WSOP-C Caesars Palace, Tag 1: DeGreef übernimmt die Führung

degreef

Für viele der Top Poker Spieler dieser Welt, ist das World Series of Poker Circuit Event im Caesars Palace/Las Vegas das letzte Warm-Up bevor Ende Mai die WSOP beginnt. Das Teilnehmerfeld dieses Jahr war eines der allzeit härtesten Teilnehmerfelder bei diesem Event. Unter anderem saßen Johnny Chan, David “The Dragon” Pham, Gavin Smith, Justin Bonomo und Kathy Liebert an den Spieltischen. Nach einigen Stunden Spiel verlieben von den anfänglich 187 Spielern noch 88 Spieler im Turnier, wobei Jeremiah DeGreef mit 152.600 Chips die Position des Chip-Leaders hatte. DeGreef hat fast 40.000 Chips mehr, als der nächste Spieler in der Rangliste. Jeremiah hatte erst vor kurzem ein Preliminary-Event im Rahmen dieses Ciruits gewonnen, wofür er ein Preisgeld in Höhe von $70.000 erhalten hatte und nahm nun am Main-Event teil, um sich seinen zweiten goldenen Ring zu sichern.

Da soviele bekannte Namen an dem Turnier teilnahmen, war es nicht verwunderlich, daß einige der Pros auch schon relativ früh ausscheiden mussten. Zu den Spielern, welche sich am Tag 1 bereits verabschieden mussten, gehörten unter anderem: Mark Seif, Jimmy “gobboboy” Fricke, Peter “Nordberg” Feldman und der 10-fache WSOP Bracelet-Gewinner Johnny Chan. Chan wurde von Kathie Liebert eliminiert, nachdem ein Bluff von ihm scheiterte. Der Flop war {7-Clubs} {a-Hearts} {8-Hearts}, Liebert setzte und Chan callte. Der Turn brachte eine {a-Diamonds} Chan callte erneut. Der River brachte die {q-Hearts}, Kathie Liebert checkte, woraufhin Chan All-In ging. Liebert callte ohne zu zögern. Chan muckte, bevor Liebert ihre Hand zeigen konnte.

Aber nicht alle Pros hatten so einen harten Tag. Der sehr aggressiv spielende David Pham eliminierte eine Menge Spieler auf seinem Weg zum Tag 2. Einige Eliminierungen waren einfache “deck die Karten auf und hoffe af 2 Outs“ Hände, wie z.B. die Hand, bei welcher Pham mit J-J seinen Gegner, welcher 8-8 auf der Hand hatte, eliminierte. Bei einer anderen Hand lief es ebenfalls sehr gut für Pham, er hatte {j-Diamonds} {8-Diamonds} auf der Hand und der Flop kam mit {9-Hearts} {5-Spades} {10-Clubs}, somit hatte Pham einen Open-End Straight Draw gefloppt. Sein Gegenspieler hatte ein Set gefloppt - {5-Hearts} {5-Diamonds} und ging All-In, Pham callte natürlich mit seinem Draw. Der River kam mit einer {q-Diamonds}, Pham hatte seine Straight getroffen und sein Gegner konnte nach Hause fahren. Zu den anderen Spielern, welche sich für Tag 2 qualifizierten, gehörten unter anderem Amir Vahedi, Michael “The Grinder” Mizrachi, Justin Bonomo und Theo Tran.

Es sah so aus, als würde es Steve Dannenmann schaffen sich mit seinem Mini-Stack in den Tag 2 zu limpen, aber Matt “All in at 420” Stout beendete seine Hoffnungen in der letzten Hand des Tages. Stout raiste Preflop mit {10-Spades} {10-Clubs} und Dannenmann raiste “Over the Top“ All-In, wobei er nur wenig mehr Chips hatte, als die Anzahl der von Stout geraisten Chips. Sott Seiver ging ebenfalls “Over the Top“ All-in und Stout callte All-In mit seinen restlichen Chips. Seiver lag mit {9-Hearts} {9-Diamonds} hinten, Dannenmann hatte {7-Diamonds} {6-Hearts} und war somit auch nicht der wirkliche Favorit dieser Hand. Zwei Spieler waren All-In und das Board kam mit {k-Spades} {8-Hearts} {2-Diamonds} {q-Diamonds} {7-Clubs}, die Pocket 10’er von Stout hatten gehalten und Steve Dannenmann war in der letzten Hand des Tag 1 ausgeschieden.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel