EPT London Main Event, Tag 3: Langmann führt am Final Table

EPT London Main Event, Tag 3: Langmann führt am Final Table 0001

40 Spieler trafen sich am Freitag im Grosvenor Victoria Casino in London zum Tag 3 des PokerStars European Poker Tour London Main Events. Es war geplant, dass gespielt wird, bis die Besetzung des Final Table feststeht. Surinder Sunar startete am Tag 3 als Chipleader, gleich nach ihm kam dann Ben 'milkybarkid' Grundy. Die WSOP Bracelet-Gewinner Alan Smurfit und Chris Moneymaker sind noch nicht ausgeschieden und spielen ebenfalls noch mit. Die Top Ten Chip-Stacks zum Start Tag 3, sahen folgendermaßen aus:

Surinder Sunar 403,400

Ben Grundy 220,000

Anthony Lellouche 213,800

Lam Trinh 207,400

Phidias Georgiou 200,200

Pascal Perrault 172,800

Josh Egan 162,300

Fredrik Haugen 152,400

Stuart Nash 125,100

Alan Smurfit 122,100

Erik Friedberg war der Erste welcher ausscheiden musste, als er mit {a-Spades}{j-Clubs} All-In ging. Seine Hand war allerdings nicht gut genug um die Hand seines Gegners {k-Diamonds}{10-Diamonds} zu schlagen und so musste Friedberg kurz vor ITM ausscheiden. Der Name des Bubble Boys war Carlo Citrone. Carlo ging mit {a-Diamonds}{q-Diamonds} gegen Vijayan Nagarajan's {a-Clubs}{k-Hearts} All-In, keiner der beiden Spieler konnte seine Hand verbessern und somit war Citrone auf Platz 33 ausgeschieden. Kurz nachdem die Money Bubble geplatzt war, wurden Fuat Can, Stuart Nash, Marc Goodwin und Martyn Reeve eliminiert.

Katja Svenson musste in einer Hand gegen Chris Moneymaker und Daniel Mangas antreten. Mangas ging Preflop All-In, Svendson ging "Over the Top" All-In und Moneymaker callte.

Moneymaker lag mit {q-Diamonds}{q-Hearts} gegen Svendsen's {j-Diamonds}{j-Spades} und Mangas'{k-Spades}{j-Clubs} vorne. Ein King auf dem Flop sorgte für ein Triple Up für Mangas und sorgte dafür dass Svendson nach hause fahren konnte. Moneymaker konnte durch den Side-Pot ein paar Chips gut machen. Obwohl Mangas hier ein Triple-Up hatte, musste er kurz danach ausscheiden, als er mit seinem Second Pair gegen Anthony Lellouche mit Top Pair antreten musste, der Flop kam mit {3-Spades}{8-Diamonds}{6-Clubs}. Lellouche raiste Mangas All-In, der Turn und der River brachten keine Verbesserung für Mangas und somit war sein Schicksal besiegelt.

Ben Grundy musste beim Kampf um einen Monster Pot, gegen Phidias Georgiou antreten und zog leider den Kürzeren. Georgiou raiste Preflop und Grundy re-raiste. Georgiou callte, der Flop kam mit {4-Clubs}{8-Clubs}{3-Diamonds} und Grundy ging All-In, Georgiou callte. Grundy zeigte {a-Spades}{q-Hearts} und hatte gegen das Top Set {8-Hearts}{8-Diamonds} von Phidias keine wirkliche Chance. Das Board brachte Grundy keine Verbesserung und somit war er raus.

Zu den nächsten Eliminierungen gehörten Roland de Wolfe und Chris Moneymaker. De Wolfe verlor einen Coin-Flip gegen Pascal Perrault, als er mit {j-Diamonds}{j-Clubs} gegen {a-Hearts}{q-Hearts} antreten musste. Das Board kam mit {a-Diamonds}{q-Clubs}{8-Hearts}{8-Spades}{a-Spades} und De Wolfe war raus. Moneymaker ging All-In, das Board war zu diesem Zeitpunkt {6-Diamonds}{10-Spades}{4-Hearts}{j-Diamonds}, Florian Langmann callte sofort mit {a-Diamonds}{10-Diamonds}. Moneymaker zeigte 9h-8c für einen Straight Draw. Da auf dem River keine 7 oder Queen kam, war das Turnier für den ehemaligen WSOP Champion auf Platz 16 beendet.

Nachdem die Sitze neu verteilt wurden. Ging Alan Smurfit mit {a-Diamonds}{q-Diamonds} gegen Marcel Baran's {a-Hearts}{7-Diamonds} All-In. Das Board kam mit {7-Hearts}{q-Hearts}{8-Hearts}{9-Spades}{6-Hearts} und Smurfit war raus, da Baran einen Four-Flush gemacht hatte. Surinder Sunar startete den Tag unter den Chip-Stack Top-Ten, aber sein Kampf um die Krone endete auf Platz 12. Sunar ging mit {q-Diamonds}{10-Clubs} gegen Joseph Mouawad's {7-Diamonds}{7-Spades} All-In. Das Board kam mit {j-Clubs}{a-Hearts}{j-Spades}{9-Diamonds}{5-Clubs} und brachte keine Verbesserung für Sunar. Somit war das Turnier für den ehemaligen Chip-Leader beendet. Phidias Georgiou, Pascal Perrault und Jason Hackett schafften es ebenfalls nicht an den Final Table und mussten vorher ausscheiden. Die Besetzung des Final Table in London stand erst am späten Abend fest.

Als die Besetzung des Final Table feststand, waren die Chip-Stacks der verbleibenden Spieler folgendermaßen:

Florian Langmann — 927,000

Joseph Mouawad — 780,000

Marcel Baran — 583,000

Josh Egan — 477,000

Anthony Lellouche — 466,000

Paul Mendes — 282,000

Ian Cox — 234,000

Fredrik Haugen — 190,000

Diese acht Spieler werden sich wiedertreffen und am Final Table um den EPT London Titel und um das Preisgeld für Platz 1 in Höhe von 611.520£ zu kämpfen. Verfolgen Sie unser Live Reporting und informieren Sie sich über die aktuellen Chip-Counts und die interessantesten Hände am Final Table.

Ed Note: Ein tolles Angebot gibt es derzeit von Titan Poker nur für Spieler die sich über PokerNews angemeldet haben:
* $50 GRATIS
* $500 First Deposit Match Bonus
* $1 Million pro Jahr werden für PokerNews Spieler ausgegeben!

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein