Die PokerNews Top 10: Die Top-Leistungen bei der WSOP 2009

jeff lisandro

Es war ein Sommer voll mit individuellen Erfolgen bei der WSOP 2009, nicht weniger als 4 Spieler haben in diesem Jahr mehrere Bracelets gewonnen, einige andere Spieler haben fünf oder mehr Preisgelder gewonnen und es gab etliche Spieler mit mehreren hervorragenden Platzierungen in unterschiedlichen Turnieren. Da nur noch das Main Event stattfinden wird, ist es an der Zeit einen Blick zurück zu werfen und die Top 10 der Spieler mit den besten Leistungen zusammen zu stellen. Wir möchten anmerken, daß die folgende Liste sich nicht an dem Punkte-System orientiert, welches die WSOP benutzt, um den Spieler des Jahres zu ermitteln. Trotzdem tauchen in unserer Liste einige Spieler auf, welche auch in der WSOP-POY-Liste ganz oben mit dabei sind. Die Spieler werden auch nicht strikt nach der Anzahl der Preisgelder oder der Gewinnhöhe eingestuft, es zählt vielmehr das Gesamtbild der Leistungen der jeweiligen Spieler bei der diesjährigen WSOP. Wobei der Gewinn eines Bracelets schwerpunktmäßig mit einer etwas höheren Wertigkeit berücksichtigt wurde.

10. Barry Greenstein — 7 Preisgelder, 2 Final Table, Gesamtgewinn $161.243; Daniel Negreanu, 8 Preisgelder, 2 Final Table, Gesamtgewinn $331.860

Die beiden Spieler, Greenstein und Negreanu, haben in diesem Sommer zwar keine Bracelets gewonnen, aber trotzdem mal wieder bewiesen, daß sie zur absoluten Pokerelite gehören. Die sieben Preisgelder von Greenstein gewann er bei unterschiedlichen Pokervarianten (Limit Holdem, Mixed Holdem, Pot Limit Omaha, Seven Card Stud Hi/Lo 8-or Better, H.O.R.S.E, No-Limit 2-7 Draw Lowball). Der Kalifornier saß in diesem Jahr zwei Mal am Final Table, beim $10.000 World Championship Pot Limit Omaha Event (Nr. 40) belegte er den 9. Platz und beim $2500 Mixed Holdem (Limit/No-limit) (Nr.47) schaffte er es bis auf den 5. Platz.
Negreanu’s 8 Preisgelder gewann er ebenfalls in unterschiedlichen Pokervarianten (Limit Holdem, Mixed Holdem, PLO/PLH, Seven Card Stud, Seven Card Stud Hi/Lo 8 or Better, Omaha Hi/Lo 8-or-Better, 2-7 Triple Draw). Der bekannteste Pokerspieler Toronto’s saß beim Event Nr.18 ($10.000 World Championship Omaha Hi/Low 8-or-Better) am Final Table und belegte den 4. Platz. Beim $2.500 Limit Holdem Six Handed Event (Nr.14) verpasste er nur knapp ein Bracelet und platzierte sich auf Platz 2.

9. John Juanda — 4 Preisgelder, 4 Final Table, Gesamtgewinn $170.745

Der Gewinner des 2008 World Series of Poker Europe Main Events, war auch bei der WSOP 2009 wieder sehr erfolgreich und saß in diesem Jahr 4 Mal am Final Table. Juanda, welcher in Indonesien geboren wurde und nun in Kalifornien lebt, wurde beim $1.500 Seven Card Stud Event (Nr.16) Fünfter, beim $10.000 World Championship No Limit 2-7 Draw Lowball Event (Nr.23) wurde er Vierter, beim $2.500 Pot Limit Omaha Event (Nr.30) belegte er Platz 9 und beim $2.500 2-7 Triple Draw Limit Event (Nr.55) Platz 4.

8. Steve Sung — 2 Preisgelder, 2 Final Table, 1 Bracelet, Gesamtgewinn $883.380

Sung gewann sein erstes WSOP Bracelet beim so genannten “Stimulus Special” $1.000 No Limit Holdem Event (Nr.4) in der ersten Woche der WSOP. Bei diesem Event setze er sich gegen das größte Teilnehmerfeld der gesamten diesjährigen WSOP durch (mit Ausnahme des Main Events) – 6.012 Spieler nahmen teil. Sung, welcher in Süd-Korea geboren wurde und nun in Kalifornien lebt, belegte bei der diesjährigen WSOP außerdem den 3. Platz beim $10.000 World Championship No Limit Deuce to Seven Draw Event (Nr.23).

7. James Van Alstyne — 3 Preisgelder, 3 Final Table, 1 Bracelet, Gesamtgewinn $519.080

Van Alstyne’s Sommer war überaus erfolgreich, er saß drei Mal an einem WSOP Final Table und zwar bei Mixed Games. Er wurde in Georgia geboren, wohnt aber momentan in Las Vegas. Van Alstyne wurde beim $10.000 World Championship Mixed Event (Nr.12) Sechster. Bei diesem Mixed Event spielen die Spieler 8 unterschiedliche Pokervarianten (H.O.R.S.E., & 2-7 Triple Draw, Pot-Limit Omaha und No-Limit Hold’em). Beim $3.000 H.O.R.S.E. Event (No. 21) wurde er Zweiter und das Event Nr.31 ($1.500 H.O.R.S.E) gewann er.

6. Greg “FBT” Mueller — 3 Preisgelder, 3 Final Table, 2 Bracelets, Gesamtgewinn $709.635

Nachdem er beim $10.000 World Championship Seven-Card Stud Event (No. 6) Siebter wurde, gewann er nur zwei Wochen später das $10.000 World Championship Limit Holdem Event (Nr.33). Danach gewann der ehemalige Hockey-Profi aus Vancouver das $1.500 Limit Holdem Shootout Event (Nr.50) und sicherte sich dadurch sein zweites Bracelet in diesem Jahr.

5. Ville Wahlbeck — 6 Preisgelder, 4 Final Table, 1 Bracelet, Gesamtgewinn $1.082.176

Nicht alle Preisgelder Wahlbeck’s in diesem Jahr entstanden durch eine Platzierung auf den vorderen Plätzen, aber 5 der insgesamt 6 Preisgelder gewann er bei $10.000 Buy-In World Championship Events, die einzige Ausnahme war der zwölfte Platz beim $2.5000 Razz Event (Nr. 44). Während er ersten WSOP Woche wurde der Finne dritter beim $10.000 World Championship Seven-Card Stud Event (No. 6), erster beim $10.000 World Championship Mixed Event (Nr.12) und dreizehnter beim $10.000 World Championship Omaha Hi-Low 8-or-Better Event (Nr.18). Danach gewann er fast das $10.000 World Championship No-Limit 2-7 Draw Lowball Event (No. 23), bei welchem er letztendlich den 2. Platz belegte. Zum Abschluss der WSOP belegte er noch den 6. Platz beim $50.000 H.O.R.S.E. Event (Nr.49).

4. Brock Parker — 4 Preisgelder, 2 Final Table, 2 Bracelets, Gesamtgewinn $806.870

Zusammen mit Wahlbeck, gehörte Parker zu den Spielern, welche schon zu Beginn der WSOP 2 Bracelets gewonnen hatten. Der aus Maryland stammende Parker gewann seine Bracelets in zwei aufeinander folgenden Events, er spielte nur einen Tag nachdem er das erste Event gewonnen hatte im zweiten Event. Bei beiden Events handelte es sich um Shorthanded Events, das erste Event, welches er gewann, war das $2.500 Limit Holdem Six Handed Event (Nr.14), das zweite Event war das $2.500 No Limit Holdem Six Handed Event (Nr.19). Bei zwei weiteren Holdem Events (Nr.29 & Nr.50) gewann Parker außerdem noch Preisgelder.

3. Phil Ivey — 5 Preisgelder, 3 Final Table, 2 Bracelets, Gesamtgewinn $356.994

Ivey sicherte sich bei dieser WSOP zwei weitere Bracelets und besitzt nun insgesamt 7 Bracelets. Ivey gewann das $2.500 No-Limit 2-7 Draw Lowball Event (No. 8) und das $2.500 Omaha/Seven-Card Stud Hi-Low 8-or-Better Mixed Event (No. 25). Der gebürtige Kalifornier, welcher momentan in New Jersey lebt, saß außerdem beim $5.000 No-Limit Hold’em Shootout (No. 41) am Final Table und gewann beim Holdem Event (Nr.13) und beim Pot Limit Omaha Event (Nr.30) Preisgelder.

2. Vitaly Lunkin — 4 Preisgelder, 3 Final Table, 1 Bracelet, Gesamtgewinn $2.696.385

Lunkin beendete diesen Sommer als Spieler mit den höchsten Gewinnen (im Bezug auf die 56 WSOP Events), wobei er einen überaus guten Start hatte und das $40.000 Buy-In 40th Annual No-Limit Hold’em Event (Nr.4) gewann. Nachdem er ein Preisgeld beim $10.000 World Championship Mixed Event (Nr.12) gewonnen hatte, scheiterte der Russe nur knapp bei seinem Versuch zwei weitere Bracelets zu gewinnen, er wurde beim Event Nr.40 ($10.000 World Championship Pot-Limit Omaha) Zweiter und belegte beim $50.000 H.O.R.S.E. Event (Nr.49) den 4. Platz (er kam als Chip-Leader an den Final Table).

1. Jeffrey Lisandro — 6 Preisgelder, 3 Final Table, 3 Bracelets, Gesamtgewinn $807.521

Lisandro gehört nun zu den Rekordhaltern, er gewann bei der diesjährigen WSOP drei Bracelets, er gewann das $1.500 Seven-Card Stud Event (Nr.16), das $10.000 World Championship Seven-Card Stud Hi-Low 8-or-Better Event (Nr.37) und das $2.,500 Razz Event (Nr.44). Der in Australien geborene und nun in Italien lebende Lisandro verpasste nur knapp einen weiteren Final Table, er belegte beim $10.000 World Championship Seven-Card Stud Event (Nr.6) den 9. Platz und gewann außerdem Preisgelder beim einem Omaha Event (Nr.35) und bei einem Pot-Limit Omaha Hi-Low Event (Nr. 27).

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel