Das PokerNews Profil: Roland de Wolfe

Das PokerNews Profil: Roland de Wolfe 0001

Roland de Wolfe lebt den Traum fast jedes Pokerredakteurs. Nachdem er Journalismus studierte bekam er einen Job bei einem Gaming Magazin. Während dieser Zeit schaffte er es sich von hinter den Kulissen nach vorne ins Rampenlicht vorzuarbeiten und heute reist er um die Welt und gewinnt Millionen bei diversen Pokerturnieren. Ein freundlicher Typ mit einem guten Sinn für Humor. De Wolfe gehörte im letzten Jahr zu den erfolgreichsten Spielern Europas, hat bereits über 4 Millionen Dollar bei Live Turnieren gewonnen und spielt sehr erfolgreich Online Cash Games. In Berührung mit dem Glücksspiel kam er schon in früher Jugend und die Herausforderung eines Pokerturniers, passt hervorragend zu dem Engländer, welcher schon während der Schulzeit gerne mal seinen Platz im Klassenzimmer mit einem Hinterzimmer im Pub tauschte, um eine Runde Poker zu spielen.

Roland de Wolfe wurde 1979 in London geboren. Karten spielte er schon mit 12 Jahren im Kreise seiner Schulkameraden. Außerdem wettete er schon im frühen auf Pool-Billard und Snooker. Oft wurde im hinteren Teil der Pool Halle Poker gespielt und De Wolfe war immer mit dabei. Die Schule langweilte ihn und so kam es, daß er oft die Schule schwänzte und lieber Sportwetten abgab, Pool-Billard spielte und Karten spielte. An der Schule schloss er ein Journalismus-Studium an der Brighton Uni ab, um danach kurz für den Esquire zu arbeiten, danach begann er für die englische Zeitschrift Inside Edge als Pokerjournalist zu arbeiten. Seine Vorliebe für Kartenspiele, machte diesen Job zum perfekten Job für ihn und schon bald reiste er um die Welt und berichtete von Pokerturnieren.

Obwohl De Wolfe in diesen Tagen überwiegend als Pokerjournalist unterwegs war, spielte er trotzdem weiterhin regelmäßig Poker, vor allem im Victoria Casino und im Gutshot Club in London. Je mehr er reiste, umso größer wurde sein Wunsch, ebenfalls in diesen Turnieren zu spielen. Sein erstes Preisgeld (4.372£) gewann er beim 150£ Pot Limit Holdem Event im Rahmen des Gutshot Poker Festivals. Nur einige Tage später belegte er in einem anderen Event beim gleichen Festival den 2. Platz und konnte sich über weitere 1.500£ freuen. Danach konzentrierte er sich mehr auf das Online spielen und schaffte es innerhalb von nur 3 Tagen über 15.000£ zu gewinnen. Er sagt selbst, daß dieser hohe Gewinn hauptsächlich durch eine Glückssträhne entstanden ist, aber der Gewinn motivierte ihn sein Spiel noch weiter zu verbessern.

Als seine Resultate immer besser wurden, konzentrierte sich De Wolfe mehr auf das Pokerspiel, als auf den Journalismus. Obwohl er mittlerweile zum Chef-Editor des Inside Edge aufgestiegen war, gab er seinen Job kurz danach auf, um sich ganz auf seine Leidenschaft konzentrieren zu können. Er stieg in den Levels bei den Online No-Limit Holdem Cash Games immer weiter auf und baute seinen Bankroll so weit aus, daß er an Turnieren mit hohem Buy-In teilnehmen konnte.

Im Sommer 2005 nahm er das erste Mal bei der World Series of Poker teil. Er hatte im Gutshot Club einen Sitz für das Main Event gewonnen, schaffte es aber leider nicht sich für ein Preisgeld zu qualifizieren. Er gewann aber etwas Geld beim 1.000$ No Limit W/Rebuys (Platz 43) und bei den Side Games. Kurz nachdem er von der WSOP nach Europa zurückgekehrt war, nahm er am 10.000$ Buy-In WPT Grand Prix de Paris teil, besiegte Juha Helppi im Heads-Up und sicherte sich das Preisgeld in Höhe von 574.419$. Dieser Gewinn untermauerte seinen Status als Profi Pokerspieler und somit begann er als Vollzeit Poker Pro verstärkt an den großen Turnieren zu spielen.

Durch seinen Gewinn in Paris hatte er zusätzlich einen Sitz im Wert von 25.000$ für die WPT World Championchips 2006 im Bellagio erhalten. Er belegte den 3. Platz und bekam dafür ein Preisgeld in Höhe von über 1.000.000$ (Platz 2 David Matthew, Platz 1 Joe Bartholdi). Bei der WSOP 2006 belegte er beim 10.000$ Pot Limit Event den 16. Platz und saß beim 2000$ No-limit Holdem Event am Final Table (3. Platz – 65.000$ Preisgeld).

Seinen größten Erfolg, welcher für seine Karriere noch wichtiger war, als der Millionengewinn im Bellagio, war der Gewinn der EPT Irish Masters 2006 in Dublin. Für seinen Sieg erhielt er ein Preisgeld in Höhe von 700.000$ und wurde zum ersten Spieler in der Geschichte, welcher sowohl einen WPT, als auch einen EPT Titel gewonnen hat. Bedingt durch seinen Erfolg erhielt er ein Sponsoring von Full Tilt Poker und spielte unter deren Flagge bei der WSOP 2007, bei welcher er fünf Preisgelder gewann. De Wolfe spielt regelmäßig bei im TV übertragenen Turnieren und nahm an der Full Tilt Poker.net Championship, der Party Poker World Open, der 888.com UK Open, "Late Night Poker" und dem Party Poker Nations Cup teil. Bei der WSOP 2008 belegte De Wolfe beim 5.000$ Mixed Holdem Event den 4. Platz und bei der PokerStars.net EPT in Warschau den 13.Platz.

Am Spieltisch ist De Wolfe berühmt für seine langen Massagesitzungen (welche oft länger als 6 Stunden dauern). Er interessiert sich außerdem für Sportwetten und geht regelmäßig ins Fitness-Studio.

Ed Note: Wenn Sie sich über PokerNews bei PartyPoker anmelden, erhalten neue Spieler einen exklusiven First Deposit Bonus in Höhe von 100% bis 500$ in Anspruch nehmen!

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel