2019 World Series of Poker Europe

Der Kanton Waadt leistet Pionierarbeit bei Pokerturnier-Reglementierung

Der Kanton Waadt leistet Pionierarbeit bei Pokerturnier-Reglementierung 0001

Wie die Nachrichtenagentur SDA berichtet reglementiert der Kanton Waadt in der West-Schweiz Pokerturniere, das ist Pionierarbeit. Die Auflagen seien ähnlich wie bei Casinos.

Die von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) im Dezember 2007 erlassene Sonderreglung, dass Pokerturniere auch außerhalb von Casinos zugelassen werden, dient der kantonalen Entscheidung als Grundlage. Denn Pokerturniere, außerhalb von staatlichen Spielbanken, dürfen nur dann abgehalten werden, wenn die ESBK entscheidet, dass eine betreffende Veranstaltung so organisiert ist, dass das Geschick überwiegt und nicht das Glück. Diese Sonderregelung sorgt schon für geraume Zeit beim Schweizer Casinoverband für Unmut, es wurden gerichtliche Schritte eingeleitet, die bis dato für die ESBK entschieden wurden.

Nun leistet der Kanton Waadt Pionierarbeit, denn Pokerturniere werden „frei" gegeben, d.h. natürlich nur unter einer Reglementierung. Marc Tille ist der Chef der Waadtländer Gewerbepolizei und meint im Interview mit der SDA: „Organisatoren von Pokerturnieren müssen im Kanton Waadt über eine kantonale Bewilligung verfügen. Auch müssen Spieleinsätze und Gewinne transparent sein. Die Höhe der Spieleinsätze ist nicht limitiert." Zur Spielsucht Prävention sollen bei jeder Veranstaltung Informationsbroschüren über Glücksspiel und seine möglichen Folgen verteilt werden.

Auch polizeiliche Kontrollen sollen für die nötige Seriosität sorgen, und kriminellen Vorhaben wie Geldwäscherei entgegenwirken.

Die Reglementierung des Kantons Waadts sei dennoch nur vorrübergehend, so Tille, wie dieser vage Zeitrahmen definiert ist sagt er aber nicht. Die Entscheidung von Waadt wird dem Casino Verband wohl nicht gefallen ...

Ed note: Melden Sie sich bei Everest Poker über PokerNews an, machen Sie eine Einzahlung und erhalten Sie einen $200 Ersteinzahlungs Bonus!

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel