Das PokerNews Profil: Nick Schulman

Nick Schulman

Nachdem er seinen ersten World Poker Tour Titel und $2,1 Millionen gewonnen hatte, erhielt Nick Schulman eine Einladung zur “Late Show” mit David Letterman. Der in New York geborene Schulman war ohne Zweifel schon unzählige Mal an den Studios in der 53 Straße vorbeigefahren und es sollte auch beim vorbeifahren bleiben, da sich der junge New Yorker gegen einen Auftritt in der “Late Show“ entschied, weil er der Meinung war, dies würde seinem Nervenkostüm nicht gut tun. Tief in seinem Innern ist der schüchterne junge Mann nämlich einfach nur ein Spieler, welcher das Glück hatte zum richtigen Zeitpunkt den Poker-Boom für sich zu nutzen. Auch nach seinen ersten Erfolgen hörte er nie auf sein Können als Pokerspieler ständig zu verbessern und sich weiterzubilden. Er entschied alle Pokervarianten zu erlernen (und zu beherrschen) und nicht zu einer “Only-Holdem Maschine“ zu werden, wie die meisten seiner Kollegen. Diese Entscheidung hat schon ihre Früchte getragen und der monetäre Erfolg stellte sich bald ein, er spielte einige Mal im “Big Game“, war Online überaus erfolgreich und hat vor kurzem sein erstes WSOP Bracelet gewonnen.

Nick Schulman wurde am 18. September 1984 in New York City geboren. Er wuchs in Manhattan auf und zeichnete sich durch exzellente Schulnoten aus. Im Alter von 14 Jahren, während seines ersten Jahres an der Highschool, bekam er plötzlich unerklärliche Angstattacken. Weder Nick, noch seine Eltern verstanden, was es mit dieser Krankheit auf sich hatte, deshalb blieb diese lange Zeit unbehandelt. Er vernachlässigte die Schule und hing in Billardhallen herum, wobei er feststellte, daß seine Angstzustände verschwanden, wenn er nicht in der Schule war. Er schwänzte zuerst eine Woche, dann monatelang die Schule und verließ die Schule im Alter von 15 Jahren endgültig. Erst 8 Monate später entdeckten seine Eltern, daß ihr Sohn jeden Tag Billard spielte, anstatt in die Schule zu gehen. Es kam zwischen Nick und seinem Eltern zu einem heftigen Streit, da diese wollten, daß er wieder zur Schule geht. Er ging allerdings nicht wieder zur Schule, sondern entschloss sich den G.E.D. zu machen (ein Test, welcher als Schulabschluss gewertet wird). Im Alter von 16 Jahren zog er bei seinen Eltern aus und zog mit einem befreundeten Billard-Spieler zusammen.

In den Billardhallen von New York City erlernte Schulman auch das Poker spielen. Als der Poker-Boom startete, spielten seine Bekannten immer öfter Poker und Schulman erlernte das Spiel sehr schnell. Er machte sich Gedanken über seine Karriere als Billardspieler und kam zu dem Ergebnis, daß er als Pokerspieler ein größeres Potenzial hatte. Aus diesem Grund begann er ständig dazu zu lernen und seinen Poker-Skill zu verbessern. Er spielte in den NYC Underground Pokerräumen, wo normalerweise $5/$10 No Limit Holdem gespielt wird und war außerdem Online unter dem Namen “The Takeover“ zu finden. Eine Zeitlang spielte er ohne ausreichenden Bankroll und in Limits, welche er sich eigentlich nicht leisten konnte, er nutzte die Zeit aber um zu lernen und sein Spiel zu verbessern. Im Alter von 19 Jahren spielte Schulman Vollzeit Poker und die Schule hatte keine Bedeutung mehr für ihn.

Schulman wurde im Herbst 2005 21 Jahre alt und nahm kurz nach seinem Geburtstag an einem WPT Event im Borgata teil. Er schied schon am ersten Tag des Events aus. Zwei Monate später reiste er ins Foxwoods, um dort in den Cash-Games zu spielen, welche während der WPT World Poker Finals stattfanden. Er entschied sich jedoch unerwartet dafür sich im $10.000 Main Event einzukaufen. Eine “Last-Minute“ Entscheidung, welche er mit Sicherheit nie bereut hat, da er das Event letztendlich gewann. Am Final Table besiegte er Spieler wie Allen Cunningham, Lyle Berman und Bill Gazes. Er bekam ein Preisgeld in Höhe von $2,1 Millionen und wurde zum Allzeit jüngsten WPT Champion gekürt. Schulman gibt zu, daß ihm dieser Gewinn etwas zu Kopf gestiegen war und er viel Geld einfach aus dem Fenster geworfen hat bzw. daß er über seine Verhältnisse gelebt hatte. Obwohl er im Jahr 2006 drei Preisgelder bei der WPT und zwei Preisgelder bei der WSOP gewann, hatte er am Ende des Jahres nur knapp $100.000 verdient. Er ging in sich und überdachte sein eigenes Spiel, wobei er sich letztendlich dazu entschloss noch weitere Pokervarianten zu erlernen, um bei Mixed Games gegen die Besten der Besten High Stakes Player antreten zu können. Im Jahr 2007 saß er das erste Mal an einem WSOP Final Table und belegte den 6. Platz beim $5.000 No Limit Holdem Event. Danach zog es ihn wieder in Foxwoods, an den Platz seines ersten großen Erfolges, wo er erneut an der WPT teilnahm und es bis zum Final Table schaffte. Er belegte den 2. Platz, wofür er ein Preisgeld in Höhe von fast $865.000 erhielt.

2008 wurde Schulman zwölfter beim WSOP $5,000 No-Limit Deuce-to-Seven Lowball Event und schaffte es fast erneut an einem WPT Final Table zu sitzen, er wurde dreizehnter bei den Doyle Brunson Five Diamond Classic’s im Bellagio. Anfang des Jahres 2009 saß er beim $25,000 High Rollers Event im Rahmen des PokerStars Caribbean Adventures am Final Table und belegte Platz 17 beim L.A. Poker Classic Main Event. Nur wenige Wochen später gewann er einen der begehrtesten Preise der Pokerszene – ein WSOP Bracelet – beim $10.000 World Championship No-Limit Deuce-to-Seven Lowball Event. Für seinen Sieg erhielt er ein Preisgeld in Höhe von $279.751 und obwohl er eigentlich sehr schüchtern ist, konnte er sich ein freches Grinsen auf dem Siegerphoto nicht verkneifen.

In seiner Freizeit spielt Schulman sehr gerne Basketball. Er lebt zusammen mit seiner Freundin in New York City.

Name Surname
Nicole Gordon

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel