888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Das „World Championship of Poker 2007" – ein Resumeé

Das „World Championship of Poker 2007" – ein Resumeé 0001

Das "World Championship of Poker" (WCOOP) ist das Internet Pendant zur "World Series of Poker" und wird von PokerStars gesponsert. Dieses Jahr hat das WCOOP von 15. September bis 30. September stattgefunden. Also allerhöchste Zeit für ein Resumeé!

Erstmals 2002 ausgetragen, ist es das größte Turnier seiner Art im Internet. Ganz in der Tradition der WSOP ist auch das WCOOP in verschiedene Einzelturniere aufgeteilt und jede/r Gewinner/in eines Event erhält zusätzlich zum Preisgeld ein Bracelet. Dieses Jahr wurden 23 Events gespielt und ein Gesamtpreisgeld von insgesamt $24,218,600

ausbezahlt.

Knapp 107 Länder haben an dem WCOOP teilgenommen. Die Beginnzeiten

waren nicht für alle Zeitzonen „einladend", war doch jede Beginnzeit nach USA East-Time angesetzt. Das heißt für uns in Mitteleuropa sechs Stunden voraus… Turnierkonzentration die ganze Nacht hindurch - ab 21 Uhr oder 22.30 Uhr. Aber das ist das Los des/der Online Spielers/in.

Insgesamt haben sich Teilnehmer aus 74 Ländern in das Preisgeld-Ranking gespielt, davon sind nur neun Nationen mit Bracelets belohnt worden. Deutschland und Österreich teilen sich hier den DRITTEN Platz mit je 2 Bracelets! Beste Nation sind die USA mit insgesamt neun Bracelet-Gewinnern, Platz zwei geht an Schweden.

Schon beim zweiten Turnier ($215 Pot Limit 5-Card Draw) konnte Österreich das erste Bracelet gewinnen. „spielraum.at" holte sich das 24-karätige Goldarmband und ein Preisgeld von $26.265,54-.

Auch der Event #15 (Seven Card Stud Buy-In $320 - $100.000 garantiert) war für Österreich ein erfolgreiches Turnier. Wieder war es „spielraum.at" der einen erfolgreichen 4. Platz belegen konnte und mit einem Preisgeld von $19.805,24- belohnt wurde.

Das zweite rot-weiß-rote Bracelet konnte „copi" gewinnen. Er triumphierte im Event#8 ($530 Limit Omaha H/L - $300,000 garantiert) gegen fast 1000 Mitstreiter/innen und wurde mit $87.882,76- Preisgeld belohnt.

Das erste Bracelet für den deutschsprachigen Raum konnte „pes4fans" aus Koblenz gewinnen. Leicht wurde es ihm nicht gemacht – fast 17 Stunden dauerte Event#17 (No Limit Hold'em [6-max – also shorthanded] $320 und $400.000 garantiert). 2873 Spieler/innen klickten sich für $861.900 die Finger wund. Denn nur 402 Plätze wurden bezahlt. „pes4fans" ist ein junger Student, der gerade erst seit einem Jahr in die Poker Community eingetaucht war. Schon frühzeitig hatte er einen Deal am Final Table vorgeschlagen, der wurde aber abgelehnt. Im Nachhinein betrachtet ist das wohl das Beste was „pes4fans" passieren konnte. Mit den „W-Dollars" bezahlte er sein Buy-In für diesen Event. Diese konnten sich Spieler/innen bei Pokerstars speziell für das WCOOP erspielen und einsetzen. Und es war „pes4fans" erste Teilnahme am WCOOP… was das für ein Gefühl sein muss gleich den 1. Platz zu machen! Somit war der Student um $167.553,36 reicher.

Auch wenn „motor1963" aus Deutschland „nur" den 5. Platz beim Event# 18 (Seven Card Stud H/L - $530) erreichen konnte. Er hatte sich tapfer gegen die Überzahl der US-amerikanischen Mitstreiter durchgesetzt und $14.950,00 abgeräumt. Die vergleichsweise geringe Teilnehmerzahl von 598 soll nicht täuschen. Denn Stud ist tricky genug – und mit der Split-Pot Variante H/L nichts für Anfänger. Auch Poker-Pros wie Katja Thater, Jan von Halle und George Danzer waren mit von der Partie. Allerdings konnten sie es nicht in das Prize-Ranking schaffen. Bester Österreicher wurde „x meins x" mit Platz 23 und einem Preisgeld von $1.943,50-.

Ganz knapp dem Bracelet entgangen war der Deutsche „Zock'n'Rock" (Sebastian Zink) beim Event #20 Hold'em Triple Shootout (Buy-In $530 - $300.000 garantiert). Er hatte einfach das Pech dass er mit 6s/6h nicht damit gerechnet hatte, dass sein Gegner „lyerly_" im Heads-up 9d/9s als Pocket-Pair hatte. Das kostete ihn die Chipführung und letztendlich auch den Sieg. Dennoch – mit dem 2. Platz wacker geschlagen! Waren es doch $51.030,00 die er als Preisgeld gewinnen konnte.

Beim Event#22 (Limit Hold'em $1.050 - $200.000 garantiert), dem letzten Turnier vor dem Main Event, konnte Österreich noch mal so richtig auf sich aufmerksam machen. Der Salzburger Markus Golser alias „jumper17" katapultiert sich auf Platz zwei im Heads-up - gegen den Amerikaner „Sowerss". Lange sah es so aus als wenn „jumper17" das Rennen machen würde. Aber nach zwei Stunden war es dann doch der US-Amerikaner, der sich das Bracelet sichern konnte und mit dem ersten Platz $120.184,95 gewonnen hatte. Immerhin blieben Markus Golser („jumper17) $108.967,05 für den zweiten Platz.

Für den Main-Event (#23) hatten sich 2998 Spieler/innen angemeldet, es wurde No Limit Hold'em, mit einem Buy-In von $2.600 und $5.000.000 garantiertem Preisgeld, gespielt. Leider schaffte es weder ein/e Deutsche/r noch Österreichische/r noch Schweizer Spieler/in in die Top 10. Aber immerhin – bester Deutscher Spieler war „Prof. Toni" mit dem 44 Platz und $24.733,50- Preisgeld.

Insgesamt war „TheV0id" (GB) mit einem Gesamtgewinn von $1.228.330,50- erfolgreichster Spieler der WCOOP, einen Artikel über den spannenden Final Table haben wir bereits veröffentlicht. Zweitbester Spieler war der US-Amerikaner „ka$ino" mit $850.782,50- und ebenfalls ein Amerikaner, mit dem Nick „mig.com", wurde mit $587.387,83- Preisgeld der drittbeste Spieler des WCOOP. Erfolgreichster Deutscher Spieler war „taktloss47" (Sebastian Rothenberg) mit einem Gesamtpreisgeld von $261.093,83-. Österreichische und Schweizer Spieler/innen haben es leider nicht in die „Hall of Fame" der 32 erfolgreichsten und gewinnbringendsten WCOOP Spieler/innen 2007 geschafft.

Dennoch war das WCOOP ein toller Event mit viel Spannung und so mancher Überraschung, denn Insider Informationen zu folge dürfte „TheV0id" jetzt im Nachhinein disqualifiziert werden. Der Account dürfte von Mark Teltscher, dem erfolgreichen britischen Poker-Pro, gespielt worden sein. Obwohl der Account offiziell auf seine Frau angemeldet ist. Fakt ist jedoch, dass fünf Accounts von seiner IP-Adresse bei der WCOOP gespielt wurden. Bei Pokerstars darf aber nur eine Person pro Account angemeldet sein und spielen. Pokerstars prüft nun, ob diese Vorgehen nicht Regel widrig ist… offiziell ist aber noch keine Disqualifikation verlautbart worden.

Ed Note: PokerStars
Erhalten Sie zusätzlich zum 100% Ersteinzahlungs Bonus bis zu $50 noch $25 extra!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein