888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Der Gewinner der TV Total PokerStars Nacht lautet - DJ Bobo!

Der Gewinner der TV Total PokerStars Nacht lautet - DJ Bobo! 0001

Gestern wurde die letzte Pro7 Pokerstars Pokernacht des Jahres 2007 ausgetragen. Und dabei viel wieder mal die Schweiz als aufstrebende Pokernation auf.

Elton verlor im Heads-up gegen den Pokerneuling DJ Bobo, der den „Altmeister" mit seiner Geduld, Ruhe und auch Kartenglück bezwingen konnte.

Eine nette Mischung an Menschen war dieses mal zusammengetroffen, die erstmaligen €100.000 unter sich aufzuteilen. DJ Bobo, Reiner Calmund, Julia Stinshoff und Wildcard-Gewinner Kai waren zu Gast bei Stefan Raab und Elton.

Der Gewinner der TV Total PokerStars Nacht lautet - DJ Bobo! 101

Gleich von Anfang an erkennt man, dass sich Elton (wie auch von Michael Körner richtig prognostiziert) im Laufe der letzten Turniere den größten Respekt erarbeitet hat. Spielt er ja laut eigener Bestätigung seit Beginn der Series mit Stefan Raab als einziger am Tisch mittlerweile mehr oder weniger regelmäßig OnlinePoker, bisher aber ohne wirklich nennenswerte Erfolge. So konnte Elton aber schon mal zumindest alle Rookies am Tisch beeindrucken und damit das Spiel besonders vor der ersten Pause dominieren. Denn Stefan Raab wirkte diesmal eher unkonzentriert. Lässig bremste er die Spieldynamik besonders am Anfang, hänselte den Onlinequalifikanten, scherzte auf Formulierungsniveau mit Calli, spielte daher unkonzentriert Hände, die Kerner die Haare zu Berge stehen ließen.

Damit bahnte sich das sicher am wenigsten von Stefan selbst erwartete Ende an: Er flog als erster aus dem Turnier hinaus! Wie kam es dazu?

Nach gut 30 gespielten Händen und knapp vor der Pause erkannte Stefan endlich, dass Elton wesentlich mehr Chips vor sich liegen hatte als er. So kam es zum unvermeidbaren Showdown zwischen den beiden. Stefan dachte, er könnte Elton vor der Pause noch um Chips erleichtern und mit einem „schlecht gespielten" Bluff beeindrucken:

Im Pot liegen 1500. Stefan hält eine Ass und 2. Elton Q, 4. Der Flop bringt 10,4,9. Ein Flush (und 4er Paar) für Elton! Er erhöht auf 4500. Stefan sollte folden, er hat er nichts getroffen.

Körner traut seinen Augen nicht – Stefan raised aber um 5000 auf die nunmehrige Potsize von 11500 mit nichts in der Hand - das kann nicht gut gehen! Elton antwortet mit einem Re-Raise All-in!

Er besitzt wesentlich mehr Chips und denkt sich: Jetzt oder nie! Wieder signalisiert er damit eine starke Hand, würde ja nie gleich beim ersten Showdown seine Chipleader Position aufs Spiel setzen. Stefan zieht seinen inszenierten Bluff bis zum bitteren Ende durch. Er geht mit seinen letzten 10000 ebenfalls All-in und nicht ehrenvoll unter. Das wars - 21.500 an Chips wanderten zu Elton! Sauer steht Stefan auf und darf als erster in der Loosers-Lounge Platz nehmen. 0€ für diese Position. Nimmt Stefan das Ganze nicht mehr so ernst?

Wer muss als nächstes den Tisch verlassen?

Von Anfang an stand die einzige Frau am Tisch, Julia Stinshoff, eher unter Druck. Poker-Unerfahren war sie für die anderen gut zu lesen. Hin und wieder gewinnt sie einen Pot, auch gegen den Onlinequalifikanten Kai, war aber mit High-Bets leicht aus einem Spiel zu drängen. So stand sie in der zweiten Spielhälfte der Pro7 Pokernight mit ihrer Stackhöhe im Schußfeld der Gruppe und unter dem Druck, ihre Chips möglichst schnell zu vermehren.

Die Blinds lagen bei 700/1400, die 41. Hand wurde gespielt. Sie brachte das aus für Julia: Mit Ass und 4 raiste sie auf 3000, nur mehr DJ Bobo war sofort dabei und callt, im Pot liegen 7400. Der Flop bringt 8,9,8. DJ Bobo geht sofort All-in, hält er ja zwei Könige! Julia wird von den Männern am Tisch psychologisch bearbeitet, besonders von Calli: „Geh doch All-In!" Auch Elton schiebt ein paar Sprüche. Sie sollte nun eher folden, doch sie tut es nicht und geht wirklich All-in!

Nur ein Ass auf Turn oder River kann sie noch retten. Aber das Ass kommt nicht. So scheidet sie an fünfter Stelle mit €5.000 Preisgeld aus. Wieder schafft es keine Frau unter die Top3!

Am Tisch also noch Elton, DJ Bobo, Calmund und Kai.

Jetzt geht's schön langsam zur Sache. Die Blinds steigen auf 1000/2000.

Calli reisst endlich mal einen Pot und merkt es nicht ;-) Er glaubt, dass er verloren hat, will aufstehen, aber hat eine Strasse! Betört vom vielen Geld wird Calli übermütiger. So gelingt ihm auch die nächste Hand gegen Elton mit einem 10er Paar. Er zieht am Turn und River wieder zu einer Straße!

Die 47. Hand: Nun passiert was einmaliges in der Geschichte der Pokernight:

DJ Bobo startet mit einem Assen-Paar, Kai geht mit seinem 6er Paar All-in! Elton mit 9, 2 raus. Calli hat König und Bube in Herz vor sich liegen. Am Flop ist ein König zu sehen! Calli geht auch All-in!

Die Karten werden aufgedeckt, Kai erkennt, dass es nun vorbei ist. Konnte ja der Turn und River keine weitere 6 zum Drilling bringen, um das Assenpaar zu schlagen. Kai hielt sich überhaupt das ganze Spiel über eher zurück, agierte selten progressiv. So schied der Onlinequalifikant in diesem Doppelschlag von DJ Bobo an vierter Stelle mit einem Preisgeld von 10.000 aus. Auf Platz drei landete Reiner „Calli" Calmund mit dem Königspaar und seinem total zurückhaltenden Spiel. Er griff erst bei der 19. gespielten Hand aktiv in das Geschehen ein! Das wurde mit einer Tischwelle gefeiert! Nun darf sich Calli als Pokerrookie in seinem ersten Real-Game über €15.000 freuen.

Heads up: DJ Bobo vs Elton

Chipstand: 25.300 vs 34.700

Die Blinds liegen bei 2000/4000. DJ Bobo dominiert die ersten Finalhände, zieht stetig Pots.

In der vierten Finalhand kommt es zum endgültigen Showdown: DJ Bobo geht mit Ass und Dame in Pik All-in, Elton geht ebenfalls All-in, aber mit Bube,3! Im Pot liegen 49.400.

Am Flop kommen zwei Asse und ein Bube! Am Turn eine 8, am River eine 5. Two Pairs Asse, Bube für Elton, aber DJ Bobo hat einen Drilling mit den Assen – und gewinnt somit das Turnier!

Wir gratulieren dem Schweizer, der ein Preisgeld von €50.000 entgegennahm. Elton muss sich mit dem zweiten Platz und €20.000 Weihnachtsgeld „begnügen".

Ed Note: Qualifiziere Dich auf PokerStars bei den Stefan Raab Freerolls und spiele jedesmal gegen 10.000 Spieler um die begehrten Tickets für die nächste Runden, um an den Finaltisch zu kommen.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein