2019 World Series of Poker Europe

Aussie Millions, Event #9, $100,000 Hold 'Em: Großer Zahltag für Lederer

Aussie Millions, Event #9, $100,000 Hold 'Em: Großer Zahltag für Lederer 0001

Die größten Namen im Poker nahmen ihren Platz auf den drei Tischen beim Turnier mit dem höchsten Buy-In der 2008 Aussie Millions ein – dem $100,000 No-Limit Hold'Em Event. Mit dabei waren der Gewinner des Vorjahres, Erick Lindgren, der Gewinner des 2007 Aussie Millions Main Events Gus Hansen, der vielfache WSOP Bracelet Besitzer Phil Ivey und Erik Seidel, und viele andere Poker Superstars, wie Tony G, Howard Lederer, 2000 World Champion Chris 'Jesus' Ferguson und Masaaki Kagawa. Die Online Pokerstars Michael 'Timex' McDonald, Tom 'durrr' Dwan und Jeff 'ActionJeff' Garza waren natürlich auch dabei.

Die 25 Teilnehmer generierten einen Preispool von $2.5 Millionen, ausbezahlt auf die ersten 5 Plätze. Der Sieger erhielt davon $1.25 Millionen und Platz 5 erhielt mit $100,000 sein Buy-In zurück. Das Turnier war als Pot-Limit vor dem Flop und No Limit nach dem Flop strukturiert. Sobald das Heads-up erreicht wurde, wurde nur mehr No Limit gespielt.

In der Anfangsphase wurde ruhig und solide gespielt, mit nur wenigen Ausfällen in den ersten Level. Einer der bald ausschied war Gus Hansen, der in eine wichtige Hand mit Erick Lindgren verwickelt wurde, als er Top Paar bei einem Board von {a-Diamonds}{j-Spades}{8-Diamonds} traf und setzte. Lindgren called und setzte am Turn {2-Hearts}. Hansen ging All-In und Lindgren called mit {j-Hearts}{j-Diamonds} da er am Flop sein Set getroffen hatte. Die {9-Clubs} am River brachte keine Hilfe für Gus und er schied aus.

Lindgren nahm kurze Zeit später auch Tony G vom Tisch als Tony G Lindgren's All-In Raise mit zwei Damen bei einem Flop von {10-Clubs}{6-Diamonds}{4-Hearts} callte. Lindren drehte Pocket Aces um und {5-Clubs}{4-Hearts} auf Turn und River waren keine Hilfe für Tony G der somit auch ausschied.

McDonald verabschiedete sich auf Platz 22 als er mit {a-Diamonds}{10-Diamonds} gegen Eli Elezra's {a-Clubs}{k-Clubs} lief. Der Flop mit {k-Diamonds}{q-Diamonds}{4-Clubs} gab McDonald zwar einen Flush Draw, aber da keine weiteren Karos mehr auftauchten, war das Turnier für ihn gelaufen. Elezra folgte ihm kurze Zeit später, als er mit {a-Clubs}{q-Hearts} gegen {k-Spades}{j-Spades} von Michael Sampoerna's bei einem Board von {k-Hearts}{j-Diamonds}{7-Clubs}{q-Clubs} verlor. Die {6-Clubs} war keine Hilfe für Elezra. Auch Allen Cunningham, Andy Bloch, Seidel und Ferguson verließen noch vor dem Finaltisch das Turnier.

Der Champ von 2007 Erick Lindgren hoffte auf einen nochmaligen Sieg und ging als Chipleader an den Finaltisch.

Die acht Finalisten und ihre Chipstacks:

Platz 1: Michael Sampoerna - 125,000

Platz 2: Nikolaus Jedlicka - 446,000

Platz 3: Howard Lederer - 202,000

Platz 4: Erick Lindgren - 574,000

Platz 5: Jeff Garza - 496,000

Platz 6: Mark Teltscher - 171,000

Platz 7: Jeff Lisandro - 192,000

Platz 8: Tom Dwan - 299,000

Die Internet Stars hatten es am Finaltisch sehr schwer und Dwan and Garza waren auch die ersten die ausschieden. Dwan lief mit {a-Clubs}{q-Spades} in Garza's Pocket Könige und konnte sich nicht mehr verbessern. Danach verlor Garza mit {a-Diamonds}{k-Clubs} gegen Mark Teltscher's Pocket Buben und wurde siebenter.

Erick Lindgren wurde letztendlich zum Bubble Boy als er sich in eine Situation mit Michael Sampoerna verstrickte. Lindgren raised preflop aus dem Big Blind und Sampoerna called aus dem cutoff. Der Flop zeigt {k-Clubs}{j-Clubs}{3-Diamonds}, und Lindgren setzt erneut. Sampoerna called wieder, und der Turn brachte {4-Clubs}. Lindgren setzt wieder und Sampoerna geht All-In. Lindgren called mit {k-Spades}{k-Hearts} und dem gefloppten Set und Sampoerna zeigt {10-Clubs}{7-Clubs} und das Flush. Die {10-Hearts} am River brachte keine Hilfe und Lindgren wurde Sechster.

Niki Jedlicka war der nächste der einen großen Pot gegen Sampoerna verlor, als er das Set Fünfen gefloppt hatte bei einem Board von {6-Hearts}{5-Clubs}{4-Diamonds} und beide nur checken. Der Turn brachte {7-Hearts}, und Jedlicka setzte. Sampoerna check-raised und Jedlicka ging All-In. Sampoerna called mit{a-Spades}{8-Hearts} und einer Strasse und Jedlicka erhielt für den fünften Platz $100,000.

Nachdem Jedlicka ausgeschieden war, verlangsamte sich das Spiel, bis Mark Teltscher nach einem preflop raise von Jeff Lisandro All-In geht. Lisandro hatte {a-Diamonds}{6-Spades} und war etwas vorne gegenüber Teltscher's {k-Clubs}{10-Clubs}, solange bis der Flop aufgedeckt wurde mit {k-Spades}{7-Hearts}{j-Diamonds}, Teltscher hatte nun das Paar Könige und die Führung. Turn und River brachten {3-Diamonds} und {3-Spades}, und Lisandro verließ als Vierter mit $150,000 das Turnier. Teltscher nahm kurz danach auch Sampoerna vom Tisch als er mit Pocket Acht gegen Sampoerna's Pocket Sieben spielt, Sampoerna verabschiedet sich mit $350,000.

Howard Lederer hat sich am Finaltisch langsam aber stetig seinen Chiplead ausgebaut und das Heads-up dauerte nur eine knappe Stunde bis der 'Professor' den Sieg in der Tasche hatte. In der letzten Hand limped Lederer am Button und Teltscher checked. Teltscher setzt nach dem Flop mit {9-Clubs}{8-Clubs}{7-Diamonds} und Lederer called. Der Turn brachte {a-Hearts} und Teltscher setzt erneut; Lederer called wieder und am River kommt {j-Hearts}. Teltscher überlegt kurz und geht dann mit {7-Spades}{8-Diamonds} und zwei Paar All-In. Lederer called mit {a-Clubs}{j-Clubs} und den höheren zwei Paar. Teltscher bekommt für seinen 2. Platz $650,000. Mit diesem Pot gewann Lederer den Event #9 und $1.25 Million an Preisgeld, das Zweithöchste in der Geschichte der Aussie Millions.

Ed Note: Lernen und perfektionieren sie ihr Pokerspiel! Am besten in einem der größten Online Poker Räume - und das Gratis! Bei Party Poker bekommen sie einen Online Poker No Deposit Bonus von $25 auf ihr Konto. Ohne Einzahlung

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel