2019 World Series of Poker Europe

PartyPoker Premier League, Tag 6: Kravchenko und Luske sichern sich ihre Sitze im Finale

PartyPoker Premier League, Tag 6: Kravchenko und Luske sichern sich ihre Sitze im Finale 0001

Die beiden letzten Heats der PartyPoker Premier League 2008 starteten am Freitag. Einige Spieler hatten ihren Sitz am Final-Table schon sicher, andere mussten sich noch ein wenig ins Zeug legen, um am Final Table mit dabei sein zu können. Tony G und Andy Black führten die Rangliste an (Andy Black hatte 1 Punkt weniger als Tony G.), während Juha Helppi unbedingt gewinnen musste, um sich einen Platz am Final Table zu sichern. Die Top 4 der Rangliste zum Ende des Tag 6 hatte ihren Sitz im großen Finale sicher, während die nächsten vier Platzierten sich darauf vorbereiten mussten in Heads-Up's um die verbleibenden 2 Sitze zu kämpfen. Die vier letztplatzierten in der Rangliste mussten zum Ende des 6 Tages ausscheiden.

Im Heat #11 spielten Marcel Luske, Ian Frazer, Annie Duke, Vicky Coren, Alex Kravchenko und Eddy Scharf, welche von den Ranglistenpunkten her betrachtet, relativ eng zusammen lagen. Ian Frazer hatte mit 6 Punkten den niedrigsten Punktestand am Tisch und er arbeitete konsequent weiter daran, frühzeitig auszuscheiden und er schaffte es in Rekordzeit, nämlich in der ersten Hand des Heat #11. Annie Duke raiste Preflop mit {a-Clubs}{7-Clubs}, Marcel Luske re-raiste vom Button mit {k-Diamonds}{k-Clubs} und Frazer ging vom Big Blind mit {j-Hearts}{10-Hearts} All-In. Es gab einige Diskussionen, Luske überlegte eine zeitlang, callte letztendlich und zeigte seine Kings, Annie Duke passte. Der Flop kam mit {a-Hearts}{3-Clubs}{3-Hearts}, Frazer hatte einen Flush Draw. Der Turn brachte die {9-Diamonds}, keine Hilfe für Frazer. Die {8-Spades} auf dem River sorgte für ein Double-Up bei Luske und für Frazers vorzeitiges Ausscheiden. Frazer's Ausscheiden führte dazu, daß die Chancen auf die Playoffs für Hellmuth rapide gesunken waren. Phil, welcher in Heat #12 spielen würde, müsste den Heat #12 gewinnen und Vicky Coren, müsste mit 0 Punkten ausscheiden, damit er noch eine Chance hätte, weiter zu kommen.

Annie Duke war die Nächste, für welche dieser Heat zu Ende war. Duke re-raiste Kravchenko Preflop mit {7-Clubs}{3-Clubs} und Kravchenko callte mit {k-Spades}{9-Spades}. Der Flop kam mit {3-Diamonds}{j-Clubs}{k-Clubs}, Duke ging ohne zu zögern All-In und Kravchenko callte mit Top Pair. Die {a-Diamonds} auf dem Turn war keine Hilf für Duke und auch die {q-Diamonds} auf dem River reichte für Duke nicht aus, um diese Hand zu gewinnen. Sie schied auf Platz 5 aus, hatte aber einen Platz in den Playoffs sicher.

Kurz nach der Eliminierung von Duke, musste Eddy Scharf ausscheiden, als vom Small Blind aus mit {j-Diamonds}{q-Diamonds} in de Pot limpte und Kravchenko checkte vom Big Blind mit {9-Spades}{5-Hearts}. Der Flop brachte {8-Spades}{6-Clubs}{9-Hearts}, Kravchenko setzte, Scharf raiste und Kravchenko ging "Over the Top" All-In. Eddy Scharf überlegte eine zeitlang und callte letztendlich. Turn und River brachten {8-Diamonds}{5-Diamonds}, somit war Eddy Scharf auf Platz 4 ausgeschieden. Vicky Coren schied auf Platz 3 aus, ob sie eine Chance auf die Playoffs hatte, hing somit von den Ergebnissen von Heat #12 ab. Sie ging vom Button aus mit {a-Diamonds}{2-Spades} All-In und wurde von Kravchenko mit {10-Spades}{10-Diamonds} gecallt. Der Flop kam mit {4-Diamonds}{k-Clubs}{6-Hearts}{9-Hearts}{7-Diamonds}, somit war Coren ausgeschieden. Für ihren 3. Platz erhielt sie 3 Ligapunkt und war somit zum Ende des Heat #11 auf Platz 8 der Rangliste. Das Schicksal von Coren hing jetzt von Juha Helppi's und Dave Ulliott's Abschneiden im Heat #12 ab, sollte einer dieser beiden Spieler das Heat #12 gewinnen, war Coren ausgeschieden.

Der Heads-Up zwischen Kravchenko und Luske sollte nicht lange dauern. Luske limpte mit {k-Spades}{7-Hearts}, Kravchenko checkte mit {q-Spades}{j-Diamonds}. Der Flop kam mit {j-Clubs}{3-Diamonds}{7-Spades}, Luske setzte, Kravchenko raiste, Luske callte. Der Turn brachte eine {6-Hearts}. Luske checkte, Kravchenko setzte, daraufhin ging Luske "Over the Top" All-In. Kravchenko callte ohne Zögern und die {3-Clubs} auf dem River sicherte seinen Sieg und seinen Sitz im Finale. Luske beendete Heat #11 als 4. der Rangliste, ob er nun eine Platz am Final Table sicher hat oder in den Playoffs spielen muss, um sich seinen Platz zu sichern, war allerdings abhängig von den Ergebnissen in Heat #12.

Im Heat #12 spielten Tony G und Andy Black nur noch um Bonus Chips für das Finale, da sie zu diesem Zeitpunkt ihren Sitz am Final Table schon gewonnen hatten. Phil Hellmuth spielte nur noch aus Spaß am Spiel mit, da er nach den Ergebnissen von Heat #11 keine Chance mehr hatte um noch einen Sitz am Final Table zu gewinnen oder um in die Playoffs zu kommen. Roland de Wolfe musste mindestens 1 Punkt erreichen, damit Luske seinen Platz am Final Table verliert und in den Playoffs spielen muss. Juha Helppi und Dave Ulliott hätten sich durch den Gewinn dieses Heats noch einen Platz in den Playoffs sichern können, allerdings auf Kosten von Vicky Coren.

Zu Beginn dieses Heats gab es nur sehr wenig Aktion am Spieltisch, es wurde außergewöhnlich Tight gespielt. Letztendlich schied de Wolfe als erster im Heat #12 aus, als er ein All-In von Phil Hellmuth mit {a-Spades}{8-Hearts} callte. Hellmuth zeigte {q-Diamonds}{10-Clubs}. Der Flop kam mit {6-Clubs}{2-Hearts}{9-Clubs}, Phil hatte einen Backdoor Flush Draw. Der Turn brachte die {3-Clubs}, nun hatte Hellmuth einen Flush Draw. Es kam wie es kommen musste, der River brachte den {j-Clubs}, Hellmuth hatte seinen Flush getroffen und de Wolfe war jetzt dazu verurteilt in den Playoffs zu spielen.

Andy Black musste als Nächster ausscheiden, als er vom Cutoff mit {a-Spades}{4-Clubs} All-In ging und Dave Ulliott ihn mit {j-Hearts}{j-Spades} callte. Das Board kam mit {k-Hearts}{q-Diamonds}{3-Spades}{3-Hearts}{j-Diamonds}, Ulliott hatte ein Full House und Black war somit eliminiert. Die Eliminierung Blacks, sorgte dafür, daß Tony G den größten Start-Stack beim großen Finale haben wird.

Juha Helppi benötigte unbedingt einen Sieg um weiter zu kommen, jede andere Platzierung hätte ihm nicht weiterhelfen können. Er schied jedoch frühzeitig aus, als er ein All-In von Dave Ulliott mit {q-Spades}{5-Hearts} callte. Ulliott zeigte {a-Spades}{k-Hearts}. Das Board brachte {6-Diamonds}{3-Diamonds}{8-Clubs}{7-Clubs}{j-Spades}, kein Hilfe für Juha, somit war für ihn die PPPL an dieser Stelle beendet. Gleich danach musste Phil Hellmuth ausscheiden, als er mit {k-Hearts}{3-Clubs} seine restlichen Chips in die Tischmitte musste, um Ulliott zu callen, welcher {q-Diamonds}{7-Diamonds} auf der Hand hatte. Der Flop brachte {10-Spades}{5-Diamonds}{8-Spades}, noch lag Hellmuth vorne, aber eine {q-Clubs} auf dem Turn änderte alles, nun lag Ulliott vorne. Der River brachte einen {j-Clubs}, Hellmuth war somit auf Platz 3 ausgeschieden und hatte keine Chancen mehr in die Playoffs zu kommen.

Der Devilfish war nun Heads-Up mit der Nr. 1 der Liga-Rangliste – Tony G. Dave spielte jetzt mit Tony G um seinen Einzug in die Playoffs, sollte er das Heads-Up gewinnen, hatte er sich für die Playoffs qualifiziert, sollte er verlieren war das Turnier für ihn beendet. Es dauerte nur wenige Hände, bis der Sieger feststand. Tony G limpte mit {j-Hearts}{9-Spades}, Dave checkte mit {2-Clubs}{4-Clubs}. Der Flop brachte {9-Clubs}{10-Clubs}{3-Hearts}, beide Spieler checkten. Als der Turn eine {5-Clubs} brachte, ging Ulliott All-In, Tony G callte, hatte aber keine Chance gegen den Flush von Ulliott. Der River brachte eine {10-Diamonds}, welche für Tony G keine Hilfe war. Ulliott hatte sich durch den Gewinn des Heat #12 die Teilnahme an den Playoffs gesichert und Vicky Coren aus den PPPL eliminiert.

Am Ende der Vorrunden-Heats, hatten sich Tony G, Andy Black, Alex Kravchenko und Marcel Luske die 4 reservierten Sitze am Final Table gesichert. De Wolfe, Scharf, Duke und Ulliott spielen in den Playoffs um die beiden verbleibenden Sitze. Nachfolgend finden Sie die die Gesamtergebnisse der Vorrunden im Gesamtüberblick:

Tony G: 38 Punkte.

Andy Black: 33 Punkte.

Alex Kravchenko: 26 Punkte.

Marcel Luske: 21 Punkte.

Roland de Wolfe: 20 Punkte.

Annie Duke: 19 Punkte.

David Ulliott: 19 Punkte.

Eddy Scharf: 19 Punkte.

Vicky Coren: 17 Punkte.

Juha Helppi: 11 Punkte.

Ian Frazer: 9 Punkte.

Phil Hellmuth: 8 Punkte.

Ed note: Melden Sie sich bei Everest Poker über PokerNews an, machen Sie eine Einzahlung und erhalten Sie einen $100 Willkommensbonus. PokerNews Spieler erhalten auch einen EXTRA $50 Bonus!

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel