2019 World Series of Poker Europe

WSOP-C New Orleans, Final Table: Nick Ceci sichert sich den Titel

WSOP-C New Orleans, Final Table: Nick Ceci sichert sich den Titel 0001

Der Final Table der fünften jährlichen Bayou Poker Classic startete mit einem rekordverdächtigen Tempo, innerhalb von nur 50 Händen mussten 7 Spieler ausscheiden. Nach Beginn des Heads-Up dauerte es noch 2,5 Stunden bis Nick Ceci seinen Gegenspieler, Timothy "TK" Miles, eliminierte und sich das Preisgeld in Höhe von 382.928$ sicherte.

Der Final Table startete gleich mit einem großen Knall, da bei einem 3-Way All-In in einer Hand gleich 2 Spieler eliminiert wurden. Miles, welcher an diesem Tag als Chip-Leader gestartet war, eröffnete mit einem Pre-Flop Raise, Ed Jatho re-raiste und Marc Fratter machte einen "Smooth Call". Miles re-re-raiste und Jatho ging "Over the Top" All-In. Sowohl Fratter, als auch Miles callten und danach legten die Spieler ihre Monsterhände auf den Tisch:

Miles – {a-Hearts}{a-Diamonds}

Jatho – {j-Spades}{j-Clubs}

Fratter – {q-Clubs}{q-Spades}

Das Board kam mit {6-Clubs}{6-Hearts}{2-Hearts}{5-Clubs}{6-Diamonds}, somit war Fratter auf Platz 9 eliminiert ($23,933), während Jatho für seinen 8.Platz ein Preisgeld in Höhe 35.900$ erhielt.

Nach einigen weiteren Runden, ging Chuck Kelley mit {a-Diamonds}{8-Hearts} nach einem Pre-Flop Raise von Nick Ceci "Over the Top" All-In. Ceci callte mit {8-Clubs}{7-Diamonds}. Der Flop brachte {k-Hearts}{7-Spades}{6-Clubs}, somit hatte Ceci ein Paar und lag vorne. Der Turn und der River brachten eine {q-Diamonds} und eine {2-Spades}, keine Hilfe für Kelley, welcher somit auf Platz 7 (59.833$) eliminiert war.

Lou Esposito saß bereits 3 x am Final Table bei einem New Orleans Circuit Event, aber diesmal sollte aus der Titelverteidigung (er hatte die Bayou Poker Callenge 2007 gewonnen) leider nichts werden. Nach einem Raise schob der Short-Stack Esposito aus mittlerer Position alle seine Chips in die Tischmitte, Miles re-raiste, Ceci ging "Over the top" All-In, Miles callte und erneut waren 3 Spieler All-In. Miles zeigte {q-Spades}{q-Hearts}, Ceci hatte {a-Hearts}{a-Clubs} und Esposito lag mit {10-Diamonds}{9-Diamonds} hinten. Das Board kam mit {a-Diamonds}{9-Spades}{5-Hearts}{9-Diamonds}, sehr positiv für Esposito, aber eine {5-Diamonds} auf dem River beendete seinen Traum vom Titelgewinn und sorgte dafür, daß er auf Platz 6 (59.833$) ausscheiden musste. Nach dieser Hand übernahm Ceci die Position des Chip-Leaders.

Jeff Tims war der nächste, welcher ausscheiden musste. Tims raiste Pre-Flop vom Cut-Off mit {k-Diamonds}{j-Spades} und Costner callte mit 7-7. Der Flop brachte {q-Hearts}{9-Clubs}{4-Spades}, Tims ging All-In. Costner überlegte eine Weile und callte letztendlich. Der Turn brachte eine {8-Diamonds} und der River kam mit einer {3-Clubs}, keine Hilfe für Tims, er musste auf Platz 5 (71.799$) ausscheiden. Somit hatte er innerhalb einer Woche insgesamt 130.290$ gewonnen, da er am Anfang der Woche schon Event 12 der New Orleans Circuit Serie gewonnen hatte und dafür ein Preisgeld in Höhe von 58.491$ erhalten hatte.

Einige Hände später musste Costner durch einen "Cooler" auf Platz 4 (83.766$) ausscheiden. Costner floppte mit {7-Spades}{4-Spades} Trips, da Board war {j-Spades}{4-Diamonds}{4-Clubs}. Costner hatte Preflop vom Button aus geraist und wurde vom Chip-Leader Ceci vom Small Blind aus gecallt. Als der Flop auf dem Tisch lag, setzte Costner, Ceci raiste. Costner überlegte eine Weile und ging dann All-In. Ceci callte mit {a-Hearts}{4-Hearts}. Jetzt konnte nur noch eine Sieben Costner retten. Der Turn kam mit einer {6-Hearts} und der Turn brachte eine {8-Hearts}, keine Hilfe für Costner, er war ausgeschieden.

Es dauerte nur zwei Hände, bevor Floyd Vanderford auf Platz 3 ausscheiden musste, er erhielt eine Preisgeld in Höhe von 107.699$. Floyd hatte für die Teilnahme an diesem Event 69$ investiert, da er sich durch einen Live Satelliten qualifiziert hatte. Vanderford ging vom Button aus Pre-Flop mit {q-Clubs}{8-Clubs} All-In und wurde von Miles mit {k-Spades}{j-Hearts} gecallt. Der Flop kam mit {a-Hearts}{9-Spades}{2-Diamonds}, der Turn brachte einen {k-Diamonds}, somit lag Vanderford hinten. Der River kam mit einer {5-Clubs}, keine Hilfe für Vanderford, er hatte die Hand verloren und musste ausscheiden.

Nick Ceci ging als 2:1 Chipleader ins Heads-Up, es dauerte aber trotzdem fast 2,5 Stunden bis er seinen Kontrahenten Timothy Miles eliminieren konnte. Über 70 Hände lang, wurden die Chips nur zwischen den beiden Spielern hin und her geschoben. In der entscheidenden Hand war Ceci jedoch signifikanter Chip-Leader. Miles ging mit {q-Diamonds}{4-Spades} All-In und Ceci callte mit {j-Clubs}{7-Clubs}. Der Flop kam mit {j-Spades}{9-Hearts}{7-Spades}, Ceci hatte nun 2 Paar und die Chancen für Miles standen schlecht. Die {a-Diamonds} auf dem Turn half keinem der Spieler weiter, der {j-Hearts} auf dem River brachte jedoch die endgültige Entscheidung. Miles war auf Platz 2 ausgeschieden (216.610$), während Ceci für seinen Sieg ein Preisgeld in Höhe von 382.928$, den Buy-In für das 2008 WSOP Main Event und einen goldenen Circuit Championchip Ring erhielt.

Ed Note: TonyGPoker bietet allen PokerNews Spielern einen exklusiven First Deposit Bonus in Höhe von 200% bis max. 600$ und $30 GRATIS nur für neue PokerNews Spieler!

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel