2019 World Series of Poker Europe

Aussie Millions, Event #6, 1,650$ 'Bounty' NLHE: Marlon Goonawardne sichert sich die letzte Bounty-Prämie (und den Turniersieg)

Aussie Millions, Event #6, 1,650$ 'Bounty' NLHE: Marlon Goonawardne sichert sich die letzte Bounty-Prämie (und den Turniersieg) 0001

Michael Binger ging als Chip-Leader an den Final Table beim Event #6 der Aussie Millions in Melbourne, letztendlich war es aber der einheimische Spieler Marlon Goonawardne, welcher sich den Sieg erkämpfte. Für seinen Sieg in diesem 1.650$ NLHE Bounty Turnier erhielt er einen Aussie Millions Pokal und ein Preisgeld in Höhe von 155.400$. Auf seinem Weg zum Sieg kassierte er zusätzlich noch 1000$ Bounty-Prämie, welche auf den Kopf von Michael Binger ausgesetzt waren. Der letzte im Turnier verbliebene Bounty-Spieler wurde von Goonawardne im Heads-Up eliminiert.

Nachfolgend finden Sie die Sitzanordnung und die Chip Stacks zum Start des Final Table:

Sitz 1: Ramy Tadros - 162,500

Sitz 2: Steve Leonard - 145,000

Sitz 3: Jeppe Nielsen - 56,000

Sitz 4: Michael Binger - 393,000

Sitz 5: Marlon Goonawardne - 322,000

Sitz 6: Kim Pearl - 311,000

Sitz 7: David Kruger - 236,000

Sitz 8: Josh Egan - 225,000

Goonawardne wurde zum Chipleader, nachdem er den Big Stack Kim Pearl in der zweiten Hand dieses Tages eliminierte. Goonawardne raiste Preflop vom Small Big Blind aus, anschließend callte er Pearl's reraise vom Big Blind. Der Flop kam mit {a-Hearts}{10-Diamonds}{6-Hearts} Goonawardne checkte, daraufhin ging Pearl mit {a-Spades}{j-Clubs} All-In. Goonawardne callte mit {q-Hearts}{3-Hearts} und bekam seinen Flush auf dem Turn, welcher mit einer {10-Hearts} kam. Die {7-Hearts} auf dem River konnte Pearl's Karten nicht verbessern und er war auf Platz 8 (11.936$) eliminiert. Nur drei Hände später musste David Kruger mit {q-Spades}{q-Clubs} gegen Jeppe Nielsen mit {a-Hearts}{q-Hearts} antreten. Die Queens von Kruger hielten und Nielsen war auf Platz 7 (17.094$) raus.

Danach dauerte es über eine halbe Stund, bis der nächste Spieler ausschied, Goonawardne hatte einen Lauf und schickte zwei Spieler in zwei aufeinander folgenden Händen nach Hause. In der ersten Hand machte Goonawardne einen minimum-raise aus Early Position und wurde von Josh Egan gecallt. Der Flop kam mit {j-Hearts}{4-Spades}{3-Spades}, Goonawardne setzte und Egan callte. Der Turn brachte eine {8-Diamonds}, Goonawardne check-raiste Egan, daraufhin ging Egan "Over the Top" All-In, Goonawardne callte und zeigte {3-Diamonds}{3-Clubs}, Egan hatte {a-Diamonds}{j-Spades} auf der Hand. Das 3er Set von Goonawardne hielt und Egan war auf Platz 6 (23.310$) ausgeschieden.

In der nächsten Hand raiste Goonawardne Preflop mit {q-Spades}{5-Spades} und wurde von Ramy Tadros vom Big Blind aus gecallt. Der Flop kam mit {q-Clubs}{j-Diamonds}{2-Hearts} und Tadros check-raiste All-In. Goonawardne callte, da er das Top pair hatte. Tadros hatte {j-Spades}{8-Spades} und somit das Second Pair. Der Turn und der River brachten keine Verbesserung für einen der Kontrahenten und somit war Tadros auf Platz 5 (31.080$) ausgeschieden.

Nach einer kurzen Pause und nachdem einige weitere Hände gespielt wurden, machte Goonawardne dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte, diesmal war Kruger sein Opfer. Goonawardne raiste Pre-Flop und Kruger callte mit {k-Clubs}{q-Spades}. Beide Spieler checkten den Flop, welcher mit {k-Diamonds}{7-Spades}{6-Clubs} kam. Auf dem Turn kam die {a-Diamonds}, Kruger checkte und callte dann den kleinen Bet von Goonawardne. Der River kam mit einer {q-Clubs} und Kruger machte einen größeren Einsatz, woraufhin Goonawardne All-In raiste. Kruger callte mit 2 Paar. Goonawardne zeigte {j-Hearts}{10-Hearts} für die Runner-Runner Straight und Kruger war eliminiert. Er erhielt für seinen 4. Platz ein Preisgeld in Höhe von 41.440$.

Einige Hände später war dann das Turnier für Steve Leonard auf Platz 3 (51.800$) beendet.

Goonawardne raiste Pre-Flop und Leonard ging "Over the Top" All-In, Goonawardne callte mit {a-Diamonds}{k-Hearts}. Leonard zeigte {a-Spades}{6-Hearts}, somit lag Goonawardne vorne. Das Board brachte einen King, was dazu führte, dass das Turnier für Leonard auf beendet war. Durch den Gewinn dieses Pots ging Goonawardne mit großem Abstand als Chip-Leader ins Heads-Up.

Zu Beginn des Heads-Up hatte Goonawardne 1.5 Millionen Chips und Binger 378.000. Der erfahrene Michael Binger war es gewohnt mit einem kleinen Chip-Stack zu spielen und versuchte den Pot-Size zu kontrollieren, während Goonawardne weiterhin extrem aggressiv spielte. Es dauerte fast eine Stunde bis die entscheidende Hand gespielt wurde. Binger war schon relativ Short-Stacked, als er mit {k-Diamonds}{9-Hearts} Preflop alle seine Chips in die Tischmitte schob. Goonawardne callte mit {a-Spades}{q-Hearts}. Das Board kam mit {8-Spades}{3-Diamonds}{2-Spades}{4-Diamonds}{10-Spades}, somit hatte Binger diese Hand verloren und war auf Platz 2 ausgeschieden. Er erhielt ein Preisgeld in Höhe von 88.060$. Marlon Goonawardne erhielt 1000$ Bounty-Prämie, einen Pokal und einen Scheck über 155.400$.

Goonawardne sagte zum Abschluss:" Dieses Turnier habe ich stellvertretend für alle 2$-5$ Donks hier gewonnen!". Goonawardne ist regelmäßig im Crown Casino und spielt dort fast täglich 2$ bis 5$ NoLimit Poker Cash Games. Der einheimische, selbsternannte "Donk", schaffte es schon relativ früh, sich einen großen Chip-Stack aufzubauen und es gelang ihm seinen Big-Stack gewinnbringend einzusetzen und den in der Pokerszene bekannten Binger eindrucksvoll zu besiegen.

Ed Note: Poker Room bietet nur den PokerNews Spielern einen First Deposit Bonus in Höhe von 50% bis 250$ an. Melden Sie sich noch heute bei Poker Room über PokerNews an.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel