2019 World Series of Poker Europe

PokerNews Cup 2008 in Salzburg – Finale

PokerNews Cup 2008 in Salzburg – Finale 0001

Das war eine lange und aufregende Woche in Salzburg! Nach fünf Tagen Spielzeit konnte sich ein „Veteran" der österreichischen Pokerszene den Titel sichern: Erick Kollmann! Damit gewann er für sich das viertgrößte Preisgeld in diesem Jahr.

Am Sonntag, den 27.4.2008 traf man sich also in Salzburg zum Finale des PokerNews Cup Austria. Acht Teilnehmer nahmen am Final Table Platz, um sich den Titel zu holen.<br>

Das waren die Spieler und ihre Chipcounts:

Seat 1: Hugo FELIX (Portugal ) - 376,000

Seat 2: Christliches WISSMANN (Deutschland ) - 133,000

Seat 3: Jordy VEENBOER (Holland ) - 285,000

Seat 4: Rudolf RUSSEGGER (Österreich ) - 124,000

Seat 5: Andrew NICHOLSON (UK ) - 250,000

Seat 6: Werner LORENZONI (Österreich ) - 179,000

Seat 7: Erich KOLLMANN (Österreich ) - 480,000

Seat 8: Niki KOVACS (Österreich ) - 199,000 <br>

Um 17 Uhr Ortszeit begann man zu spielen, kurz darauf gab es schon den ersten, der das Turnier verlassen mußte. Jordy Veenboer saß am kleinen Blind, zahlte auf das Big Blind auf. An diesem saß Rudolf Russegger, der callte. Das Board zeigte 9-8-2. Veenboer spielte 13.000 an, Russegger erhöhte auf 50.000! Jordy schien etwas ratlos, aber entschied sich dann für ein All-in. Russegger wollte diesen Pot offenbar unbedingt für sich haben und callte. Veenboer zeigte 9-5, Russegger 7-2. Der Turn brachte eine 5, der River eine 4. Was immer er sich dabei gedacht hatte, wir wissen es nicht. Das wars auf alle Fälle für den Österreicher – Platz 8 und €4.090.- Preisgeld nahm er damit mit nach Hause. <br>

Als nächsten erwischte es Christian Wissmann. Am Button sitzend ging er ging All-in, Veenboer war es am Small Blind zu heiß, er stieg aus. Andrew Nicholson callte aber am großen Blind und zeigte Q-Q. Wissmann drehte A-Q um. Das wird spannend, nur ein Ass konnte ihn retten. Doch das war nicht der Fall, das Board brachte K-J-9-9-7. Platz 7 und €5.260.- Preisgeld für den Österreicher. <br>

Dann gab es eine kurze Pause. Chipleader war nach wie vor Erich Kollmann, gefolgt von Hugo Felix und Werner Lorenzoni. Die Blinds lagen bei 8000/16000, Ante 2000. <br>

Doch Werner Lorenzoni konnte diese Position nicht lange halten, kurz darauf war er schon aus dem Spiel. Er war All-in, zeigte A-2. Niki Kovacs callte am Big Blind und drehte 3-3- um. Am Flop kamen Q-10-5, keine Hilfe für Werner. Ein König am Turn und eine 4 am River änderten auch nichts – Platz 6 und €6.430.- für den Österreicher Lorenzoni. <br>

Jordy Veenboer war der nächste. Am Small Blind sitzend spielte er an, Andrew Nicholson callte. Jordy erhöhte um 16,000, als er das Board mit Q-8-4 zu Gesicht bekam. Andrew callte sehr schnell – war das schon ein Zeichen, das er aufpassen mußte? Am Turn zeigte sich eine 9, Jordy checkte. Nicholson spielte 35.000 an, Veenboer zahlte. Eine 10 folgte am River. Jordy ging All-in! Wieder callte Nicholson sehr rasch und drehte J-10 um – zuviel für Jordy, der nur 8-10 hielt. Platz 5 und €7.600.- Preisgeld sollten ihn ein wenig trösten. <br>

Nicht eingeplant war dann eine 5-minütige Pause, in der sich Dealer und Spieler entspannen konnten. Somit konnte auch wieder der Chipstand überprüft werden. Erich Kollmann war noch immer in Führung, gefolgt von Andrew Nicholson, Hugo Felix und dem Shortstack Niki Kovacs. <br>

Doch der konnte sich weiter halten, als nächster mußte Hugo Felix gehen. Erich Kollmann erhöhte auf 55.000, Hugo Felix verteidigte den Big Blind und callte. Der Flop zeigte 10-2-6, beide Spieler checkten. Der Turn zeigte eine 6, Felix spielte 84.000 an. Kollmann überlegte lange einen Raise, den er auch durchzog - und erhöhte auf 275.000! Hugo Felix kam da offenbar nicht mehr raus und ging mit seinen letzten 335.000 Chips All-in. Kollmann callte sofort und drehte K-6 um, Felix hatte 10-9 in der Hand. Eine 5 am River brachte Hugo Felix nicht die erhoffte Strasse – Platz 4 und €9.350.- Preisgeld für den Portugiesen. Erich Kollmann hatte nun über 1Mio an Chips vor sich liegen und war offenbar nicht mehr zu stoppen! <br>

Somit konnte er gewaltigen Druck auf die Spieler ausüben, was Niki Kovacs ebenfalls tun mußte, um zu überleben. Bei diesem Duell hielt sich Erich aber geschickt heraus: Am Small Blind sitzend erhöhte Niki auf 60.000, Nicholson erhöhte auf 220.000 – somit mußte Niki auf alle Fälle All-in, was er auch tat. Nicholson hatte 3-3 in der Hand, Kovacs zeigte A-J. Am Flop kam K-8-3 – schlecht für Niki. Am Turn folgte ein König, am River eine 4. Das war das Aus für Niki Kovacs. Über Platz 3 und €11.690.- Preisgeld kann er sich sicher freuen.<br>

Nach der Ausschaltung von Niki Kovacs waren sowohl Andrew Nicholson als auch Erich Kollmann dafür, eine kurze Pause einzulegen. Die Chips wurden wieder gezählt, Kollmann lag 2:1 in Vorteil. Nach einer Verhandlung der beiden einigte man sich aber darauf, das Turnier nicht weiter zu spielen und die Ränge gleich zu bezahlen! Somit war Erich Kollmann Sieger des Pokernews Cup Austria!<br>

Wir gratulieren ihm herzlich zu diesem Erfolg!<br>

Ed Note: Titan Poker Holen sie sich den tollen $50 Gratis + $500 First Deposit Match Bonus + exklusive $2,000 monatliche Freerolls

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel