2019 World Series of Poker Europe

Das 888.com „€ 100.000,- Poker Festival"

Das 888.com „€ 100.000,- Poker Festival" 0001

Von 18.-20. Jänner hat das 888.com Pokerfestival in Österreich stattgefunden. Insgesamt waren 1008 Teilnehmer/innen für diesen Groß-Event qualifiziert – somit eines der größten Turniere Europas!

Um dieses Turnier organisatorisch über die Bühne bringen zu können wurden die beiden Vorrunden, am 18. und 19. Jänner, in einem der größten Card-Casinos von Europa ausgetragen – dem Poker Royale in Wiener Neustadt. Der Finaltag am 20. Jänner wurde dann ins Concord Card Casino in Wien übersiedelt, denn der Final-Table wurde von „Das Vierte" fürs TV aufgezeichnet.

Die Turnierleitung hatte niemand geringerer als Michael Keiner inne – das Exklusiv-Interview mit ihm wurde bereits gestern auf Pokernews veröffentlicht.

Die Vorab-Qualifikation wurde schon seit Herbst 2007 online auf 888.com ausgespielt – es standen entweder Freeroll Turniere oder € 0,50- Turniere zur Auswahl um sich für das Poker-Festival zu qualifizieren. Von diesen zehntausenden Spieler/innen schafften 1008 den Einzug ins Live-Turnier und hatten die Chance um ein garantiertes Preisgeld von € 100.000,- spielen.

Gestartet wurde mit je 2000 Chips und es gab die Möglichkeit für ein Re-Buy und ein Add-On. Diese Summe wurde zu den € 100.000,- addiert. Das Gesamtpreisgeld nach zwei Vorrunden-Tagen war somit auf € 165.530,- gestiegen.

Die ersten 31 Plätze waren in der Bubble, hier die Preisgeldverteilung der ersten sechs Plätze:

1. Platz: € 41.888,-

2. Platz: € 23.720,-

3. Platz: € 16.553,-

4. Platz: € 11.756,-

5. Platz: € 9.966,-

6. Platz: € 8.288,-

Der letzte Platz in der Bubble erhielt auch noch immerhin € 420,- Preisgeld.

Am Finaltag im Concord Card Casino waren von 1008 Teilnehmer/innen noch 71 übrig. Die Stimmung war gut, hatten doch die meisten Spieler/innen eine kleine Fan- und Freundesrunde nach Österreich mitgebracht.

Acht Spieler übersiedelten dann auf den Finaltisch, der im aufgebauten Studio im CCC von „Das Vierte" aufgezeichnet wurde. Der genaue Sendetermin ist noch nicht bekannt, voraussichtlich aber irgendwann im März 2008. Drei der acht Spieler hatten ca. 1,1 Mio. in Chips, vier Spieler zwischen 600.000-700.000 und ein Spieler war small stacked noch mit knapp 400.000 Chips dabei.

Hier der genaue Chipcount vor Beginn des Final-Tables:

1. Nikol Chatzinikolaou 1.158.000 Chips

2. Tu Than To 1.133.000 Chips

3. Christian Heich 1.020.000 Chips

4. Karen Bark 775.000 Chips

5. Alexander Meidinger 770.000 Chips

6. Tobias Dankemeier 663.000 Chips

7. Christoph Becker 636.000 Chips

8. Markus Sewert 389.000 Chips

Die Blinds starteten bei 15.000/30.000 und einem Ante von 3.000. Gleich zu Beginn war deutlich zu sehen, dass Tu Than To und Christian Heich die beiden aggressivsten Spieler am Tisch waren.

Heich war es auch, der Karen Bark als erste vom Tisch nahm. Bark machte ein Raise auf 90.000, Heich ein re-raise auf 285.000, Bark called. Der Flop bringt A/10/4 – nach einem Bet von Heich geht Bark All-In und zeigt A/J, Heich zeigt A/K – keine guten Aussichten für Bark. Turn und River bringen dann noch 3/9, also keine Hilfe für Bark. Die letzte, im Turnier verbliebene Frau, musste leider als erste am Final Table ausscheiden. Christian Heich hatte sich durch diese Hand auf knapp 2 Millionen in Chips verdoppeln können.

Markus Sewert war schon small-stacked in den Final-Table gegangen, er sollte sich aber mit folgender Hand verdoppeln und wieder ins Spiel bringen: Aus erster Position macht Tobias Dankemeier mit Q/Q ein Raise und Sewert geht mit A/Q All-In – Dankemeier called. Das Board bringt A/K/7/2/8 und Dankemeier bleiben nur mehr wenige Chips übrig.

Diese setzte Dankemeier dann komplett, denn gleich in der nächsten Hand war er am BB und hätte sich eigentlich mit A/9 freuen können. Aber Poker wäre nicht Poker, wenn alles immer so laufen würde wie geplant oder erhofft. Christoph Becker bezahlt mit A/K… das Board bringt Becker ein paar Könige und Dankemeier muss nach nur zwei unglücklichen Händen das Turnier mit dem siebten Platz beenden.

Die Blinds waren bei 30.000/60.000 (Ante 5.000) als es Markus Sewert erwischte. Obwohl er small-stacked in den Final Table gegangen war hatte er sich doch länger als erwartet halten können, brachte sich immer wieder ins Spiel zurück. Nikol Chatzinikoloau erhöht mit Q/J, Sewert geht mit A/7 (d-suited) All-In, Chatzinikoloau bezahlt. Am Flop trifft Chatzinikoloau die Dame, Turn und River kein erhofftes Ass für Sewert. Er beendete das Turnier mit dem sechsten Platz und einem Preisgeld von € 8.288,-.

Platz fünf ging, nach dem Blindwechsel auf 50.000/100.000 an Christoph Becker: Nikol Chatzinikoloau raised pre-Flop und Becker bezahlt. Der Flop bringt 10/6/2 und Chatzinikoloau setzt 600.000. Becker antwortet mit einem All-In, Chatzinikoloau bezahlt mit Pocket-Pair 3. Becker hält K/10 off-suit. Leider war Becker in dieser Situation das Glück wenig zugetan, denn am Turn kommt die 3 und zerstört fast jede Hoffnung diese Hand noch gewinnen zu können. Am River kommt dann noch eine 8 und Becker ist aus dem Spiel. Eine sehr riskante Aktion von Chatzinikoloau waren am Flop gegenüber seinem Pocket-Pair nur Overcards. Beckers Trostpflaster sollten zumindest € 9.966,- Preisgeld sein.

Nikol Chatzinikoloau hatte einfach einen Lauf, denn nur eine Hand später war es wieder er, der den nächsten Spieler aus dem Turnier kickte. Tu Than Tho raised mit Pocket-Pair 5 und wird von Chatzinikoloau und Christian Heich gecalled. Am Flop kommen 2/8/9 und Tu Than Tho geht All-In, Heich steigt mit K/J aus, aber Chatzinikoloau hatte mit 8/9 tatsächlich zwei Paar getroffen und bezahlt natürlich das All-In von Tho. Turn und River brachten keine 5 und somit beendete Tu Than Tho mit dem vierten Platz und € 11.756,- das 888.com Poker-Festival.

Drei Spieler waren noch übrig: Christian Heich, Alexander Meidinger und Nikol Chatzinikoloau – er war aufgrund der zwei vorhergehenden Kick-outs mit 4 Mio. der überragende Chipleader und konnte richtig Druck auf die seine Kontrahenten machen.

So war es fast klar, dass es wieder Chatzinikoloau sein würde, der den nächsten Teilnehmer aus dem Spiel befördern würde. Mit A/4 geht Christian Heich All-In und von Chatzinikoloau gecalled, der diesmal mit Q/J diesmal eine respektable Hand hält. Und Chatzinikoloaus Lauf war noch nicht zu Ende, denn er traf die Dame und Heichs Ass war somit auch keine Hilfe mehr. Sein Preisgeld € 16.553,-.

Im Heads-up war das Chip Verhältnis 5:1 für Nikol Chatzinikoloau, aber Alexander Meidinger sollte beweisen, dass er fighten kann und sich von einem riesen Chip-Stack nicht beeindrucken lässt. Er konnte sich peut a peut hochspielen, teilweise sogar verdoppeln.

Die entscheidende Hand des Turniers war zwar nicht die letzte Hand, aber sie brachte vom Turn zum River eine klare Wendung:

Meidinger zahlt mit As/7c das BB auf, Chatzinikoloau checkt mit 3c/5c. Der Flop bringt Ac/3s/9c – beide checken. Am Turn kommt 4c und Chatzinikoloau hat sein Flush fertig, Meidinger steht mit seinem Top-Pair jetzt nicht mehr gut da, aber es sollte trotzdem ganz anders kommen, denn der River bringt Qc und Meidinger somit seiner 7 das höhere Flush! Chatzinikoloau bleiben nur mehr sehr wenige Chips übrig. Die setzt er dann auch komplett in der nächsten Hand, und verlor gegen Paar 8 von Meidinger.

Der glückliche Gewinner des 888.com „€ 100.000,- Poker Festivals" war somit Alexander Meidinger. Er erhielt die € 41.888,- Preisgeld, Nikol Chatzinikoloau bekam als Zweiter € 23.720,-.

Ed Note: Hollywood Poker bietet den PokerNews Spielern einen exklusiven 1000% bis zu $1500 Bonus auf die erste Einzahlung an. Melden Sie sich noch heute an!

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel