JJProdigy's Entschuldigung bei diversen Online Communities

JJProdigy's Entschuldigung bei diversen Online Communities 0001

Ich muss spielen, ich muss beteiligt sein. Ich denke nicht, dass es eine fixe Idee ist, ich würde es eine Leidenschaft nennen. Ich liebe das Spiel so tief, dass ich um jeden Preis spielen würde!

Diese Worte stammen von Josh Field, der in der Online-Pokerwelt als "JJProdigy" für etliche Eskapaden sorgte. Aber was macht die Geschichte eigentlich so interessant?

"JJProdigy" ist eine strittige Figur inmitten mehrerer Online-Pokerskandale. Sein Name ist mittlerweile ein „Synonym" dafür geworden, bei Online-Pokerturnieren zu betrügen.

Um so interessanter ist aber, das John Field gerade erst 18 geworden ist: Das bedeutet, dass er die über hunderttausend Dollar abräumte, als er zwischen 14 und 17 Jahre alt war!

Multi-Accounting und spielen als Minderjähriger ist schon eine arge Kombination. Und es muss auch ein Ende hierfür geben: Bei einem $500.000 garantueed auf PartyPoker flog das ganze auf. JJProdigy war mit seinem eigenen Account bereits als 2162er ausgeschieden. Aber mit einem zweiten Account Namens „AblackCar" siegte er! Zunächst versicherte er, dass der Account seiner Oma gehöre und er nur weitergespielt hat, weil diese mit so vielen Chips nicht umgehen konnte. Aber beide Accounts waren gleichzeitig am Turnier und so kam auch gleich noch heraus, dass JJProdigy eigentlich erst 16 war. PartyPoker sperrte ihn sofort und beschlagnahmte das gewonnene Geld. Da er ja nicht nur dieses Turnier gewonnen hatte, war eine ganze Menge zusammengekommen. In Summe zog PartyPoker $140.000 ein und verteilte es an die Turnierteilnehmer.

Er verschickte nun Ende Dezember 2007 eine Entschuldigung an mehrere größere Online-Pokerforen. Zu beachten ist auch, dass „JJ" das erst jetzt macht – hat er ja laut eigenen Angaben vor, 2008 wieder in das Pokergeschehen einzusteigen und bei den „PokerStars Caribbean Series" und den Aussie Millions zu spielen! Nun, wir hörten eine Entschuldigung auch von Michael Vick, wir hörten eine von Marion Jones und jetzt hören wir eben eine von Josh Field. Doch der Unterschied liegt darin, dass die Erstgenannten sich zwar via „Dogfight" vor Fernsehkameras als unehrliche Onlinepokerspieler outeten, John aber nur „gesichtslos" über seine Tastatur antwortete. Konnte er nicht zumindest ein demütigendes Video auf YouTube stellen, um sich zu entschuldigen? Diese simple Vorgehensweise läßt viele an seiner Aufrichtigkeit zweifeln. Sollten wir ihm glauben? Mehr als wir Vick und Jones glauben, die sich nur nach mehreren Anläufen dafür entschuldigten, und nachdem mit Gefängniszeit gedroht wurde? Und auch nur, um mit einer milderen Strafe davon zu kommen?

Hier ein Auszug aus seiner Entschuldigung:

„Es ist schwer zu entscheiden, wo man beginnt. Die letzten Jahre lebte ich im Untergrund. Es ist nicht etwas, das ich wirklich wählte, aber es war etwas, das mir aufgezwungen wurde. Ich war vierzehn, die fünfzehn standen kurz bevor, und ich war viel zu unreif, um die Situation zu verstehen.
Ich bin fast verlegen, wenn ich Medienberichte über meine Situation lese, aber ich merke, dass ich zu der Zeit eben noch sehr jung war. Ich habe nicht vor, das Alter als Entschuldigung zu verwenden, aber ich war ratlos. Nachdem das alles geschah, wurde mir untersagt, auf den Portalen von PokerStars und PartyPoker zu spielen und all meine Konten wurden geschlossen, weil ich eben minderjährig war. Danach war es eine Abwärtsspirale.
Ich war ein Flüchtling in der Online-Pokerwelt. Dann war da die Überlegung, ich könnte meinen Wert auch maximieren. Es war eine schreckliche Logik, aber sie hatte damals Bedeutung für mich. Das Geld war mir dabei aber nie wichtig, ich war einfach in das Spiel verliebt! In dieser Periode wollte ich auch nicht erwachsen werden. Während der Zeit tat ich es auch nicht, aber jetzt kann ich es erst verstehen. Es war ein Konflikt zwischen meiner eigenen wachsenden Reife und meiner kindischen Leidenschaft für das Spiel. Und meine kindische Leidenschaft hat gewonnen. Wechsel zu Gegenwart.
Ich glaube, dass ich nun einen Sinn für Moral und persönliche Ethiken entwickelt habe. Ich fürchtete mich immer, mich bei der Gemeinschaft zu entschuldigen. Ich realisiere erst jetzt : Ich hatte nie den Mut, um aufzugeben und zuzugeben, das das was ich tat, unrecht war. So schreibe ich diese Zeilen, um mich offiziell bei der Gemeinschaft zu entschuldigen. Ich entschuldige mich aufgrund meiner Taten auch bei denen, die mir nahe waren und nun einen negativen Ruf haben. Ich entschuldige mich bei all den Spielern, mit denen ich unter unbekannten Namen spielte, denn das gab mir einen unfairen Vorteil. Ich gebe euch mein Wort, dass ich erst wieder online spiele, wenn ich 18 bin. Ich erwarte nicht, dass mir gleich verziehen wird, aber ich hoffe, dass ich die Verzeihung der Gemeinschaft, der Pokerportale und sogar meiner Freunde wieder verdienen kann."

Ja, da werden nun die Pokerportale sicher ihre Altersverifikations-Systeme prüfen müssen, damit Vorfälle dieser Art nicht mehr stattfinden. Die Gesetzesgeber freuen sich jedesmal, wenn es einen Skandal gibt, noch besser, wenn „Minderjährige" darin verwickelt sind.

Ed Note: Melden Sie sich über PokerNews bei Poker770 an und profitieren Sie von einem exklusiven First Deposit Bonus in Höhe von 100% bis 500$ und unseren monatlichen 1000$ Freerolls (exklusiv für PokerNews-Spieler!)

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein