Royal Flush Poker FreezeOut – 146 Spieler beim Jahresabschlussturnier in Regensburg!

Royal Flush Poker FreezeOut – 146 Spieler beim Jahresabschlussturnier in Regensburg! 0001

Beim letzten Royal Flush Poker FreezeOut des Jahres traten 146 Spieler an, um den Sieger zu ermitteln. Trotz des schlechten Wetters fanden sich die Freunde des Pokersports im Kulturspeicher in Regensburg ein und waren heiß auf ein schönes Turnier und natürlich den ersten Preis in Höhe von 666,- Euro in bar!

Nachdem alle Spieler ihre Plätze eingenommen hatten, startete das Turnier kurz nach 15 Uhr. Mit 5000 Jetons ausgestattet und bei Blinds von 25/50 ging es los und wie immer lag eine knisternde Spannung in der Luft, die Chips klappern um die Wette und ein jeder versucht so schnell wie möglich ins Spiel zu finden. Keiner möchte der erste „Seat Open" sein und dennoch erwischt es einen Spieler direkt nach 10 Minuten und sein Turnier ist leider schon zu Ende…

Dennoch, die Stimmung im Saal ist gut und alle freuen sich auf einen schönen und spannenden Pokertag. Erfreulich viele Damen haben das Rennen um den Sieg aufgenommen und zwei davon sollten auch wieder sehr gut abschneiden.

Bis zur ersten Pause nach drei Blindlevels hatten leider schon 27 Teilnehmer die Segel streichen müssen.

Mit einer neuen Blindstufe von 150/300 und 25 Ante ging es für die 119 verbliebenen Spieler weiter. Im Gegensatz zu den früheren Turnieren zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt noch kein Chipleader ab, viele Teilnehmer lagen gut im Rennen.

Traditionell bedeuten die drei Level nach der ersten Pause die größte Gefahr für das Überleben im Turnier und so kam es auch dieses Mal. Insgesamt 50 Spieler mussten sich in diesen 75 Minuten verabschieden. Für sie heißt es warten auf das neue Jahr und den 20. Januar, denn dann findet das nächste FreezeOut Turnier statt.

Mit der siebten Blindstufe begann der ernste Teil der Operation Turniersieg. Alle verbliebenen Spieler konnten sich gute Chancen ausrechnen, unter anderem Ingo Latteyer, der bei seinem ersten Live-Turnier mit über 45000 Jetons sehr gut im Rennen lag. Am Ende sollte es für ihn zum zwölften Rang reichen.

Auch für Sabrina Butz, die konstanteste Spielerin bei den Royal Flush Poker FreezeOuts, war noch alles drin. Sie kämpfte um jeden Chip und erreichte am Ende den zwar undankbaren, aber dennoch sehr guten Rang 16.

Gegen 20 Uhr waren nach der dritten Pause noch 34 Spieler mit von der Partie. Natürlich hatten es die SmallStacks nun sehr schwer, und dazu an diesem Tag Fortuna nicht immer an ihrer Seite. Aber es wurde gekämpft und schließlich waren nur noch zwei Tische aktiv, 19 Spieler „alive" und die Suche nach dem BubbleBoy begann. Der erste Preis wurde ab Platz 15 überreicht und wie schon erwähnt wurde es am Ende ein BubbleGirl. Dennoch wieder eine sehr gute Leistung von Sabrina!

Christian Reiner konnte sich dann über den ersten Preis freuen und mit jeweils 7 Spielern an beiden Tischen ging es in die nächste Pause.

Als es dann kurz vor 23 Uhr an den Finaltisch ging, ist die Spannung natürlich auf dem Höhepunkte. Viele Zuschauer sind noch da und wollen sich das Ende live ansehen. Mit dabei am Finaltisch sind mit Dietmar Stollner, Dieter Weigert sowie Jürgen Schötzigk sowohl „alte Hasen" also auch „die jungen Wilden" – und mit Dorothea Schlitt auch eine Dame. Sie sollte am Ende Dritte werden, nachdem sie sich mit guten Karten, aber auch den richtigen Treffern im richtigen Moment immer wieder im Spiel halten konnte. So trifft sie gegen den späteren Turniersieger Jan Dittscheid auf dem River eines ihrer 6 Outs zum Sieg und Überleben.

Gegen Jürgen Schötzigk callte sie gleich darauf dessen All-In und war mit KQ off-suite gegen KK deutlicher Underdog. Jedoch halfen ihr Turn und River mit zwei Karo zum Backdoor Flush ihrer Queen und für Jürgen war das Turnier damit beendet.

Nun waren also noch drei Anwärter auf den Sieg im Turnier und Dorothea gab den Großteil ihrer Chips wieder an Jan zurück, als dieser mit 88 das TopSet auf dem Flop trifft und Dorothea mit T7 auf Turn und River wieder zwei Paare bastelt. Sie callt das All-In von Jan auf dem River und bleibt mit knapp 100.000 Chips im Turnier.

Jan hingegen hat nun mehr oder weniger freie Bahn. Als Dorothea ausscheidet, hat er gegen Stephan Lauerer ca. 5:1 Chips und das Momentum klar auf seiner Seite. Den ersten Showdown aber gewinnt Stephan und kann sich auf ca. 340.000 hocharbeiten, bevor es zur entscheidenden Hand kommt.

Stephan attackiert aus dem Small Blind heraus und Jan geht sofort All-In. Ohne große Bedenkzeit callt Stephan mit 22 und Jan zeigt mit 88 ein Overpair. Die Chancen sind ziemlich klar verteilt und da keine Hilfe durch das Board kommt, ist das Turnier zu Ende.

Stephan freut sich über den zweiten Platz und der Reise nach Wien sowie ein Turnierguthaben im Concord Card Casino. Und auch Jan dürfte zufrieden sein und mit sich und dem Hauptgewinn von 666,- Euro in bar.

Ein schönes und spannendes Turnier hatte einen verdienten Sieger und wir freuen uns auf die nächste Ausgabe des FreezeOuts am 20.01.2008. Mehr Infos und Bilder findet ihr unter http://www.royal-flush-poker.de.

Ed note: Melden Sie sich noch heute bei Ultimate Bet an und Sie erhalten einen unglaublichen 111% bis zu $1,100 Ersteinzahlungsbonus.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein