WSOP 2017 Now Live
2017 World Series Of Poker

Joseph Mouawad gewinnt das EPT London Main Event

Joseph Mouawad gewinnt das EPT London Main Event 0001

Der Sieger am Final Table bei der EPT stand schon nach relativ kurzer Spielzeit fest - Joseph Mouawad. Joseph ist der erste libanesische Spieler, welcher einen PokerStars European Poker Tour Titel gewonnen hat. Mouawad hatte sich Online bei PokerStars qualifiziert und hat seinen ersten großen Final Table auch gleich noch gewonnen. Für seinen Sieg erhielt er ein Preisgeld in Höhe von 611.520£. Er hatte es von ganz hinten bis zum Final Table geschafft, sein Gegner im Heads-Up startete den Tag als Chip-Leader und konnte sich in jeder Situation am Final Table gegen seine Gegner durchsetzen, bis er sich dann letztendlich gegen Mouawad geschlagen geben musste.

Als der Final Table startete, waren die Chip-Stacks folgendermaßen:

Florian Langmann (Deutschland) — 927,000

Joseph Mouawad (Libanon) — 780,000

Marcel Baran (Deutschland) — 583,000

Josh Egan (Neuseeland) — 477,000

Anthony Lellouche (Frankreich) — 466,000

Paul Mendes (England) 282,000

Ian Cox (England) — 234,000

Fredrik Haugen (Schweden) — 190,000

Nach einigen Runden Blind Stealing und einigen taktischen Manövern, ging Ian Cox vom Button aus mit {k-Clubs}{7-Hearts} All-In und wurde von Langmann mit {k-Diamonds}{3-Clubs} gecallt. Das Board kam mit {q-Diamonds}{3-Diamonds}{2-Hearts}{8-Hearts}{6-Hearts} und somit war Cox auf Platz 8 (57.075£) raus. Kurz danach hatte Mendes einen schlechten Augenblick für einen Bluff gewählt und musste bei seinem All-In mit {k-Spades}{10-Hearts} gegen Anthony Lellouche's {a-Clubs}{k-Hearts} antreten. Ein Ass auf dem Board sorgte dafür, dass Mendes auf Platz 7 (77.459£) ausscheiden musste.

Lellouche konnte sich über die von Mendes gewonnen Chips nicht lange freuen. Nach einem Raise von Baran ging er All-In. Baran callte mit Pocket Sevens und somit war der Bluff versuch von Lellouche gnadenlos gescheitert, er zeigte {7-Spades}{3-Spades}. Das Board brachte keine Verbesserung für Lellouche, somit hatte ihn Baran auf Platz 6 (97.843£) eliminiert.

Als Florian Langmann pre-flop All-In ging, callte Fredrik Haugen ohne lange zu überlegen und zeigte {a-Spades}{j-Clubs}, Langmann deckte {q-Diamonds}{10-Hearts} auf. Aber das Board sorgte für eine Überraschung - {7-Diamonds}{k-Clubs}{10-Diamonds}{10-Clubs}{4-Spades}. Somit war Haugen, der 2006 Caribbean Poker Classic Champion, auf Platz 5 (124.342£) raus. Kurz danach ging Josh Egan pre-flop mit {k-Diamonds}{j-Spades} All-In, Joseph callte sofort und zeigte {a-Clubs}{a-Hearts}. Die Asse von Mouawad hielten und Egan musste auf Platz 4 (152.880£) ausscheiden.

Es dauerte aber nicht allzu lange bis Florian Langmann den deutschen Baran auf Platz 3 nach Hause schickte. Langmann setzte Pre-Flop mit {k-Spades}{7-Hearts} und Baran ging "over the top" mit {4-Clubs}{4-Diamonds} All-In. Langmann callte den kleinen Raise, das Board kam mit {k-Hearts}{3-Clubs}{10-Diamonds}{a-Diamonds}{8-Diamonds}, somit hatte Langmann diese Hand gewonnen und Baran war auf Platz 3 (203.840£) eliminiert. Als das Heads-Up startete hatte Mouawad einen kleinen Chip-Vorsprung, die Chip-Stacks waren wie folgt:

Joseph Mouawad — 2,162,000

Florian Langmann — 1,880,000

Das Heads-Up Spiel dauerte nur eine halbe Stunde, dann war der Sieger ermittelt. In der letzten Hand raiste Langmann pre-flop und Mouawad callte, der Flop kam mit {6-Hearts}{9-Diamonds}{q-Diamonds}. Langmann setzte und Mouawad ging All-In. Langmann überlegte einen Moment und callte (wodurch er ebenfalls All-In war). Langmann zeigte {8-Spades}{9-Spades}, Mouawad präsentierte {q-Clubs}{3-Clubs}. Eine {q-Spades} auf dem Turn sorgte endgültig dafür, dass Mouawad der Gewinner dieser Hand war. Die {8-Clubs} auf dem River brachte Langmann zwar 2 Paar, was aber immer noch nicht ausreichte um die 3 Queens von Mouawad zu besiegen. Langmann musste auf Platz 2 ausscheiden und konnte sich über ein Preisgeld in Höhe von 364.528£ freuen. Der Gewinner der diesjährigen EPT in London stand fest – Joseph Mouawad. Der 47 Jahre alte Libanese und PokerStars Qualifier hatte den diesjährigen EPT Champion Titel und 611.520£ Preisgeld gewonnen.

Nachfolgend finden Sie die Final Table Platzierungen und die entsprechenden Preisgelder des PokerStars EPT London Main Events:

1. (611,520£) - Joseph Mouawad

2. (346,528£) - Florian Langmann

3. (203,840£) - Marcel Baran

4. (152,880£) - Josh Egan

5. (124,342£) - Fredrik Haugen

6. (97,843£) - Anthony Lellouche

7. (77,459£) - Paul Mendes

8. (57,075£) - Ian Cox

Ed Note: Machen Sie Ihr Signup bei MANSION Poker über PokerNews und erhalten Sie einen fantastischen First Depositbonus in Höhe von 100% bis 500$. Melden Sie sich noch heute bei MANSION Poker an!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein