PokerStars APPT Sydney Final Table: Levy feiert Heimsieg

PokerStars APPT Sydney Final Table: Levy feiert Heimsieg 0001

Zum Abschluss eines sehr spannenden Final Table, schaffte es der Australier Grant Levy nach einem Marathon Heads-Up Match, das Finale des ersten PokerStars Asia Pacific Poker Tour Grand Finals im Sydney's Star City Hotel und Casino zu gewinnen, somit bleibt die Trophäe bis zum nächsten Jahr in Sydney. Levy ist keine Unbekannter, er hatte bereits im November beim PokerNews Cup den 3. Platz belegt.

Lei He kam als Chip-Leader an den Final Table, knapp vor Sol Bergren. Levy lag im Bezug auf den Chip-Stack im hinteren Mittelfeld. Als sich die neun Spieler an den Final Table setzten, waren die Sitzverteilung und die Chip-Stacks folgendermaßen:

Sitz 1: Lei He – 2,623,000

Sitz 2: Grant Levy – 1,052,000

Sitz 3: Larry Wright – 376,000

Sitz 4: Jeremiah Vinsant – 1,649,000

Sitz 5: Vijayan Nagarajan – 641,000

Sitz 6: John Matwey – 498,000

Sitz 7: Jai Kemp – 461,000

Sitz 8: Sol Bergren – 2,601,000

Sitz 9: Barry Kohlhoff – 647,000

Larry Wright war der Short-Stack am Tisch und versuchte die erste sich bietende Chance für ein Double-Up zu nutzen. Nachdem Lei He Pre-Flop raiste, ging Wright "over-the-top" mit {a-Spades}{j-Diamonds} All-In. Lei He überlegte einen Moment und callte dann mit {q-Hearts}{k-Spades}. Das Board kam mit {10-Diamonds}{5-Clubs}{5-Diamonds}{3-Clubs}{k-Hearts} und der {k-Hearts} auf dem River besiegelte das Schicksal von Wright, er musste in der fünften Hand am Final Table auf Platz 9 ausscheiden. Für seine Platzierung auf Platz 9 erhielt er ein Preisgeld in Höhe von 46.040$. Kurz darauf raiste Jeremiah Vinsant vom Small Blind mit {a-Clubs}{k-Diamonds}, Vijayan Nagarajan antwortete vom Big Blind aus mit einem All-In "over-the-top". Vinsant callte und Nagarajan zeigte {7-Clubs}{7-Spades}. Der Flop kam mit {6-Hearts}{k-Clubs}{j-Clubs}, somit hatte Nagarajan nur noch sehr wenige Outs. Der Turn und der River waren Blanks und Nagarajan war auf Platz 8 eliminiert (69.060$).

Als nächster ging Barry Kohlhoff Pre-Flop All-In. Vinsant callte "over-the-top" All-In und zum Abschluss schob dann John Matwey ebenfalls noch alle Chips in die Tischmitte. Drei All-In's in einer Hand, die Spieler zeigten folgende Hole-Karten:

Kohlhoff: {j-Clubs}{9-Clubs}

Vinsant: {5-Clubs}{5-Spades}

Matwey: {a-Clubs}{k-Clubs}

Der Flop kam mit {4-Clubs}{9-Hearts}{7-Diamonds}, somit hatte Kohlhoff mit einem Paar 9'er die Führung übernommen. Die {10-Clubs} auf dem Turn verschaffte Matwey einige weitere Outs, da er nun einen Flush Draw hatte, aber die {q-Hearts} entschied diese Hand und sorgte dafür, dass Kohlhoff ein Triple-Up hatte, Vinsant mit 55 den Side Pot gewann und Matwey auf Platz 7 ausscheiden musste. Das Glück von Kohlhoff hielt nicht lange an, er schied auf Platz 6 aus, als er eine Hand mit {a-Hearts}{8-Hearts} gegen Sol Bergren mit {9-Spades}{9-Hearts} verlor. Sol fand auf dem Flop die dritte 9 und somit war das Turnier für Kohlhoff auf Platz 6 beendet.

In einer der nächsten Hände ging Jai Kemp mit {a-Hearts}{7-Spades} All-In und Grant Levy callte mit {a-Spades}{2-Hearts}. Der Flop kam mit {k-Clubs}{2-Clubs}{6-Hearts} und somit lag der Lokalfavorit vorne. Der Turn brachte ein {a-Diamonds} und der Turn die {4-Spades}. Somit stand der Gewinner dieser Hand fest und Kemp musste auf dem 5 Platz ausscheiden. Seine 11$ Online-Einsatz hatte er somit sehr gewinnbringend eingesetzt, er erhielt ein Preisgeld in Höhe von 158.830$.

Als nur noch 4 Spieler am Tisch saßen, gab es wesentlich weniger Aktion am Tisch. Bis zur nächsten Eliminierung, sollte es eine ganze Weile dauern. Siebzig Hände vergingen, bevor Bergren bei einem großen Pot gegen Vinsant alle seine verbleibenden Chips in die Tischmitte schob. Bergren zeigte {a-Clubs}{4-Clubs} und Vinsant hielt {a-Diamonds}{8-Diamonds}. Vinsant's Karten genügten um diese Hand zu gewinnen und Bergren auf Platz 4 nach Hause zu schicken (230.200$).

Nun waren noch 3 Spieler im Spiel und einige Runden passierte nicht viel. Dann raiste Levy vom Button und Jeremiah Vinsant re-raiste mit {j-Diamonds}{j-Spades}, worauf Lei He mit einem All-In antwortete. Levy foldete und Vinsant callte. He zeigte {9-Hearts}{9-Clubs}. Der Board brachte keine Verbesserung für He, Vinsant's Jacks hielten und Lei He musste auf Platz 3 ausscheiden (322.280$)

Heads-Up wurden über 60 Hände gespielt, bevor der Sieger feststand. Beide Spieler gaben ihr Bestes - Vinsant, der Mann aus Tennesse und der Lokalmatador Levy schenkten sich nichts. In der entscheidenden Hand raiste Levy Pre-Flop mit {q-Spades}{6-Spades} und Vinsant callte. Der Flop kam mit {6-Hearts}{3-Spades}{q-Diamonds}. Levy machte einen hohen Bet am Flop, da er 2 Paar hatte und Vinsant raiste All-In mit {q-Hearts}{10-Clubs}, den All-In von Vinsant callte Levy ohne zu zögern. Die {6-Diamonds} auf dem Turn gab Vinsant einen Chop Draw, für den Fall, wenn eine weitere Queen auf dem River kommen sollte, aber ein {a-Hearts} auf dem River beendete Vinsants Traum vom Gewinn des finalen PokerStars APPT Events. Er war auf Platz 2 eliminiert und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 621.540$.

Grant Levy ist somit der erste Australier, welcher einen 1.000.000 Dollar Preis im eigenen Heimatland gewonnen hat. Er ist der Sieger des ersten PokerStars.net Asia Pacific Poker Tour Grand Finals und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 1.000.000 Dollar.

Ed note: Alle PokerNews Spieler erhalten bei WPT Online einen exklusiven First Deposit Bonus in Höhe von 100% bis zu 100$! Verpassen Sie nicht ihre Chance und melden Sie sich noch heute bei WPT Online an!

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Turniere

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein