WSOP 2017 Now Live
2017 World Series Of Poker

PokerNews Cup – Australien, Champ Event #3 $230 No-Limit Hold'em - Zusammenfass

PokerNews Cup – Australien, Champ Event #3 $230 No-Limit Hold'em - Zusammenfass 0001

Am 23. und 24. Oktober startete der dritte Event der PokerNews Cup Serie im australischen „Crown Casino" in Melbourne. Wieder waren einige bekannte Spieler unter den Teilnehmern, wie Mel Judah, Peter Aristidou, Leo Boxell, Eric Asadourian, Jozef Berec, Kevin Khouiss, Martin Comer, uvm…

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl von 501 Turnierwilligen konnte der Event nur etwas verspätet beginnen. Der Gesamtpreispool war diesmal mit AU$100.200,50- der bisher höchste und wurde auf die ersten 50 Plätze aufgeteilt.

Hier das Price-Ranking zur Übersicht:

1. Platz: AU$20,036

2. Platz: AU$15,030

3. Platz: AU$11,022

4. Platz: AU$8,517

5. Platz: AU$7,014

6. Platz: AU$5,511

7. Platz: AU$4,008

8. Platz: AU$3,006

9. Platz: AU$2,004

10. Platz: AU$1,002

11.- 20. Platz: AU$802

21.- 30. Platz: AU$601

31.- 40. Platz: AU$501

41.- 50. Platz: AU$401

Im Level 7 (Blinds: 400/800) waren noch 219 Spieler übrig. Mel Judah schaffte den ersten Tag nicht:

Ben Ellis limped aus mittlerer Position. Judah geht mit 1.900 in Chips All-In. Ein Spieler aus „cut off" Position bezahlt, das Big Blind setzt geht auch noch mit den letzten 1.500 Chips mit und auch Ben Ellis called. Der Flop bringt Ks/6h/4s und nun setzt Ellis All-In mit 2.500 – der „cut off" Spieler bezahlt mit seinen letzten 2.100. Alle Spieler zeigen die Karten:

Ben Ellis: As/Kd

Mel Judah: Qs/Qd

Spieler in „cut off" Position: 10s/10c

Big Blind: 8h/7h

Somit war Ellis mit seinem Paar Königen vorne. Turn und River bringen noch 9s und 7c. Ein riesen Pot für Ellis: knapp 11.000 Chips und drei Spieler gleichzeitig aus dem Turnier eliminiert.

Im Level 10 (Blinds: 1000/2000) sind noch 71 Spieler übrig, der durchschnittliche Chip-Count liegt bei 22.772. – Hier ein paar Chip Counts zur Übersicht:

Jem Ciftci: 56.000

Ram D: 55.000

Martin Comer: 41.000

Andrew Selvaggio: 37.000

Roger Codeca: 36.500

Peco Stojanovski: 30.000

Quentin Zervaas: 30.000

Jevon Harvey: 27.000

John Williams: 26.500

Angela Connell: 25.000

Eric Assadourian: 24.000

Twan Hoang: 20.000

Graeme Putt: 18.000

Tristan Care: 18.000

Barry Carter: 15.000

Joyce Cheng: 14.000

Ben Ellis: 12.000

Andrew Demetriou: 9.000

Folgende Spieler sind aber bereits ausgeschieden: Bryce Tickner, Jim Mastorakos, Jozef Berec und Leo Boxell.

Martin Comer scheidet noch vor den letzten 50 Teilnehmern aus:

George Palavos raised aus früher Position auf 6.000 und Comer bezahlt ihn vom Big Blind aus. Der Flop bringt Jd/Js/10c. Comer setzt All-In mit 14.500 und wird sofort von Palavos gecalled.

Palavos: Qh/Qd

Comer: 6s/6c

Der Turn bringt den beiden 4s und der River 3s. Palavos gewinnt den Pot mit seinem Paar Damen und eliminiert Comer aus dem Turnier.

Schön langsam bewegt sich das Turnier in Richtung „Bubble" (also den bezahlten Plätzen) und es wird mit jeder Hand spannender. Keiner möchte nach Stunden der Konzentration so kurz vor dem Price-Ranking ausscheiden müssen.

Hier eine interessante Hand kurz vor der „Bubble":

Ian Schoots geht am Small Blind mit 16.000 All-In. Ram D sitzt am Big Blind und geht mit.

Ram D: Ad/4d

Schoots: 7s/6c

Der Flop bringt Kc/9s/7h, Turn Ah und River 7c. Somit war war Schoots beim Flop vorne, beim Turn wieder Ram D und mit dem River ist Schoots´ Drilling komplett – so kann es gehen…Schoots kann damit seinen Stack auf 33.000 aufbauen.

Auch Peco Stojanovksi schafft es nicht unter die ersten 50 und scheidet kurz vor der „Bubble" aus.

Mit dem undankbaren 51. Platz scheidet dann wenig später Jevon Harvey aus:

Er geht mit seinen letzten 15.000 All-In und das Big Blind called.

Harvey: 8s/8c

Big Blind: As/Kd

Das Board bringt Ah/6s/3c/Jh/Jc und Jevon Hardy verliert gegen zwei Paar Asse mit Buben.

Mit diesem Ausscheiden sind alle verbleibenden Spieler „im Geld"! Und zumindest haben die Spieler von Platz 41 bis 50 schon mal AU$ 401,- sicher.

41. Platz: Andrew Demetriou

42. Platz: Christopher Thomas

43. Platz: Brandon Davidson

44. Platz: Duncan McKinnon

45. Platz: Barry Long

46. Platz: Nick Nilolaou

47. Platz: Vadim Tabakman

48. Platz: Anh Ngutyen

49. Platz: Quoc Nguyen

50. Platz: Matthew Wooley

Der durchschnittliche Chip-Stack liegt nun bei 45.545.

Die Stimmung ist gut, aber die Müdigkeit der Spieler macht sich bemerkbar:

„Ich wünschte einer dieser Esel würde mich endlich rausschmeißen", sagt ein müder Barry Carter (aka Dave Shoelace).

Es war nicht Joyce Cheng, denn sie wurde mit A/A von Alex Brkovic geschlagen.

Kurz vor dem Ende des 13. Levels stehen die Plätze 40 bis 31 fest mit einem Preisgeld von je AU$ 501,-:

31. Platz: Tony Green

32. Platz: Simon Cleal

33. Platz: Quentin Zervaas

34. Platz: Joyce Cheng

35. Platz: Matt Jarkan

36. Platz Andrew Selvaggi

37. Platz: Andrew McGill

38. Platz: Lucas Langa

39. Platz: Jem Ciftci

40. Platz: Simon Watt

Sean Duwoodie eliminiert in einer Hand gleich zwei Spieler:

Alle drei gehen vor dem Flop All-In:

Sean Dunwoodie: Ad/Kc

Graham Norman: 6s/6c

Jack Gagne: Kh/9s

Das Board bring Ah/Qc/2s/7c/Kd – Gagne und Norman warden auf die Plätze 22 und 23 verwiesen.

Die Plätze 21 bis 30 mit je AU$ 601 Gewinn:

21. Platz: Angela Connell

22. Platz: Graham Norman

23. Platz: Jack Gagne

24. Platz: Cuong Tran

25. Platz: George Palavos

27. Platz: Craig Matthews

28. Platz: Chris Green

29. Platz: Ian Schoots

30. Platz: Twan Hoang

Bevor sich die Spielerzahl auf die besten zehn reduziert noch die letzten zwei Hände:

Peter Verey erhöht under the gun auf 30.000 und Andrew Oataway reagiert prompt mit einem All-In mit 50.000. Scott Smith geht ebenfalls All-In – mit 87.000 und Verey bezahlt.

Verey: 10c/10d

Oataway: Qs/Js

Smith: As/Ks

Der Flop bringt Oataway mit Qc/Qh/7s die Führung. Die kann er mit 2s am Turn und 7h am River halten und verdreifacht sich auf 150.000. Verey gewinnt den Side-Pot gegen Smith, der als 12. ausscheidet.

Anthony Eid muss den bitteren 11. Platz hinnehmen:

Er get „cut off" mit 37.000 All-In und Peter Verey called ihn vom Small Blind.

Eid: 5s/5d

Verey: 7h/7s

Das Board zeigt Ah/9s/6d/9c/2s. Vereys 7 hält…

Der Final Table ist somit komplett:

1. Peter Verey – 221.500

2. Janar Kinramees – 192.000

3. James Owens – 176.000

4. Andrew Oataway – 171.000

5. Ram D – 164.500

6. Sean Dunwoodie – 148.000

7. Eric Assadourian – 138.000

8. John Williams – 109.500

9. Roger Codeca – 104.000

10. Graeme Putt – 64.500

Tag 1 war somit beendet…

Am Tag 2 fanden sich wieder alle zehn Spieler zusammen und spielten was das Zeug hält…bis zum Heads-up. Hier traten dann Janar Kinramees (1.056.000 Chips) gegen

Andrew Oataway (442.000 Chips) an.

Hier die Hand, die das Event #3 entscheiden sollte:

Es war die dritte Runde im Heads-up, Andrew Oataway raised am Button auf 120.000 und Janar Kinramees geht All-In. Oataway bezahlt sofort und wirft 10c/10h auf den Tisch. Kinramees zeigt Ad/7s. Der Dealer zeigt die erste Karte des Flops – es ist ein 10s. Oataway springt von seinem Sitz auf, die beiden weiteren Karten bringen aber As/3s und bringen Kinramees ein Flush-Draw. Der Turn bringt 9s – und somit Kinramees Flush. Oataway ruft: „Pair the Board! Pair the Board!" Aber leider wird sein Ruf nicht erhört, der River bringt Jh. Diesmal ist es Kinramees der, sonst eher stoisch am Tisch sitzend, aus seinem Sessel springt und vor Freude jubelt.

Janar Kinramees gewinnt AU$20.036 mit Platz 1. Platz 2 geht an Andrew Oataway mit AU$15.030,-

<em>Ed Note: Ab sofort gibt es die Qual der Wahl für PokerNews Spieler, die sich auf PKR Poker mit unserem Bonuscode: DEPNEWS anmelden. Sie können unter 4 unterschiedlichen Boni wählen. Melden Sie sich noch heute auf PKR Poker an.</em>

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Turniere

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein