2019 World Series of Poker Europe

PartyPoker Premier League, Tag 1 – Tony G und Roland de Wolfe gewinnen die ersten Heats

PartyPoker Premiere League

Die 2008'er Ausgabe der PartyPoker Premier League startete vorgestern in den 3 Mills Studios/London, 12 der weltweit besten Poker Pros nehmen daran Teil und kämpfen um ihren Anteil an dem Preispool in Höhe von 1 Million Dollar. Im Rahmen der PartyPoker Premier League müssen sich die Teilnehmer durch mehrere Vorrunden an 6-Handed Tischen kämpfen, um sich ihren Platz am Final Table zu sichern. Die Top 4 der Punkte-Rangliste (welche sich aus den Punkten für die Platzierungen in den Vorrunden zusammensetzt) erhalten einen Sitz am Final Table und die restlichen Spieler müssen im Heads-Up um die beide verbleibenden Plätze kämpfen.

Im Jahr 2008 nehmen neun Spieler teil, welche auch schon im Jahr 2007 mit dabei gewesen waren. Dazu gehören der 2007 Champion Juha Helppi, Dave 'The Devilfish' Ulliott, Tony G, Andy Black, Phil Hellmuth, Ian Frazer, Vicky Coren, Roland de Wolfe und Eddy Scharf. Die neuen Gesichter im Jahr 2008 sind Annie Duke, Marcel Luske und Alex Kravchenko, welcher für einiges Aufsehen in der internationalen Pokerszene gesorgt hatte, als er bei der WSOP 2007 insgesamt 6 x Preisgeld und ein Bracelet gewann.

Im ersten Vorrundenturnier mussten Helppi, Ulliott, Hellmuth, Luske, Duke und Tony G gegeneinander antreten. Der Champ aus dem Jahr 2007, Juha Helppi, war der erste, welcher ausscheiden musste, als er Short-Stacked mit einem Preflop Raise von Annie Duke konfrontiert wurde. Helppi callte mit {k-Clubs}{7-Spades} All-In und Duke zeigte {a-Spades}{6-Spades}. Der Board kam mit {8-Diamonds}{2-Diamonds}{8-Spades}{4-Diamonds}{2-Clubs}, somit reichte Duke's Ace Kicker aus um Helppi im Heat #1 auf Platz 6 zu eliminieren.

Ulliot war der nächste, welcher ausscheiden musste, als er nach einem Preflop Raise von Marcel Luske "Over the Top" mit {a-Clubs}{5-Clubs} All-In ging. Luske callte mit {k-Spades}{j-Hearts} und fand seinen zweiten König auf dem Flop {k-Hearts}{3-Spades}{9-Spades}. Der Turn und der River kamen mit {9-Hearts}{5-Hearts} und halfen dem Devilfish nicht weiter, somit war er auf Platz 5 ausgeschieden. Phil Helmuth war der Nächste, welcher ausscheiden musste, als er mit {a-Diamonds}{10-Hearts} gegen Annie Duke All-In ging. Duke zeigte {a-Spades}{2-Spades}. Das Board kam mit {2-Diamonds}{9-Hearts}{5-Hearts}{8-Spades}{5-Clubs}, somit war der 11-fache WSOP Bracelet-Gewinner auf Platz 4 ausgeschieden.

Marcel Luske schied auf Platz 3 aus, als er gegen Annie Duke antreten musste. Duke's {8-Hearts}{8-Diamonds} reichten aus, um Marcel Luske's {j-Clubs}{k-Diamonds} zu eliminieren. Somit war Annie Duke nun im Heat #1 Heads-Up mit Tony G. Zu Beginn des Heads-Up, war Annie mit 2:1 Chipleader, aber Tony kämpfte unerbittlich und sicherte sich den Sieg. Letztendlich ging Tony G mit {a-Diamonds}{j-Clubs} All-In und Duke callte mit {a-Clubs}{4-Hearts}, das Board kam mit {q-Spades}{k-Hearts}{9-Hearts}{3-Clubs}{8-Clubs}, somit hatte Tony G diesen Heat gewonnen.

Am Ende von Heat 1 hatte Tony G die meisten Punkte in der Rangliste und sein Platz am Final Table war gesichert. Die Rangliste sah zu diesem Zeitpunkt folgendermaßen aus:

1.: Tony G, 9 Punkte

2.: Annie Duke, 5 Punkte

3.: Marcel Luske, 3 Punkte

4.: Phil Hellmuth, 2 Punkte

5.: David Ulliott, 1 Punkt

6.: Juha Helppi, 0 Punkte

Im Heat 2 musste Andy Black als Erster ausscheiden, als er Postflop mit {9-Diamonds}{9-Spades} einen Check-Raise von Roland de Wolfe, welcher {a-Diamonds}{j-Diamonds} hielt, callte. Der Turn brachte die {5-Hearts}, noch lag Andy vorne, aber die {5-Diamonds} auf dem River brachte de Wolfe den Flush und Black musste auf Platz 6 mit 0 Punkten ausscheiden. Vicky Coren musste ausscheiden, als sie nach einem Preflop-Raise von Eddy Scharf "Over the Top" All-In ging. Coren hatte {q-Spades}{10-Spades} und Scharf hielt {a-Diamonds}{q-Diamonds}. Das Board war {7-Spades}{9-Hearts}{8-Diamonds}{9-Clubs}{4-Hearts}, keine Verbesserung für Coren und somit war sie auf Platz 5 ausgeschieden.

Nach dem eine ganze Zeit 4-Handed gespielt wurde, musste der Short-Stack Ian Frazer mit {q-Clubs}{8-Clubs} gegen Eddy Scharf mit {a-Diamonds}{a-Clubs} antreten. Das Board brachte keine Verbesserung für ihn und Frazer war auf Platz 4 Ausgeschieden. Die nächste Eliminierung war einige Hände später Eddy Scharf, als er mit {8-Clubs}{8-Hearts} auf Alex Kravchenko's {9-Spades}{9-Clubs} traf. Das Board kam mit {4-Hearts}{7-Diamonds}{7-Hearts}{a-Hearts}, Scharf hatte einen Flush-Draw, aber eine {9-Hearts} auf dem River brachte Kravchenko ein Full House, welches ausreichte, um Scharf's Flush zu besiegen. Eddy Scharf war auf Platz 3 ausgeschieden.

De Wolfe und Kravchenko spielten eine ganze Weile im Heads-Up, ohne dass etwas bemerkenswertes passierte. In der entscheidenden Hand, ging De Wolfe Pre-Flop mit {j-Hearts}{8-Spades} All-In und Kravchenko callte mit {4-Spades}{4-Hearts}. Das Board kam mit {10-Spades}{a-Hearts}{7-Spades}{j-Hearts}{10-Hearts} und Wolfe's Jacks sicherten ihm den Sieg im Heat #2.

Am Ende des ersten Tages sah die Rangliste der PartyPoker League folgender maßen aus:

Tony G, Roland de Wolfe: 9 Punkte

Alex Kravchenko, Annie Duke: 5 Punkte

Marcel Luske, Eddy Scharf: 3 Punkte

Phil Hellmuth, Ian Frazer: 2 Punkte

Vicky Coren, David Ulliott: 1 Punkt

Andy Black, Juha Helppi: 0 Punkte

Ed Note: Wenn Sie sich über PokerNews bei PartyPoker anmelden, erhalten neue Spieler $25 GRATIS (keine Einzahlung erforderlich). Zusätzlich können Sie einen exklusiven First Deposit Bonus in Höhe von 20% bis 100$ in Anspruch nehmen!

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel