzelnen Streets u.s.w.). Es ist entscheidend, sich immer darüber bewusst zu sein, daß immer zwei Chancen bestehen, eine Hand zu gewinnen – entweder man hat die beste Hand oder gewinnt die Hand ohne Showdown, man muss folgenden Fakten berücksichtigen “die kombinierte Equity ist mehr wert, als das, was man riskieren müsste, deshalb ist die Situation an sich profitabel “ und “ wenn die kombinierte Equity zu gering ist, um das Risiko zu rechtfertigen, ist es besser zu folden“.

Die Autoren versuchen dem Leser beizubringen, daß man sich von dem Gedanken lösen muss, beim $1/$2 Online Short-Handed NLHE Poker erfolgreich zu spielen, wenn man sich nur darauf konzentriert, die beste Hand zu spielen (bzw. “Fit or Fold“ Poker zu spielen). Die ersten zwei Teile des Buches — “Teil 1: Framework” und “Teil 2: Beating Online 6-Max $1/$2 Games” – beschäftigen sich überwiegend mit den verschiedenen Formen des Pot-Stealings, welche man kennen sollte, um erfolgreich spielen zu können. Im ersten Teil geht es um die theoretischen Grundlagen des Stealings, während sich der zweite Teil mit konkreten Beispielen für Blind Stealing, Positions Play, “Barreling“ und für das “3-Bet, 4-Bet, 5-Bet Game“ beschäftigt.

Wie schon in ihrem ersten Buch, wird die Diskussion der einzelnen Konzepte immer mit Beispielen unterstützt, außerdem werden Refernzdaten im Bezug auf die Spielstile der Gegner genutzt, welche aus den Daten einer Poker-Tracking Software generiert wurden. Die Spieler Preflop Raising Percentage und “VP$IP” Percentage (voluntarily puts money into pot) sind dabei überaus wichtige Faktoren, wobei die Autoren allerdings auch auf andere hilfreiche Statistiken zurückgreifen um die Tendenzen der Gegenspieler aufzuzeigen. Besonders wichtig ist der Abschnitt, welcher sich mit dem Thema “Profiling Players Using Stats” beschäftigt. Die Autoren versuchen diese Statistiken in eine verständlichere Form zu übertragen und den Lesern zu erklären, wie man mit den einzelnen Spielerkategorien umgehen sollte.

Die Referenzen auf die Stats der Gegenspieler helfen dabei Kontext-Informationen zu den einzelnen Beispielhänden zu bekommen und die Genauigkeit der Ausführungen sorgt dafür, daß sich SSNLH von anderen auf Beispielen gestützten Strategiebüchern unterscheidet. In dem Buch wird beschrieben, wie man die schlechten Spieler an den $1/$2 6-Handed Tischen entdeckt und man findet Tipps, wie man diese Spieler isoliert und unter Druck setzt. Meistens spielt man auf diesem Level jedoch gegen gleichwertige Spieler, deshalb ist es umso wichtiger jeden auch noch so kleinen Vorteil auszunutzen.

Die Autoren führen z.B. an, daß man bei NL nie eine Hand spielen sollte, weil man in Position ist oder weil die Hand in den Charts steht, sondern eine Hand spielen sollte, weil man noch etwas aus ihr machen kann. Die Autoren erklären anschaulich, warum es mit einem bestimmten Gegenspieler auf Basis der Vorgeschichte, richtig sein kann eine bestimmte Aktion auszuführen bzw. nicht auszuführen.

“Teil 3: 7 Easy Steps to No-Limit Hold’em Success” geht noch einmal auf einige Beispiele aus den früheren Handbeispielen ein. In diesem Teil des Buches findet man zusammengefasste Tipps im Bezug auf die Wichtigkeit der Position, der Pot-Kontrolle, dem Einstellen auf einen Gegner usw.
Im vierten und letzten Teil des Buches: Beyond $1-$2” findet man erweiterte Diskussionen von speziellen Spielzügen (z.B. “Planning Big Bluffs”, “Overbetting the Flop”, “Balancing Your Lines”).

SSNLH folgt einem gängigen Trend im Bereich der Veröffentlichung von Pokerbüchern und wird als “eBook” veröffentlicht, deshalb ist dieses Buch momentan nur als downloadbares, passwortgeschütztes PDF-Dokument verfügbar. Man kann das Buch also auf dem PC lesen, oder es ausdrucken. eBooks haben natürlich einige Nachteile, obwohl es auch Vorteile gibt, so ist es z.B. möglich mit der Suchfunktion im Text nach einzelnen Wörtern oder Sätzen zu suchen.

Small Stakes No-Limit Hold’em ist hervorragend geschrieben, die Autoren haben einen sehr guten Job gemacht und es geschafft schwierige Konzepte verständlich zu erklären. Dieses Buch sollte man sich auf jeden Fall genauer ansehen und es gehört ebenso wie das erste Buch des Trios zu den bedeutungsvollsten Strategiebüchern zum Thema No Limit Holdem Cash Games.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel