888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Pokernews Cup – Ein persönlicher Reisebericht Ankunft und das erste Turnier

Pokernews Cup – Ein persönlicher Reisebericht Ankunft und das erste Turnier 0001

„Carlosmuc" ist Mitglied in der Online Community von PokerNews. Er hat sich über die deutsche PokerNews Seite für den PokerNews Cup Australien der vom 21.Oktober bis zum 29.Oktober in Melbourne stattfand, qualifiziert und hat uns einen persönlichen Erlebnisbereicht geschickt.

Die Anreise

Reisefieber, Reisefieber – ich bin seit einer Woche körperlich schon ziemlich angeschlagen, jetzt auch noch Schnupfen und Schlaflosigkeit. Samstag, 3:40 Uhr morgens – Zeit um aufzustehen und mich auf den Weg zum Flughafen zu machen. Eine laaaaaaaange Reise wartet auf mich. Auf zum Pokernews Cup nach Melbourne Australien. Mein Flug nach London verläuft ohne Probleme. In Heathrow will ich mich mit einem Freund treffen, der ebenfalls mit kommt. Seine Maschine hat Verspätung, denn sie musste NOTLANDEN! Die Frontscheibe des Flugzeugs war gebrochen. Also wenn ich gewusst hätte, dass Achims Pech sich fortsetzen sollte, dann wäre ich nicht mit ihm gemeinsam im selben Flugzeug nach Australien geflogen. Denn nach der stundenlangen Tortur nach Hong Kong waren wir zwar endlich Richtung Melbourne unterwegs, aber aufgrund des Nebels konnte das Flugzeug nicht laden. Wir mussten noch mal durchstarten und zum Auftanken nach Sydney fliegen – zu wenig Kerosin im Tank um über Melbourne kreisen zu können... Bei der Rückkehr nach Melbourne ist immer noch Nebel – im Flugzeug ist es still geworden. Die Landung ist ziemlich unangenehm. Endlich, nach 39 Stunden sind wir in Australien angekommen. Um 3 Uhr morgens checken wir im Hotel ein und mir wird klar, warum Australien so schnell besiedelt wurde. Alle Einwanderer wollten die Strapazen der Heimreise nicht mehr so schnell antreten ;-) Aber jetzt war mal schlafen angesagt.

Dienstag Mittag machten sich Achim und ich zum „Crown Casino" auf. Das Pokernews Büro war einfach zu finden und wir treffen Tricia, Andrew und Cora. Die Stimmung ist easy und wir bekommen unsere Anweisungen für die Registrierung. Nicht nur der Pokerroom ist beeindruckend, auch das Casino ist sehr schön. Im Casino selbst ist fotografieren (bis auf die Presse) verboten, daher gibt es nur ein Bild von mir vor dem Eingang. Am Abend findet gleich ein AU$ 230 No Limit Hold'em Turnier statt, bei dem wir uns auch gleich anmelden. Es herrscht ein ziemlicher „run" auf das Turnier. An die 500 Spieler tummeln sich im Saal. Meine übliche Anfangsnervosität bei Live-Turnieren versuche ich mit Lockerheit zu bekämpfen. Jeder Spieler erhält seinen Anfangsstack von 3.000 Chips, die Blinds beginnen bei 25/50 und jeder Level dauert 30 Minuten. Am Tisch platz genommen wird mir klar, dass ich von echten Poker-Pros umgeben bin. Meine Tischnachbarn erzählen sich von der WSOP, der WPT in Barcelona, der WSOPE in London, usw… das lässt meine Nervosität nicht unbedingt sinken, denn er sitzt auch noch eine Position nach mir am Tisch.

Pokernews Cup – Ein persönlicher Reisebericht Ankunft und das erste Turnier 101

Zu Beginn des Turniers wollen einfach keine Karten kommen. Wenn ich mal am Small Blind oder am Big Blind limpe, dann verfehle ich den Flop. Und dann, wenn ich mal so was wie A/K habe, erhöhe ich zuviel (das 6fache Big Blind) und nicht, wie üblich das 3-4fache Big Blind. Natürlich steigen dann wieder alle aus und keiner geht mit.

Nach einer fast endlos langen Kartenflaute halte ich aber dann doch mein Lieblings Pocket Paar in der Hand – J/J. Ein Mitspieler am Tisch erhöht auf 400. Ich sehe seinen Chip Stack – er hat noch 2.500 Chips. Ich noch 3.500. Also mache ich ein re-raise auf 1.200 und er geht All-In. Da ich zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon etwas unter dem durchschnittlichen Chip-Stack liege calle ich. Er zeigt A/A – und die halten auch noch. Somit sitze ich mit leidigen 1.000 Chips am Tisch.

Nach einer Weile riskiere ich es vom Button aus mit Ks/10s zu limpen. Mit dem Flop treffe ich mein Flush! Ich kann zumindest meinem Mitstreiter noch 300 Chips ablocken. Dann sitze ich am Big Blind und bekomme 5/5. Der Poker-Pro an meinem Tisch raist auf das zweifache Big Blind und ich bezahle. Alle anderen am Tisch steigen aus. Der Flop bringt 8/9/K und der Pro setzt, ich gehe sofort All-In. Er macht für mich nicht den Eindruck als wenn er den König getroffen hätte. Und ich schätze gut, denn er wirft seine Karten weg. Ich dürfte wohl doch einen A/K oder höher Eindruck hinterlassen haben…

Die Blinds steigen und steigen und wieder habe ich keine brauchbaren Hände.

Ich bekomme am Big Blind 7s/9s und ein Spieler „under the gun" hat nur gelimpt. Der Flop bringt Q/8/9. Das ist nicht so schlecht – ich hab ein middle Paar und ca. 66%, dass mein Mitstreiter den Flop überhaupt nicht getroffen hat. Also versuche ich zu stehen und gehe All-In. Er callt sofort und zeigt 10/J – oje, oje er hat die Straße gefloppt! Somit scheide ich zwischen den Plätzen 300-350 aus, so genau wollte ich es dann auch nicht mehr wissen…

Ich war schon etwas getroffen, dass ich wirklich so früh ausgeschieden war und grübelte noch lange über meine Spielweise und wie ich die eine oder andere Hand anders und somit besser hätte spielen können. Nachdem ich meine Hände analysiert hatte und mir auch einige Fehler eingestehen musste wollte ich es dann noch bei den Cash Games versuchen – No Limit Hold'em 2/3$. Aber irgendwie fand ich hier nicht so recht ins Spiel. Es raised mich ein Spieler auf 20, ich mache ein re-raise auf 40 und von fünf Callern bleiben immer noch drei übrig. An diesem Tisch merke ich aber recht schnell, dass es nicht die Lösung ist tight zu spielen. Also beschließe ich mir jeden billigen Flop mit jeder Karte anzusehen, in der Hoffnung den Monsterflop zu treffen und zu kassieren. So wie es einem Spieler mit J/7 passiert ist – er trifft am Flop auf J/J/7. Denn ein anderer Spieler setzt 20, der nächste geht mit, der dritte raised (!) auf 40 und der Spieler mit J/7 geht All-In und bekommt sogar noch einen Call!!!

Aber bei mir will das einfach nicht klappen, immer wieder werde ich am River vernichtet und murmle dann noch was von „Odds" – woraufhin mich meine Mitspieler ansehen als ob ich ein Marsmännchen wäre. Ich bin wirklich sauer…nicht mein Abend! Mir wird klar, dass diese Einstellung für das morgige Turnier nicht gerade förderlich ist und tröste mich mit einem guten Single Highland Malt Whiskey um mich zu beruhigen. Und dann ist mir schon alles egal und ich versuche mein Glück beim Roulett und mache aus AU$ 100,- in knapp einer Stunde mehr als AU$ 400,-. Na das nenne ich eine Glückssträhne!!

Somit bin ich frohen Mutes und freue mich auf den nächsten Tag, da möchte dann beim Event #4 $550 No-Limit Holdem (+ 1 Re-Buy) teilnehmen…

Morgen können Sie den zweiten Teil des persönlichen Berichts von "Carlosmuc" über den PokerNews Cup Australien lesen.

Ed Note: Wenn sie ihr Können bei Poker Turnieren verbessern möchten, empfehlen wir ihnen von PokerNews ihre Poker Strategie beim Online Poker zu vertiefen. Starten sie doch ihre Pokerlaufbahn mit dem $30 No Deposit Bonus von Tony G Poker

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Turniere

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein