888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

PokerTour07 Finale in Wien: Der Staatsmeister im Texas Hold'em No Limit wurde gekürt!

PokerTour07 Finale in Wien: Der Staatsmeister im Texas Hold'em No Limit wurde gekürt! 0001

Der 28-jährige Gregor Fanzott aus Kärnten/Österreich ist „on the Road"! Mit einer Straße wurde er am 14.12.2007 in Wien der erste österreichische Staatsmeister im Texas Hold'em No Limit!

Das Finale wurde viele Stunden lang ausgetragen, es folgen ein paar Eindrücke von den zwei Turniertagen des sehr interessanten Pokerwettkampfes.

14.12.207:

Die Runde geht am ersten Tag so lange, bis 16 Spieler für die zwei Semifinaltischen feststehen. Nur 73 von qualifizierten 81 Plätzen waren jedoch belegt. Mit 15.000 in Chips und 45 Minuten Levels ging es um 17 Uhr los. 90 Minuten später waren 6 Spieler ausgeschieden - darunter Martin Pollak.

Mit dem 45min Dinnerbreak gegen 22 Uhr waren 60 Spieler im Turnier. Dann die erste heisse Begegnung der Spieler Ivo Donev und Jan Schwarz: PreFlop limpt Ivo UTG mit A9o und Jan checkt im BB mit Ks7s. Am Flop (494) checkt Jan und Ivo bettet Pot-Size. Jan: pot-sized Check-Raise! Ivo antwortet mit einem RE-Re-Raise all-in! Jan überlegt gut, er müsste nur 28% seiner Chips hinterher schieben, was er auch macht, da er mit 12 Outs gute 40% Gewinnchance hat. Sein FlushDraw trifft auf dem River und einer Potsize von über 50000! Der Chipleader Florian "Ghoulio" Höller lag mit rund 70000 in Chips nicht mehr so weit entfernt! Um Mitternacht muss dann Ivo Donev das Turnier verlassen. Die Ante liegen nach wie vor bei 100, Blinds 400/800, noch 34 Spieler, und über die Hälfte wird das Turnier nicht überstehen!

Gegen 1 Uhr früh ist war die Teilnehmerschaft nur mehr auf 3 Tischen anzutreffen. 24 Spieler kämpften gegen Müdigkeit und Leichtsinn an. 8 weitere Spieler verloren diesen Kampf und erreichten den zweiten Tag mit dem Finale auf den letzten beiden Tischen nicht.

Diese 16 Spieler kamen in den Genuss einer Fernsehaufzeichnung , es wurde sowohl der LiveTable als auch der zweite Tisch von Kameras aufgenommen. Um 1:30 Uhr war es dann soweit – die Plazierungen und Chipcounts für den zweiten Tag standen fest!

Tisch1:

HÖHER Christian 22.200 Tisch 1 Platz 1

HASLINGER Harald 21.800 Tisch 1 Platz 2

DOMIG Marc 64.500 Tisch 1 Platz 3

HÖLLER Michael 55.600 Tisch 1 Platz 4

SCHULZER Hannes 78.000 Tisch 1 Platz 5

NEUBAUER Roman 159.300 Tisch 1 Platz 6

FANZOTT Gregor 20.300 Tisch 1 Platz 7

FRIEDL Helmut 37.700 Tisch 1 Platz 8

Tisch2:

RAMMINGER Philip 44.000 Tisch 2 Platz 1

MAGES Wolfgang 105.500 Tisch 2 Platz 2

HÖLLER Florian 99.400 Tisch 2 Platz 3

SCHWARZ Jan 153.500 Tisch 2 Platz 4

EDY Heinz 90.000 Tisch 2 Platz 5

GRANIG Hans 39.800 Tisch 2 Platz 6

RUMLER Markus 63.400 Tisch 2 Platz 7

HARING Wolfgang 45.300 Tisch 2 Platz 8

15.12.2007

Gegen 17:00 begann das Semifinale. Small Stake Christian Höher spielte von Anfang an aggressiv und schaffte es, einige Blinds zu stehlen. Aber das ging nicht lange gut, An 16. Stelle muss er den Tisch gleich wieder als erster verlassen. Platz 15 für Michael Höller. Er geht mit zwei Paaren AA77 gegen 777 aus dem Turnier. Haring Wolfgang sieht mit A9 am Ende ein König Full mit Zehn und verliert seine Chips. Als 14. beendet er seine Jagd auf den Titel. Gegen Neun Uhr Abends waren noch 13 Spieler im Turnier - keine 5 Minuten später waren es nur mehr 12!

Florian Höller sieht mit seinem Paar 5 ein Paar Könige - Florian - durchaus taktisch begründet - pre Flop All In mit 50000, bekommt natürlich einen Call und verabschiedet sich ohne weitere Ereignisse auf Flop, Turn und River als 13. aus dem Turnier. Helmut Friedl verlässt das Turnier als 12. mit A9 gegen KQ, zwei Q kommen im Board. Antes 400, Blinds 2000/4000 noch 11 Spieler. Wer wird den Final Table erreichen?

Nicht unter die Top Ten schaffte es der jüngste Spieler im Feld, Harald Haslinger. Warum auch immer immer er so spielte: Nach 4 mal All-In und unglaublichen vier(!) Split-Pots flog er aus dem Turnier. So waren es nur noch 10 - die Spannung steigt! Marc Domig sieht mit Schneemännern (88) AK - Flop klein, Turn A, River K, und muss sich aus der Staatsmeisterschaft verabschieden. Als Neunter und somit „Bubbleboy" scheidet Heinz Edy aus dem Turnier. Unglücklich zeigt er KK und sieht AA.

Somit stehen der Finaltisch und die Chipcounts fest:

Jan Schwarz 163.500

Gregor Fanzott 276.000

Hans Granig 63.300

Philip Pamminger 98.300

Roman Neubauer 193.600

Hannes Schulzer 73.300

Markus Rumler 91.100

Wolfgang Mages 140.600

Als Erster muss Hans Granig mit AK gegen TT von Jan Schwarz an achter Stelle den Tisch mit €720 Preisgeld verlassen. Dann gibt's Spannung: Eine All-In Hand von Philip Pamminger mit 33, er wird von Roman Neubauer mit AQ gecallt- aber keine Hilfe vom Board, Pamminger gewinnt 77.200 und verdoppelt nahezu! Als siebenter verläßt schließlich der Deutsche Jan Schwarz mit €900 das Turnier.

Noch sechs Spieler im Turnier, Ante 800, Blinds 4000/8000. Jetzt wird es langsam noch spannender, niemand will den Tisch vorzeitig verlassen und unbedingt das Heads-up erreichen.

Die Chipcounts:

Wolfgang Mages 179.100

Gregor Fanzott 239.200

Philip Pamminger 388.100

Roman Neubauer 56.800

Hannes Schulzer 174.100

Markus Rumler 52.300

Dann geht's richtig los: Wolfgang Mages geht mit 66 All-In - Call von Gregor Fanzott mit AQ, Flop egal, Turn, River AQ. Wolfgang Mages verlässt das Turnier als 6. mit €1080. Kurz darauf zeigt Hannes Schulzer 55. Philip Pamminger hat QJh und setzt 30000, Hannes reraised Allin auf 96000 - und Call von Philip! Am Flop: 279, Turn: Q, River: 6. Hannes wird fünfter und erhält € 1.440 als Preisgeld!

Wer wird als nächster dem Titel so nah sein, aber den Sieg verpassen?

Alex Rumler bekommt A8 und geht All In - nach dem er eine Hand zuvor gegen Gregor Fanzott verdoppelt hat. Fanzott callt erneut und zeigt 88. Das Paar haltet und Alex Rumler wird leidiger Vierter der ersten Poker-Staatsmeisterschaft. Als Trost nimmt er immerhin €1.800 mit nach Hause. Und dritter wird Roman Neubauer mit einem Preisgeld von € 2.340.

Im HeadsUp treten nun Gregor Fanzott und Philip Pamminger gegeneinander an, Chipcount ist 454K für Fanzott und 646K für Pamminger. Das HeadsUp startet mit Ante 1000 und Blinds 3000/6000

Ein fetter Pot: Am Flop 2JK Allin - Pamminger zeigt K6, Fanzott K9. Am River kommt die 9 - Fanzott bekommt 385.000 der Chips von Pamminger, dem nurmehr knapp 150.000 bleiben. Und Zwei Hände später: Fanzott bekommt 79 und spielt auf den Flop 689 60.000 an. Pamminger geht All-in, Fanzott callt. Pamminger zeigt K9 - ist vorne! Am Turn: 8, River: 5! Somit gibt es ein recht passables Preisgeld für den zweiten und Vizestaatsmeister: €3.600. Der Gewinner erhielt ein Preisgeld von €6.120.

Wir gratulieren hiermit dem Staatsmeister in Texas Hold'em No Limit, Gregor Fanzott!

Ed note: Stellen Sie sich vor sie zahlen 50$ ein und erhalten einen Bonus in Höhe von 150%! Kein Problem! Wenn Sie sich über PokerNews bei PokerStars anmelden erhalten Sie einen First Deposit Bonus in Höhe von 100% bis 50$ und zusätzlich 25$ Gratis!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein