2019 World Series of Poker Europe

Die "Poker Player Alliance" gibt ihre Totalausgaben von 2007 bekannt

Die "Poker Player Alliance" gibt ihre Totalausgaben von 2007 bekannt 0001

Noch nie haben sich so viele Organisationen so für die Legalisierung von Online-Poker eingesetzt wie im Jahr 2007 - allen voran die „Poker Players Alliance" (PPA). Dass eine Interessensvertretung Geld kostet ist klar, vor allem wenn es darum geht Aufklärungsarbeit zu leisten, um so vielleicht noch mehr Abgeordnete des Senates für seine Interessen zu gewinnen und Lobbying zu betreiben.<br>

Laut einer aktuellen Statistik von OpenSecrets.org hat die PPA knapp $ 900.000,- für Lobbying Arbeit im Jahr 2007 ausgegeben. Im Jahr 2006, als der „Unlawful Internet Gambling Enforcement Act" verabschiedet worden war, waren es $ 540.000,-. Und 2005 war es noch $ 260.000,-. Die Ausgaben scheinen sich von Jahr zu Jahr fast zu verdoppeln.<br>

Die PPA ist eine Non-Profit Organisation und wurde im Jahr 2005 gegründet. Ziel ist es, in Washington Aufklärungsarbeit im Bezug auf Online-Poker zu betreiben und so die Gesetzgebung dazu zu bringen Online-Poker wieder freizugeben bzw. Maßnahmen zur Regulierung zu schaffen. Aus diesem Grund wurden fünf große Consulting-Unternehmen beauftragt, Lobby-Arbeit zu betreiben und Kontakte zu knüpfen.<br>

Auf der Ausgabenliste der PPA stehen „Ogilvy Government Relations" mit $ 480.000,-, die Rechtsanwaltskanzlei „Patton Boggs LLP" mit $ 118.000,-, „Barnes &amp; Thornburg", „Mattox Woolfolk" und „Park Strategies" mit $ 160.000,-. Vorstandsvorsitzender der PPA, Alfonse D'Amato, hat somit auch seine Consulting-Firma „Park Strategies" engagiert. <br>

Die höchsten Honorare hat allerdings „Ogilvy Government Relations" erhalten. Seit mehr als 10 Jahren repräsentiert das Unternehmen die Interessen ihrer Kunden in Washington D.C. Sie beraten die Kunden, wie im Dschungel der Politik das Anbringen der eigenen Interessen am effektivsten funktioniert, wie öffentliche Angelegenheiten am besten kommuniziert werden und man sich Gehör verschaffen kann. <br>

Auch die anderen Unternehmen, die auf der Ausgabenliste der PPA stehen, versuchen die PPA in ihrem Anliegen zu unterstützen und zu beraten. Die „Park Strategies" wurde von Vorstandsvorsitzenden der PPA, Alfonse D'Amato gegründet. D'Amato weiß also nur zu gut, dass es ein „Knochenjob" ist, Interessen in der Politik zu vertreten. Vor allem, wenn die Meinungen gegenüber Online-Poker derart festgefahren sind. Er selbst war über 18 Jahre Abgeordneter im US-Senat und war Vorsitzender des „Senate Banking Committees", spezialisiert auf Verteidigungs- und Transportangelegenheiten. Von diesem Background kann die PPA nur profitieren, auch wenn die Ausgaben für Consulting im Jahr 2007 schon knapp an der Million schrammen. <br>

Trotz Ausgabenliste – ganz oben steht das Ziel dass die Online-Gambling Industrie in den USA reguliert und legalisiert wird. <br>

Wer Interesse hat sich durch den OpenSecrets.org Report zu klicken kann das unter folgendem Link tun: http://www.opensecrets.org/lobbyists/clientsum.asp?txtname=Poker+Players+Alliance&amp;year=2007<br>

Mehr Informationen zur PPA gibt's auf der HP der Interessensvertretung:

http://pokerplayersalliance.org/<br>

Ed note: Melden Sie sich noch heute bei Ultimate Bet an und Sie erhalten einen großartigen 111% bis zu $1,100 Bonus auf die erste Einzahlung .

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel