Die PokerNews Top 10: Die Top 10 Poker Geschwister

Die PokerNews Top 10: Die Top 10 Poker Geschwister 0001

Beim Poker findet man Familien, die zusammen spielen und auch zusammen bleiben, aber keine sind erfolgreicher als unsere Kandidaten in der Top 10 Liste der Poker-Geschwister. Manche brachten ihrem Bruder bzw. ihrer Schwester das Pokern bei, andere nutzten das Potenzial der "geschwisterlichen Rivalität" um den Wettbewerb innerhalb der Familie anzuheizen. Alle unsere Top 10 Geschwister sind sehr erfolgreich am Spieltisch und sind überall bei den großen Turnieren auf der ganzen Welt zu finden - doch schauen sie selbst…

10. Daniel und Sebastian Zink

Für alle, welche die European Poker Tour mitverfolgt haben, sind die Zwillinge mit den wild gestylten Haaren, Daniel und Sebastian Zink, keine Unbekannten. Daniel ist ein ehemaliger Magic:the Gathering Spieler und beide Brüder spielten im deutschen M:tG Team, bevor sie sich vor 4,5 Jahren dem Poker zuwandten. Beide spielen sehr aktiv Online, wobei beim Live-Game Sebastian die besseren Ergebnisse vorweisen kann. Er gewann ein Preisgeld bei der WSOP 2007 und belegte bei der EPT in Prag den 11. Platz.

9. Aaron und Derek Lerner

Die eineiigen Zwillinge Aaron und Derek Lerner haben sich ihren Platz in den Poker-Rooms gesichert. Im Jahr 2007 gewannen die beiden Brüder in zwei Events Preisgelder – einer im $2.000 No Limit Holdem Event und der andere beim $1.500 NLHE Event. Die Beiden stammen aus Montreal/Quebec und reisen von dort aus zu den großen Pokerturnieren auf der ganzen Welt, wobei sie ihren Sitz oft bei Online Satelliten gewinnen. Obwohl Aaron im Laufe seiner Karriere bei Live-Turnieren erfolgreicher war, als sein Bruder, war Derek der Erste, welcher bei der WSOP an einem Final Table saß (WSOP 2008 - $2.000 Limit Holdem), wobei er letztendlich den 8. Platz belegte.

8. Juan und Maria Maceiras

Sowohl Juan, als auch Maria Maceiras lernten das Pokern von ihrem Vater. Juan war der Erste, welcher regelmäßig spielte. Er spielte Online unter dem Namen "vietcong01" bei PokerStars. Im Jahr 2007 konnte er bei PokerStars zwei sehr gute Platzierungen erreichen, bei den Sunday Millions gewann er $157.000 und saß eine Woche später beim Sunday Warm Up am Final Table, wofür er ein Preisgeld in Höhe von $83.000 erhielt. In Spanien saß Juan bei Live-Turnieren bereits dutzende Male am Final Table, außerdem saß er bei der EPT ebenfalls zwei Mal am Final Table – bei den 2007 Barcelona Open und bei den 2008 Polish Open. Maria wird von Everest gesponsert und hat bei Pokerturnieren bereits mehr als $200.000 gewonnen. Bei den 2008 PartyPoker Women's World Open belegte sie den 3.Platz.

7. Todd und Pamela Brunson

Obwohl Todd auf eine lange Pokerkarriere zurückblicken kann, ist er nicht der einzige Brunson-Spross, welcher sein Talent am Spieltisch bewiesen hat. Im Jahr 2007 ist seine Schwester ins Rampenlicht der Poker-Turnier Spielerinnen getreten und hat zweimal Preisgelder bei der WSOP gewonnen, darunter einmal im Main Event. Nur einige Wochen später, gewann sie bei den 2007 Legends of Poker im L.A. Bicycle Casino das $1.000 Ladies No Limit Holdem Event ($34.435) und einen Sitz in der TV-Show "WPT Ladies Night Out", bei welcher sie den 3.Platz belegte. Todd hat bei der WSOP ein Bracelet beim Omaha Hi-Lo gewonnen und gehört ebenso wie sein Vater Doyle zu den besten Cash-Game Spielern der Welt.

6. Barny und Ross Boatman

Die Brüder Barny und Ross Boatman bilden die eine Hälfte des Hendon Mob – ein Zusammenschluss von vier erfolgreichen englischen Pokerspielern (die beiden anderen Spieler sind Joe Beevers und Ram Vaswani), welche mit dem Spielen im Stadtteil Hendon in London begonnen hatten. Die Boatmans gehören zu den Pionieren des TV-Pokers und spielten regelmäßig in der englischen TV-Show "Late Night Poker", bei welcher damals das erste Mal Hole-Card Kameras eingesetzt wurden. Obwohl keiner der Boatman's bisher ein WSOP Bracelet gewonnen hat, können beide auf eine erfolgreiche Pokerkarriere zurückblicken. Barney hat bei Turnieren $1,34 Millionen Dollar gewonnen und sein jüngerer Bruder Ross hat bereits $1,27 Millionen gewonnen.

5. Di "Urindanger" und Hac "trex313" Dang

Die Screen-Namen "Urindanger" und "trex313" findet man fast täglich an den High-Stakes Tischen bei Full-Tilt Poker, aber sie würden niemals gegeneinander spielen. Die Brüder Hac und Di sind zwei Online Phänomene, welche täglich mit Swings im sechsstelligen Bereich zurechtkommen müssen. Hac und Di fingen während ihres Studiums an der Universität von Virginia mit dem Pokern an und schafften es sehr schnell sich in den Limits nach oben zu arbeiten. Sie fingen mit $3-$6 an und spielen mittlerweile im Limit $300-$600 Heads-Up No Limit Holdem. Hac und Di spielen extrem diszipliniert und sind außergewöhnlich wettbewerbsfähig. Die Brüder leben mit ihrer Familie in Fairfax/Virginia in einem Haus, das sie mit ihren Pokergewinnen gekauft hatten.

4. Grant und Blair Hinkle

Können sie sich vorstellen, wie stolz ihre Mutter auf sie sein muss? Bei der WSOP 2008, wurden Grant und Blair Hinkle zu den ersten Brüdern, welche im gleichen Jahr ein WSOP Bracelet gewonnen hatten. Grant gewann sein Bracelet im ersten $1.500 No-Limit Holdem Event ($832.279), sein jüngerer Bruder Blair gewann nur zwei Wochen später das $2.000 No-Limit Holdem Event ($507.613). Die Brüder stammen aus Kansas City/MO und spielen regelmäßig in den großen Events. Grant gewann ein Preisgeld beim 2009 PokerStars Carribean Adventure und Blair wurde im letzten Dezember Zweiter beim $5.000 NLHE Event im Rahmen der Doyle Brunson Five Diamond Poker Classics ($103.000).

3. Alex, Eric und Humberto Brenes

In ihrem Heimatland Costa Rica und in gesamt Latein Amerika, gehören die Brüder zum absoluten Pokeradel. Angeführt von Humberto, spielen die Brenes schon zwei Jahrzehnte lang Poker und jeder der drei hat schon über 1 Million Dollar bei Turnieren gewonnen (Humberto hat insgesamt $5,5 Millionen gewonnen). Alex und Eric haben bereits WPT Titel gewonnen (bei der WPT Invitational und bei den Aruba Poker Classics), während Humberto stolzer Inhaber von zwei WSOP Bracelets ist, welche er beide im Jahr 1993 gewann (bei einem Limit Holdem Event und bei einem Pot-Limit Omaha Event. Vor kurzem wurde Alex zweiter bei der LAPT Punta Del Este und Humberto schaffte es beim $25.000 High Roller Event des 2009 PokerStars Caribbean Adventures bis an den Final Table.

2. Michael, Robert und Eric Mizrachi

Die Mizrachi Brüder haben zusammen fast $10.000.000 bei Pokerturnieren gewonnen. Obwohl alle Brüder das Pokern bereits im Kindesalter erlernten, war es Robert, welcher als erstes eine Karriere als Pokerspieler startete. Bei einer Reise nach Europa gewann er ein Turnier in London, danach spielte er regelmäßig im Hard Rock Seminole Casino in Hollywood. Er teilte seine Erfahrungen am Spieltisch mit seinen Brüdern und schon bald spielten alle drei hauptberuflich Poker. Michael schaffte es als Erster und war bei der WPT sehr erfolgreich, wo er zwei WPT Titel gewann (bei der Borgota Open und der L.A. Poker Classic). Robert gewann sein erstes WSOP Bracelet beim $10.000 World Championship Pot Limit Omaha Event im Jahr 2007 und Eric (welcher es bevorzugt an Events mit kleinerem Buy-In teilzunehmen) saß schon dutzend mal am Final Table bei Events in Los Angeles und Las Vegas.

1. Howard Lederer und Annie Duke

Ohne Zweifel das berühmteste Geschwisterpaar unserer Top-10, Howard Lederer und Annie Duke, sind schon seit 15 Jahren regelmäßig am Spieltisch zu finden. Die Legende besagt, daß Howard seiner Schwester das Pokern beibrachte, nachdem diese ihr Studium abgebrochen hatte. Zu dieser Zeit war Annie mit ihrem neuen Mann nach Montana gezogen und suchte verzweifelt nach einem Weg um ihre Schulden bezahlen zu können. Nachdem sie einige Monate sehr erfolgreich in der örtlichen Pokerszene spielte, ermutigte sie ihr Bruder an der WSOP 1994 teilzunehmen, wobei sie letztendlich bei dieser WSOP drei Preisgelder gewann und einmal sogar am Final Table saß. Howard hat zwei WSOP Bracelets und einen WPT Titel gewonnen, während Annie im Jahr 2004 ihr erstes Bracelet beim $2.000 Omaha Hi-Lo Event gewann. Am Ende des Jahres besiegte sie ihren Bruder beim WSOP Tournament of Champions, als sie mit Pocket 6'en ein Full House floppte und Howard, welcher 7-7 auf der Hand hatte, eliminierte. Obwohl sie nicht besonders glücklich darüber war, ihren Bruder aus dem Turnier geworfen zu haben, gewann sie das Event letztendlich und sicherte sich das Winner-Take-It-All Preisgeld in Höhe von $2 Millionen.

Ed note: Melden Sie sich noch heute bei FullTilt Poker an und Sie erhalten einen großartigen 100% bis zu $600 Bonus bei der Ersteinzahlung.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel